Drei chinesische Götterstatuen fliegen Business Class

Weil drei Gottheiten einen Langstreckenflug in der Business Class gebucht haben, gehen sie viral in den sozialen Medien Asiens. Sie hatten nicht nur mehr Beinfreiheit, sondern auch ihr Gefolge dabei.

Wen wundert’s? Wir verstehen gar nicht was die Aufregung soll, ist doch klar, dass Götter nicht Economy buchen. Vor allem wenn es sich um Mazu handelt, die chinesischen Göttin des Meeres. Immerhin huldigen ihr viele Menschen u. a. in China, Vietnam, Taiwan und Malaysia. Genau dort ging auch ihr Flug hin. Natürlich nicht ohne Security: Mit dabei waren ihre göttlichen Beschützer Qianliyan und Shunfenger. Das steht sogar auf den offiziellen Tickets der Airline.

weiterlesen:

[https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Drei-chinesische-Goetterstatuen-fliegen-Business-Class/-/id=47428/did=4468166/1lezoyi/index.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 7. Juli 2017 - 10:47

    Müssen ziemliche Hosenscheißergötter sein: Können nicht selbst fliegen, brauchen Beinfreiheit, brauchen Gefolge,….

  2. #2 von Noch ein Fragender am 7. Juli 2017 - 13:16

    Muss irgendwie am menschlichen Gehirn liegen:

    die Gleichzeitigkeit von High- Tech-Flügen und abergläubische Verehrung von Götterstatuen.

    Normalerweise werden Skulpturen schonend in speziellen Bretterkisten transportiert.

  3. #3 von Willie am 7. Juli 2017 - 18:40

    Puppen als Götter, prust. Das muss die religiöse Disposition von Neugeborenen sein.