Diese Mädchen verstehen die Welt

Zum wiederholten Mal hat das Finsterwalder Sängerstadt-Gymnasium am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung teilgenommen. Mit dem Thema „Gott und die Welt – Religion macht Geschichte“ setzten sich diesmal sechs Mädchen der 5.

(…)

Während Talea und Helene zum Beispiel mehrere Jahre die Christenlehre besucht haben, „habe ich vorher nichts mit Christentum zu tun gehabt“, erklärt Catalina.

(…)

Ein Förderpreis geht auch in die Kreisstadt nach Herzberg für Kerstin Schuster von der Grund- und Oberschule Johannes Clajus. „Spielt Gott auch in meiner kleinen Welt eine Rolle?“, heißt ihr Wettbewerbsbeitrag.

weiterlesen:

[http://www.lr-online.de/regionen/elbe-elster/finsterwalde/Diese-Maedchen-verstehen-die-Welt;art1057,6063238

Advertisements
  1. #1 von Deus Ex Machina am 3. Juli 2017 - 19:35

    Was verstehen sie denn bitte an der Welt?
    Seltsamer Artikel.

  2. #2 von oheinfussel am 3. Juli 2017 - 20:30

    Oh ja Religion in der Geschichte – da fallen mir spontan so ein paar Sachen ein, die sich die Religionen so in den letzten Jahren/Jahrzehnten/Jahrhunderten geleistet hat

  3. #3 von Willie am 4. Juli 2017 - 02:44

    Diese Überschrift ist mir auch aufgestoßen. Haben wir da jetzt Wunderkinder, die uns Allen ab sofort die ungelösten Fragen der Welt erklären können und werden?

    Während Talea und Helene zum Beispiel mehrere Jahre die Christenlehre besucht haben, „habe ich vorher nichts mit Christentum zu tun gehabt“, erklärt Catalina.

    Schuljahr, also 11-12 Jahre und nun auch noch Weltversteherin, dann sollte sie ach wissen, dass das Christentum auch im Ostern der Republik permanent da ist und man mit denen zu tun hat, ob man will oder nicht.