Landeshauptfrau Mikl-Leitner: Christentum gehört zu Niederösterreich

Erste Frau an der Spitze Niederösterreichs im „Kirche bunt“-Interview: „Das christliche Brauchtum wird hoch gehalten und das Kreuz in den Klassenzimmern nicht angegriffen. Es ist ein wichtiges Symbol für unseren Kulturraum“

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/60101

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 2. Juli 2017 - 16:34

    Auch ihr kann man nur Nigel Barber als Lektüre empfehlen…

  2. #2 von Charlie am 2. Juli 2017 - 17:54

    @Gerry

    Und was hat der geschrieben??

  3. #3 von Gerry am 2. Juli 2017 - 18:45

    Das die Gläubigen (aller Religionen) demnächst (in Jahren gerechnet) in der Minderheit sind.
    Und auch dann werden die noch weniger werden.

    Vielleicht sollte Matthias mal wieder ne Ketzerpodcast-Episode dazu machen, so als Status-Update 🙂

  4. #4 von Elvenpath am 2. Juli 2017 - 19:28

    Je mehr das Christentum an Bedeutung verliert, desto schriller werden die Töne aus religiösen Kreisen.

  5. #5 von Yeti am 2. Juli 2017 - 20:52

    @Elvenpath: die schrillen Töne gab’s schon immer, die sind aber bisher im Geraune der Wischi-Waschi untergegangen. Die Wischi-Waschi gehen weg und was bleibt? Die Schreihälse.

  6. #6 von Willie am 3. Juli 2017 - 04:08

    Christentum gehört zu Niederösterreich

    Und wie sieht es bei Nierderósterreich aus, gehört dass zum Christentum oder sind die frei?