Christliches Buchhalter-Wunder

Der Kassierer, der Buchhalter und der Chef waren ratlos. Über Monate hinweg zeigten die Kasse und die Buchhaltung große Differenzen, und trotz allem Suchen war der Fehler nicht zu finden. Bis die drei Männer ihren professionellen Stolz überwanden und zusammen die Hände falteten. Was dann geschah, war verblüffend.

Diese Geschichte ist nicht erfunden, sondern in der letzten Woche geschehen. Kasse und Buchhaltung waren kompliziert, und seit Wochen hatte man den Fehler gesucht. Alle drei Männer waren Christen, und schließlich entschlossen sie sich, zusammen für das Problem zu beten. Das Stichwort hier ist «zusammen». Sie baten Gott um eine Lösung.

Daraufhin buchte der Kassier alle offenen Rechnungen ein, machte einen Kassenabschluss und verglich den Kassenstand mit dem Soll. Drei Stunden nach dem gemeinsamen Gebet stellte sich heraus: Die beiden Beträge unterschieden sich derart unwesentlich, dass man von einer fast hundertprozentigen Übereinstimmung reden konnte! Der Mann konnte es fast nicht glauben. Er checkte und zählte nochmal. Es stimmte. Der Alptraum war vorbei.

Was die drei hier im beruflichen Alltag erlebten, kann man getrost als Wunder bezeichnen. Hier war etwas geschehen, das sie nicht auf ihre eigenen Bemühungen zurückführen konnten. Und zwar direkt auf ihr Gebet hin.

weiterlesen:

[http://www.jesus.ch/themen/kirche_und_co/christliches_gemeindeleben/gebet/312664-gibts_das_heute_noch.html

Advertisements
  1. #1 von svenbuechler am 2. Juli 2017 - 17:00

    „Daraufhin buchte der Kassier alle offenen Rechnungen ein…“

    „Was die drei hier im beruflichen Alltag erlebten, kann man getrost als Wunder bezeichnen.“

    Finde den Fehler !

  2. #2 von Gerry am 2. Juli 2017 - 17:01

    Die beiden Beträge unterschieden sich derart unwesentlich, dass man von einer fast hundertprozentigen Übereinstimmung reden konnte!

    BEI MEINER BUCHHALTUNG GIBT ES KEINE „FAST HUNDERTPROZENTIGE ÜBEREINSTIMMUNG“!

    Bei mir passt das auf jeden einzelnen Cent.

    Wir haben es hier offensichtlich mit völlig unfähigen Idioten zu tun. Als ob das so schwer wäre, in einer elektronischen Buchführung einen Tippfehler zu finden!

    Oder hat jesus.ch diese Story vielleicht beim Postillon geklaut?

  3. #3 von ichglaubsnicht am 2. Juli 2017 - 17:07

    dass man von einer fast hundertprozentigen Übereinstimmung reden konnte

    Ich bin kein Buchhalter, aber habe mich mal um so eine Art Vereinskasse gekümmert: Normalerweise sollte eine tatsächlich hunderprozentige Übereinstimmung herauskommen, alles was nur irgendwie „fast“ stimmt zeigt nur, dass Fehler gemacht wurden. Bloß weil diese Buchhalter unfähig sind ihren Job ordentlich zu machen ist es noch kein Wunder, wenn der Fehlbetrag kleiner ausfällt als gedacht. Und wenn selbst Gott es nicht mehr hinbekommt das alles auf den Cent genau richtig zu verbuchen, dann ist entweder auch der kein sonderlich guter Buchhalter oder jemand hat in die Kasse gegriffen, Belege verschlampt oder sich verrechnet und falsche Beträge verbucht und ausgezahlt. Und bei solche klaren Anzeichen für menschliches Versagen braucht man nun wirklich keine übernatürlichen Erklärungen bemühen.

  4. #4 von Charlie am 2. Juli 2017 - 17:15

    Diese Geschichte ist nicht erfunden…

    Und als Quelle wird die eigene Seite angegeben. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Für mich ist jesus,ch eine Propaganda-Seite, die Zweifler umstimmen will.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 2. Juli 2017 - 17:24

    „Kasse und Buchhaltung waren kompliziert, und seit Wochen hatte man den Fehler gesucht. “

    –> Wollen diese Spinner uns verarschen?
    Soll und Haben, Soll und Haben, Geldherkunft und Geldverwendung – was ist daran kompliziert? Die Buchhaltung taugt halt nichts.

  6. #6 von K.Brückner am 2. Juli 2017 - 17:28

    Wusste gar nicht, dass sich Jesus auch in der doppelten Buchführung auskennt. Ein wahnsinnig schlauer Fuchs! Der kann tatsächlich alles. Die Geschichten werden immer toller. Ich warte auf einen Hinweis von Jesus zu den wöchentlichen Lottozahlen. Das kann doch für den großen Zampano kein wirkliches Problem sein. Dann stände ich endlich vor dem großen Lottohimmel.

    K.Brückner

  7. #7 von Veria am 2. Juli 2017 - 17:50

    Gerade an diesem Wochenende habe ich ohne zu beten einen Buchhaltungsfehler aufgespürt. Und jetzt?

  8. #8 von oheinfussel am 2. Juli 2017 - 17:54

    Oh man ist das peinlich
    Nur weil sie ihren Job nicht auf die Reihe kriegen und dann die Hände falten und mit den Wolken reden…ehrlich jetzt? Da kriege ich ja schon fast wieder Mitleid 😀

  9. #9 von Charlie am 2. Juli 2017 - 18:06

    @Brückner

    Die Lottozahlen werden immer nach der Ziehung veröffentlicht, als Beweis dass sie identisch sind.

  10. #10 von Rene am 2. Juli 2017 - 18:07

    Ich dachte lange, dass die bewusst für Blöde schreiben, muss aber meine Meinung ändern. Die sind wirklich so blöde.

  11. #11 von m0ebius am 2. Juli 2017 - 19:01

    Von einem Wunder zu sprechen, wenn die Buchhaltung fast stimmt (also immer noch das Ergebnis der mehrfachen ANwendung von Grundrechenarten falsch ist), ist wirklich extrem dämlich.

  12. #12 von Noch ein Fragender am 2. Juli 2017 - 19:23

    So ähnlich kann man sich die Überlieferung der Wundertaten Jesu vorstellen.

  13. #13 von stephancologne am 2. Juli 2017 - 20:18

    Millionen von Buchhaltern schaffen das tagtäglich ohne Gebet.

  14. #14 von deradmiral am 2. Juli 2017 - 21:41

    Für viele bleibt Addition das letzte nicht erklärbare Wunder des Universums.

  15. #15 von Yeti am 2. Juli 2017 - 22:03

    Ich habe mir jetzt den Artikel tatsächlich angetan.
    Ich glaube, mein IQ ist um 30 Punkte gesunken.

  16. #16 von Michael am 2. Juli 2017 - 23:21

    Mein Satiredetektor hat mir soeben gekündigt. Er sagt, unter diesen Bedingungen ist sein Job nicht mehr auszuüben.

  17. #17 von Unechter Pole am 3. Juli 2017 - 00:06

    Die beiden Beträge unterschieden sich derart unwesentlich

    Solche Wunder sind bekannt:
    Vom Dienstag bis zum Samstag sind es vier Tage, während vom Samstag bis zum Dienstag nur drei.

  18. #18 von Willie am 3. Juli 2017 - 03:56

    Diese Geschichte ist nicht erfunden, sondern in der letzten Woche geschehen.

    Was wollen die schweizer Jesusse uns damit sagen? Etwa, dass die anderen Geschichten ohne diesen Vorsatz efunden sind?

  19. #19 von Skydaddy am 3. Juli 2017 - 04:50

    Ich bin begeistert über das allgemeine Verständnis der Buchhaltung!

    Auf Facebook wies aber jemand noch auf einen anderen Aspekt hin:

    Oh, da freuen sich die 3 Buchhalter über die wundersame Bilanzänderung, und Tausende Leidende in Hospizen beten weiter umsonst.

  20. #20 von Hypathia am 3. Juli 2017 - 20:06

    Ich bin seit 17 Jahren selbstständig und seit eben so langer Zeit stimmt meine Buchhaltung auf den Cent genau. Und wenn es einmal nicht stimmt, muss ich halt so lange suchen, bis ich den Fehler (z.B. Zahlendreher, Kommastelle,….) gefunden habe. Und welch ein WUNDER, wenn ich den Fehler gefunden hab, stimmt die Buchhaltung auch wieder.
    Wäre es nicht so, hätte mir das Finanzamt schon lang den Laden zugedreht.