Missbrauchsvorwürfe: Vatikan-Finanzchef legt Amt vorübergehend nieder

George Pell ist der höchste katholische Würdenträger Australiens und die inoffizielle Nummer drei der Vatikan-Hierarchie. In seiner Heimat wird wegen Kindesmissbrauchs gegen ihn ermittelt – nun hat der 76-Jährige reagiert.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/panorama/justiz/george-pell-vatikan-finanzchef-legt-amt-wegen-missbrauchsvorwuerfen-voruebergehend-nieder-a-1154997.html

Advertisements
  1. #1 von deradmiral am 29. Juni 2017 - 10:33

    Am besten nach Deutschland umsiedeln. Hierzulande ermittelt die katholische Kirche selbst gegen sich selbst.

  2. #2 von m0ebius am 29. Juni 2017 - 10:40

    Mein Weltbild ist erschüttert. Bei dem Amt hätte ich viel eher Geldwäsche als Kindesmissbrauch vermutet.

  3. #3 von drawingwarrior am 29. Juni 2017 - 13:19

    Na ja, Finanzminister ist Hochwürgen ja auch erst seit ihm in Australien die Luft zu dünn wurde.
    Pell ist ein Paradebeispiel für den knallharten Kurs, den der Kleiderständer in Rom in diesen Fällen fährt.
    Er beordert die Männer zurück an seinen Königshof und gibt ihnen einen Aufgabebereich, mit dem sie möglichst aus der Öffentlichkeit herausgehalten werden.
    Hatte ich erwähnt, das der Vatican keine Auslieferungsabkommen mit niemandem unterhält?

  4. #4 von Gerry am 29. Juni 2017 - 13:39

    @ moebius

    Das eine schließt ja das andere nicht aus….

  5. #5 von Rene am 29. Juni 2017 - 13:39

    Ich habe immer noch das Gefühl, dass B16 in diesem Zusammenhang zurückgetreten ist.

  6. #6 von frater mosses von lobdenberg am 29. Juni 2017 - 20:15

    @m0ebius, gehört Geldwäsche in der Stellung denn nicht zu den normalen Dienstpflichten?