So reagieren Deutschlands Homo-Hasser auf die drohende Ehe für alle

Während Hedwig von Beverfoerde mit ihrer „Demo für alle“ fast sprachlos ist, lädt die AfD Gegner der Ehe-Öffnung aus der CDU zum Wechsel ein.

(…)

Die im Januar aus der CDU ausgetretene Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, die nun voraussichtlich in ihrer letzten Sitzung im Parlament die Ehe-Öffnung erleben muss, sprach auf Facebook am Dienstag zunächst von „diktatorischen Alleingängen“ der Bundeskanzlerin, um dann auf das Parteiprogramm der CDU zu verweisen, dass die Ehe für alle noch ablehnt.

(…)

Die Karikatur von DfA/JF enthielt auch ein Zitat von Birgit Kelle, derzeit noch Mitglied der CDU: „Wer einmal glaubt, Ehe umdefinieren zu können, der wird es auch ein zweites und ein drittes und ein viertes Mal tun.“ Die fundamentalistische Autorin twitterte am Dienstag zudem: „Wenn der Brigitte-Talk mit Kanzlerin Parteitagsbeschlüsse der @CDU sticht. Demnächst dann Grundgesetzänderung bei der Möbelhaus-Eröffnung.“

(…)

Mathias von Gersdorff von der Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur und der Aktion „Kinder in Gefahr“, ein Bündnispartner der „Demo für alle“, schrieb in seinem Blog, die Ehe für alle entspreche „nicht dem christlichen Menschenbild, sondern folgt einer neomarxistischen, dekonstruktivistischen und poststrukturalistischen Pseudo-Moral die sowohl Individuum und Staat vergöttert und dazwischen liegende Institutionen, wie eben die natürliche, traditionelle Familie, missachtet.“ Es sei „verblüffend, dass sich C-Politiker an einer solchen antichristlichen Weltanschauung orientieren.“

(…)

Bischöfe und „Theologen“

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der auch „Familienbischof“ der Bischofskonferenz ist, betonte in deren Namen wie schon am Wochenende, dass es keine Diskriminierung sei, wenn zwischen den Ehen heterosexueller Paare und den Lebensgemeinschaften gleichgeschlechtlicher Paare unterschieden werde. Dies sei nicht etwa „homophob motiviert“, sondern trage nur „der Unterschiedlichkeit der Lebensformen adäquat Rechnung“. Das Portal „katholisch.de“ der Bischofskonferenz bemühte sich um einen sachlichen Ton, kommentierte aber, die im Grundgesetz enthaltene Ehe aus Mann und Frau sei eine „säkulare Adaption des christlichen Ehebildes“:…

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=29149

Advertisements
  1. #1 von Unechter Pole am 28. Juni 2017 - 10:26

    die drohende Ehe

    Werden die Homo-Hasser damit bedroht, dass sie absofort miteinander heiraten müssen? Also Erika Steinbach mit Birgit Kelle und Mathias von Gersdorff mit Heiner Koch?

    „Koch-von Gersdorff“ hört sich übrigens richtig bischofswürdig an, fast wie „Tebartz-van Elst“.

  2. #2 von Fabian Hoemcke am 28. Juni 2017 - 10:28

    Die „christliche Moral“ ist wohl nicht pseudo? ^^

  3. #3 von Charlie am 28. Juni 2017 - 10:36

    Die Welt geht unter!! Wir landen alle in der Hölle!! Popcorn!!

  4. #4 von Agrippina am 28. Juni 2017 - 11:19

    Keine Überraschung! Diese Reaktionen aus der konservativen/fundamentalchristlichen Ecke waren zu erwarten.

  5. #5 von Skydaddy am 28. Juni 2017 - 11:33

    Ich freue mich für die Homosexuellen, und dass ich das noch (und so überraschend) erleben darf.

    Im Hinblick darauf, wie stark sich die konservativ-religiotische Ecke in letzter Zeit über die Gegnerschaft zur Homo-Ehe definiert hat, bin ich schon sehr gespannt, welches Thema sie als nächstes aufgreifen werden.

  6. #6 von Rene am 28. Juni 2017 - 11:43

    Es ist doch prächtig anzusehen, wie diese Arschköpfe mit wehenden Fahnen untergehen. Ich gehe jetzt raus und gröhle: Ein schööööner Tag ….

  7. #7 von oheinfussel am 28. Juni 2017 - 11:47

    Ihr seid solche Loser, und jetzt geht in den Keller weinen…

  8. #8 von Manu am 28. Juni 2017 - 12:25

    An alle Homo-Hasser:

    Einfach mal die Fresse halten!

  9. #9 von schiffmo am 28. Juni 2017 - 12:51

    Ob dieser Gersdorff überhaupt weiß oder gar erklären kann, was die Wörter, mit denen er seine Aussage tiefsinnig aussehen lassen will, bedeuten?

  10. #10 von Diamond Mcnamara am 28. Juni 2017 - 13:23

    Schön,dass die AfD immer wieder ihre christlich-nationalsozialistische Gesinnung offenbart.

  11. #11 von Hypathia am 28. Juni 2017 - 14:58

    So, liebe Freunde, jetzt haben wir den Salat! Bald dürfen die Homos in D richtig heiraten und kurz danach wird sich Deutschland auflösen. Dann löst sich Europa auf und nach und nach die ganze Welt.
    😜😜😂😂

    Ich freue mich sehr für unsere Freunde in Deutschland und hoffe, dass wir hier in Österreich auch nicht mehr bis zum Sanktnimmerleinstag warten müssen, bis endlich alle die gleichen Rechte haben. 👍👍

  12. #12 von ichglaubsnicht am 28. Juni 2017 - 15:43

    Rein taktisch war das geschickt gemacht von Merkel angesichts der Situation. Die Mehrheit für die Ehe für alle gab es sowieso und würde es auch nach der Wahl im September wieder geben. Verhindern konnte die CDU es also nicht, nur herauszögern, was dann aber spätestens in Koalitionsverhandlungen ein Nachteil für die CDU geworden wäre. Mit diesem Schritt haut sie Grünen und SPD eines deren bisherigen Hauptwahlkampfthemen weg. In knapp drei Monaten erinnern sich die Wähler kaum noch daran, da werden dann andere Themen diskutiert. Und die SPD gewinnt dadurch auch keine Glaubwürdigkeit mehr, weil sie einfach viel zu lange bei dem Thema blockiert hat.

    Ich bin ja gespannt, welche Katastrophe irgendwelche Religioten dann bald als Strafe Gottes für die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Deutschland sehen werden.

  13. #13 von awmrkl am 28. Juni 2017 - 17:34

    „Mit diesem Schritt haut sie Grünen und SPD eines deren bisherigen Hauptwahlkampfthemen weg“

    Sehr richtig! Dieses Merkel ist mE einfach (und das ist für mich eher eine Auszeichnung) in vielerlei Hinsicht eine pragmatische und oft (leider nicht immer) vernünftige Macht-Taktikerin. Ich kann mir weitaus unvernüftigere Politiker vorstellen – ok, die brauch ich mir nicht vorstellen, die hüpfen ja reihenweise im Bundestag/-Rat herum.

    Also ist meine Meinung: Es gäbe reihenweise schlimmere Finger, als es das Merkel ist … obwohl ich ihr fast nirgendwo wirklich voll zustimmen kann.

  14. #14 von drawingwarrior am 28. Juni 2017 - 17:46

    Wie sollen die schon reagieren? So wie überall anderswo auch, mit anerzogener Dummheit, die fortwährend für Argumentation gehalten wird.

  15. #15 von heiße Luft am 28. Juni 2017 - 18:46

    Heiner Koch
    „die im Grundgesetz enthaltene Ehe aus Mann und Frau sei eine „säkulare Adaption des christlichen Ehebildes“ immer die gleichen Lügen das Ehe aus Mann und Frau bestehen soll davon steht im GG kein Wort.“(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“

  16. #16 von Deus Ex Machina am 28. Juni 2017 - 19:14

    Da will sich jemand wohl schnell noch Dankbarkeits-Wahlstimmen sichern.

  17. #17 von Unechter Pole am 28. Juni 2017 - 21:46

    @heiße Luft
    Das ist keine Lüge, sondern christliche Wahrheit, auch als Geheimnis des Glaubens bekannt.

  18. #18 von Seemann am 28. Juni 2017 - 22:40

    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben: Wir sollten die Macht der kirchlichen Lobbyisten nicht unterschätzen! Ich erinnere nur an die Abstimmungen zur Beschneidung und zur Sterbehilfe. Bischof Voderholzer (Regensburg) hat zu Protestmails an Abgeordnete aufgerufen:
    http://www.bistum-regensburg.de/news/generationenblind-und-unfruchtbar-partnerschaft-ist-nicht-ehe-5527/
    Zitat: „Wichtig ist, schnell aktiv zu werden, da die Abstimmung bereits am Freitag stattfinden soll.“

  19. #19 von Friedensgrenze am 28. Juni 2017 - 23:30

    Ob der religiöse Propagandaapparat so schnell in Gang kommt ist die Frage. Allerdings hielt ich vor der Suizidverbotsabstimmung für Hilfsbedürftige den Ausgang auch für sicher und zwar für die selbstbestimmte Entscheidung.

    Wenn die katholische Kirche die Ehe zwischen Gleichgeschlechtlichen nicht will soll sie sie doch in der Kirche verbieten. Im Staat hat dieser klerikale Sauhaufen aber gar nichts zu entscheiden und die Erpressung von Abgeordneten sollte streng unter Strafe gestellt werden.

  20. #20 von oheinfussel am 29. Juni 2017 - 00:29

    Wisst ihr was mich so richtig ankotzt???

    Dieses elendige Geheule der Gegner:

    Haben wir keine anderen Probleme?
    Als Hetero wird man schon schief angeguckt!
    Das ist so ne kleine Minderheit!
    Unterschiede zwischen Mann und Frau werden abgeschafft.
    Nur Männer und Frauen können Kinder bekommen
    Kinder brauchen Vater und Mutter in der Erziehung!
    Dann darf ich ja bald meinen Hund heiraten!
    Luxusprobleme!
    Die armen Kinder!
    Die Ehe ist nun einmal für Mann und Frau gedacht, das war immer so.
    Minderheitenterror!
    Man darf es ja nicht mehr sagen, aber…
    Ich hab nichts gegen homosexuelle Menschen, aber trotzdem…
    Zuhause können sie ja machen was sie wollen…
    Ich habe homosexuelle Freunde und die sagen auch…

    Was mich so daran ankotzt:

    Weinerliches Geheule, nicht mehr privilegiert zu sein, bloß weil man zufällig hetero ist. Bewusste falsche Infos. Und völlige Empathielosigkeit gegenüber Menschen die unter dem verschiedenen Formen von Gewalt leiden – angefangen von völliger Ignoranz und mangelnde Wahrnehmung, über Diffamierungen, Beleidigungen, Bedrohungen, körperliche Gewalt, einreden von Schuld und Scham, Zwingen zum Doppelleben, rechtliche Benachteiligungen bis hin zu vorbestraften Männern, die Sex mit anderen Männern hatten.

    Das Opfer wird zum Täter, dass die geplagte Mehrheit mit seinen Luxusproblemen nervt und einfach nicht Ruhe gibt und einen nicht die Hand küssen will für die Gnade, nicht mehr angezündet zu werden. Dass die Dreistigkeit besitzt, genauso sichtbar sein zu dürfen wie es für heterosexuelle Paare gewohnt ist.

    Man ist ja so tolerant… aber irgendwann ist ja auch mal gut. Wo kämen wir denn hin, wenn Heteros homosexuelle Menschen nicht mehr in den Schatten drängen dürften, nur um selber im Licht besser zu glänzen…

  21. #21 von awmrkl am 29. Juni 2017 - 01:13

    Friedensgrenze
    „Im Staat hat dieser klerikale Sauhaufen aber gar nichts zu entscheiden und die Erpressung von Abgeordneten sollte streng unter Strafe gestellt werden.“

    Dein Wort in i-welches FSM oder sonstwelches „Gottes“ Ohr!
    Wirklich ernsthaft! 😉

  22. #22 von awmrkl am 29. Juni 2017 - 01:16

    @fussel

    yes! Du bringst es voll auf den Punkt!

  23. #23 von awmrkl am 29. Juni 2017 - 01:38

    Ich würde mir v.a. für solche „heißen“ Themen wie hier nicht 5-10-20 Plus-Stimmen, sondern mindestens das 100-1000-fache wünschen!?
    Wieso sind den Humanisten unter den Atheisten (von denen es wohl x-Millionen gibt) solche Themen dermaßen wurscht?

  24. #24 von Unechter Pole am 29. Juni 2017 - 09:21

    @Seemann:
    Es ist nicht so unwahrscheinlich, dass die Sache gar nicht auf die Tagesordnung kommt, weil sich drei Kommunikanten aus der SPD enthalten (aus Gewissensgründen), vier vertun (wegen innerer Stimme) und fünf krankschreiben (wegen verdorbener Hostie).

  25. #25 von Friedensgrenze am 29. Juni 2017 - 10:49

    @awmrkl

    Mir ist schon klar daß die Trennung von Staat und Kirche lediglich ein „soll“ und kein „haben“ ist. Ich sehe Merkels Ehe-Testballon als Versuch an, den deutschen Ableger der Internationalen der Religioten ( z. B: CSU und Kauder) vor dem G20 Gipfel mit Rückenwind aus der Zeitgeist – Fraktion, die Stirn zu bieten.

    Als Bestätigung meiner Annahme werte ich diesen neuen Spiegel Artikel in dem ja auch religiotische Sichtweisen angeprangert werden:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-scharfe-kritik-an-donald-trump-in-regierungserklaerung-a-1155000.html

    Um das klar zu sagen Merkel ist für mich nicht wählbar. Die von Ihr jetzt geschaffene Chance der Modernisierung unseres Staates, muss aber in diesem Fall unterstützt werden da es gegen die knallharte Zerstörung des Fortschritts der offenen gesellschaftlichen Demokratien geht, in Deutschland aber auch weltweit.

    Ich meine mit diesen Leuten muss in Hamburg über den Weg der weiteren globalen Entwicklung debattiert werden und es wäre von Nachteil wenn die anwesenden Religioten sich hier durchsetzen könnten:

    Land Potenzielle(r) Vertreter
    Argentinien Argentinien Mauricio Macri, Präsident
    Australien Australien Malcolm Turnbull, Premierminister
    Brasilien Brasilien Michel Temer, Präsident
    Volksrepublik China Volksrepublik China Xi Jinping, Präsident
    Deutschland Deutschland Angela Merkel, Bundeskanzlerin (Gastgebende Nation)
    Frankreich Frankreich Emmanuel Macron, Präsident
    Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Theresa May, Premierministerin
    Indien Indien Narendra Modi, Premierminister
    Indonesien Indonesien Joko Widodo, Präsident
    Italien Italien Paolo Gentiloni, Premierminister
    Japan Japan Shinzō Abe, Premierminister
    Kanada Kanada Justin Trudeau, Premierminister
    Südkorea Südkorea Moon Jae-in, Präsident
    Mexiko Mexiko Enrique Peña Nieto, Präsident
    Russland Russland Wladimir Putin, Präsident
    Saudi-Arabien Saudi-Arabien Salman ibn Abd al-Aziz, König
    Südafrika Südafrika Jacob Zuma, Präsident
    Türkei Türkei Recep Tayyip Erdoğan, Präsident
    Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Donald Trump, Präsident
    Europäische Union Europäische Union Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission
    Donald Tusk, Präsident des Europäischen Rates

    Teilnehmende Gast-Nationen und Gast-Institutionen und ihre potenziellen Vertreter[5]
    Land/Institution Potenzieller Vertreter
    Niederlande Niederlande Mark Rutte, Premierminister
    Norwegen Norwegen Erna Solberg, Premierminister
    Singapur Singapur Lee Hsien Loong, Premierminister
    Spanien Spanien Mariano Rajoy, Premierminister
    Afrikanische Union Afrikanische Union Vertreten durch Guinea Guinea Alpha Condé, Präsident
    Map of the African Union with Suspended States.svg NEPAD Vertreten durch Senegal Senegal Macky Sall, Präsident
    APEC Logo.svg APEC Vertreten durch Vietnam Vietnam Nguyễn Xuân Phúc, Premierminister