Schwedischer Premier: Priester sollten Homo-Paare trauen oder Job aufgeben

Stefan Löfven verglich die Arbeit der Priester mit der von Hebammen, die aus religiösen Gründen auch keine Mitwirkung an einer Abtreibung verweigern dürften.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=29139

Advertisements
  1. #1 von paul0f am 27. Juni 2017 - 12:27

    Find ich gut.
    Besser wäre es m.E. zwar, den Job gleich aufzugeben und sich der realen Arbeitswelt zu stellen, aber zumindest ist es ein guter Schritt in die RIchtung „gleiches Recht für alle“.

  2. #2 von ptie am 27. Juni 2017 - 15:59

    verstehe ich nicht – warum sollte der Verein Kirch zu solchen Handlungen gezwungen werden?
    Standesamtliche Heirat und gut ist.
    Natürlich sollte der Verein Kirche nicht mehr Kompetenz in gesellschaftlichen Fragen zugebilligt werden als einem sonstigen x-beliebigen Verein.

    Warum bestehen Homosexuelle auf die Durchführung von Menschen, von denen sie abgelehnt werden? Verstehe ich nicht.

  3. #3 von manglaubtesnicht am 27. Juni 2017 - 16:19

    @ptie: Das ist kein Verein. Schweden hat eine Staatskirche.

  4. #4 von ptie am 28. Juni 2017 - 21:08

    @mgen
    Ich bin da kein Experte, aber Wikipedia sagt (https://de.wikipedia.org/wiki/Schwedische_Kirche):

    Die Trennung von Kirche und Staat trat am 1. Januar 2000 in Kraft; seitdem ist die Schwedische Kirche nicht mehr Staatskirche.

    Inwieweit aber aus diversen Verträgen noch irgendwelche Pflichten oder Rechte resultieren – da habe ich keine Ahnung.