Theologe: „Gottvergesenheit erzeugt Gewalt, nicht der Glaube“

„Das aktive christliche Bekenntnis hilft, nicht auf die Versprechungen und Verlockungen extremistischer Parolen hereinzufallen. Und es ist die Gottvergessenheit, die Gewalt erzeugt, nicht der Glaube.“ – Mit diesen Worten hat der Innsbrucker Diözesanadministrator Jakob Bürgler dafür plädiert, die christlichen Wurzeln Europas hochzuhalten und die Religion nicht aus der Öffentlichkeit zu verdrängen. „Der Glaube hat unser Land geprägt und gestaltet.

(…)

Bürgler verwies in seiner Predigt u.a. auf den Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann, der die Verdrängung von religiösen Symbolen wie dem Kreuz aus der Öffentlichkeit vehement kritisiert hatte. Es sei ein „hirnrissiger Fehler“, wenn man meine, aus Rücksicht auf Nichtreligiöse oder andere Religionen die eigene Geschichte wegschleifen zu müssen. Eine solche vermeintliche Toleranz unterschlage die eigene Herkunft und Kultur. Das Kreuz sei das Zeichen des Abendlandes. „Wenn die Kreuze sinken, werden wir ihnen früher oder später folgen“, habe Hürlimann gewarnt.

Einen zeichenfreien Raum könne es nicht geben. Das Kreuz werde nur durch andere Symbole ersetzt – „und ich bezweifle, ob es bessere sind“, so Bürgler

weiterlesen:

[http://www.kathpress.at/goto/meldung/1518072/buergler-gottvergesenheit-erzeugt-gewalt-nicht-der-glaube

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 24. Juni 2017 - 15:25

    Deswegen schreien die Islamisten auch „Habs vergessen ist groß“. Und die Nazis gingen mit „Ich weiß es nicht mit uns“ in den Krieg.

  2. #2 von oheinfussel am 24. Juni 2017 - 16:50

    Nein.

  3. #3 von drawingwarrior am 24. Juni 2017 - 17:22

    Ich bin total dafür, die christlichen Wurzeln hochzuhalten…weil man sie dafür erstmal ausbuddeln und rausreißen muß.

    Mann, sind die Argumente Scheiße, frei nach dem Motto:“Wenn ihr unsere Religion nicht mehr exklusiv für Europa reserviert, dann geht die Welt unter und unser Gott wird ganz böse!“
    Ja, die Welt geht unter.. und zwar die, in der ihr machen konntet was ihr wolltet.
    Es gibt jetzt ein Konkurenzunternehmen, das den gleichen Bullshit unter die Leute bringen will wie ihr.
    Und das pisst euch total an.

  4. #4 von paul0f am 24. Juni 2017 - 20:16

    Hr Jakob Bürgler: Sie sind in meinen Augen nur ein kleiner theologisch verklärter Lügner. der die Realität nicht wahr haben will.

  5. #5 von Willie am 24. Juni 2017 - 20:48

    „Und es ist die Gottvergessenheit, die Gewalt erzeugt, nicht der Glaube.“

    Es ist die Drogenvergessenheit, die Abhängige erzeugt, nicht die Droge.

    Es sei ein „hirnrissiger Fehler“, wenn man meine, aus Rücksicht auf Nichtreligiöse oder andere Religionen die eigene Geschichte wegschleifen zu müssen. Eine solche vermeintliche Toleranz unterschlage die eigene Herkunft und Kultur.

    Wie haben Schulpflicht und dort gehört so etwas zum Pflichtprogamm. Abgesehen davon stehen úberall Kirchen herum, die haben und können durchaus geschichtliche Folterwerkzeuge ausstellen oder als Hausschmuck tragen.

    „Wenn die Kreuze sinken, werden wir ihnen früher oder später folgen“, habe Hürlimann gewarnt.

    Was für eine erbärmliche Religion. Wenn sie ihre Symbole nicht mehr wie Pissmarken an allen Ecken hinterlassen können, dann sinken die Mitgliedszhlen? Besser kann man doch nicht aufzeigen, dass es nich um Inhalte sondern nur um Propaganda geht.

  6. #6 von Willie am 24. Juni 2017 - 20:50

    Apropos: ein wenig Kirchenkultur
    https://www.awq.de/category/kirchenkunstreport/

  7. #7 von user unknown am 25. Juni 2017 - 00:04

    Und richtige Fußballfans sind keine Hooligans, richtige Kommunisten würden keinen KGB gründen, …

    Eine solche vermeintliche Toleranz unterschlage die eigene Herkunft und Kultur.

    Hätten seine Vorgänger gedacht wie er, würden wir heute nicht Kreuze in die Landschaft pflanzen, sondern germanische Runen. Was ist das für ein Idiot?

  8. #8 von Noch ein Fragender am 25. Juni 2017 - 09:41

    @ #6 Willie

    Folgendes Bild aus der Kirchenkunst gefällt mir am besten:

    🙂

  9. #9 von Deus Ex Machina am 25. Juni 2017 - 10:11

    Wie sagte Homer Simpson mal so schön? „Theoretisch funktioniert der Kommunismus. Theoretisch!“
    Wie blauäugig und naiv kann man eigentlich sein? Ist ja nie etwas verkehrt am Glauben, nur der dumme dumme Mensch kann ein „perfektes “ Denkmodell ja nicht umsetzen. Wie oft soll denn der Schwachsinn probiert werden?

  10. #10 von Elvenpath am 25. Juni 2017 - 14:46

    Diese Leute glauben wirklich, was sie sagen. Unfassbar, aber wahr. Die denken allen Ernstes, ohne ihre Religion würde die Welt untergehen, oder zumindest unsere Zivilisation. Dass wir locker auf die Religion verzichten könnten, ist für sie vollkommen undenkbar. Das sprengt ihre Scheuklappen-Weltsicht komplett.
    Das sind die Menschen, auf die die Bezeichnung „im Gotteswahn“ konkret zutrifft.