Warum sind Linke gegen Klimawandel, aber für Abtreibung?

Naturwissenschaftliche Erkenntnisse gelten nur, wenn sie in das progressive politische Konzept passen, schreibt Jonathon van Maren.

(…)

wenn doch alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Leben des Menschen mit der Empfängnis beginnt?

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/59983

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 21. Juni 2017 - 18:41

    wenn doch alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Leben des Menschen mit der Empfängnis beginnt?

    Muss dann wohl „katholische Wissenschaft“ sein.

  2. #2 von Charlie am 21. Juni 2017 - 19:17

    In der Tat bin ich als Atheist nach links gerückt. Als Christ war ich xenophob, homophob und betbereit.

    wenn doch alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Leben des Menschen mit der Empfängnis beginnt?

    Das wird doch gar nicht abgestritten. Es geht jeglich darum, einen rechtlichen Rahmen für eine legale Abtreibung zu schaffen.

    PS: Fun Fact: Laut der Wissenschaft werden bis zu 80% der befruchteten Eizellen vom Körper selbst abgetrieben. So gesehen ist Goot der größte Abtreiber.

    PPS:

    In Argentinien ist Abtreibung verboten, trotzdem gibt es jährlich 500.000 Abtreibungen. Wegen der illegalen Abtreibungen sterben jährlich 300 Frauen. Deshalb bin ich ProChoice!!

  3. #3 von oheinfussel am 21. Juni 2017 - 19:32

    Um genau zu sein, leben Samenzelle und Eizelle auch – setzen, 6.

    Vollpfosten

  4. #4 von user unknown am 21. Juni 2017 - 20:06

    @oheinfussel:
    Deswegen ist ja Coitus Interruptus auch verboten. Hat nichts mit Sexualitätsfeindschaft zu tun – nur mit Rentenbeitragszahlern.

    Vom Klimawandel aus betrachtet sind 81 Geburten heute weniger 54 weniger die nächste Generation, 36 weniger die darauffolgende, 24 weniger in der 3. 16 weniger in der vierten, 10 i.d. 5., 6 i.d. 6., 4 in der 7ten, 2 in der 8. und 1 Person i..d 9. Generation. 210 gesamt. Grob betrachtet 2,5 Geburten langfristig weniger auf jede vermiedene Geburt heute. Für das Klima kann man kaum was besseres machen. 😉

    Aus der Legende um Noahs Arche haben wir gelernt, dass wir die Verantwortung für unser Handeln übernehmen müssen, wollen wir nicht von den Folgen fortgespült werden, wie ein Nichtschwimmerpriester in afrikanischen Krokodilsgewässern.

  5. #5 von drawingwarrior am 21. Juni 2017 - 21:09

    Ähm, wenn die Linken gegen den Klimawandel sind, dann bin ich ab heute gegen die Gravitation.

    Warum kann man bei kath.net nichtmal die einfachsten Dinge in einen Sachzusammenhang bringen, der beim Lesen keinen kompletten Ausfall der höheren Hirnfunktionen durch Unterforderung auslöst?
    Die Linke sind nicht gegen den Klimawandel, sondern für eine Klimapolitik, die sich in etwa auf dem Level von dem Pariser Abkommen bewegt, welches ein, von katholischen Bischöfen in den USA hoch gelobtem, Minimalhirnbesitzer namens Donald Dumpfbacke Trump aufgekündigt hat.
    Und bezüglich der Abtreibung sollte sich der katholische Mensch einfach an seine Bibel halten, die ist dort nämlich legitim, wenn der Besitzer des Brutkastens auf zwei Beinen den Verdacht hegt, das sich dieselben auch noch für einen anderen Samenspender geöffnet haben.

  6. #6 von Veria am 21. Juni 2017 - 22:28

    Das Leben begann vor mindestens 3,5 Milliarden Jahren. Aber das ist Fundikathos zu hoch.

  7. #7 von Rene am 22. Juni 2017 - 10:41

    Die Leserbriefe zeigen, deren Welt besteht aus einer kleinen Anzahl von identischen, schwarz/weissen Bauklötzen, die man aneinander legen oder übereinander stapeln darf. Drehen oder wenden ist verboten, das Wissen über die Beschaffenheit der Rückseite ist einer kleinen Kaste halbschwuler alter Männer vorbehalten, die fürchterliche Angst vor Frauen haben.

    Und diese kleine Kaste halbschwuler alter Männer, die fürchterliche Angst vor Frauen haben, erzählen dann einen von Wissenschaft. Warum?

    Damit die Schafe weiterhin glauben, die Rückseite der Würfel berge heilige Geheimnisse.