Bischof Meister: Getaufte Flüchtlinge sind Bereicherung

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister sieht in getauften Flüchtlingen auch eine Bereicherung für die evangelischen Kirchengemeinden in Deutschland. Sie könnten neue Impulse einbringen, sagte Meister am Sonntag in einem Gespräch mit sieben christlich getauften Männern aus dem Iran und Afghanistan in Ramelsloh bei Hamburg. „In 20 Jahren singen wir hier vielleicht ein Lied, das einer von euch gedichtet hat, mit euren Erfahrungen“, sagte er bei dem Treffen nach einem Festgottesdienst zum 333-jährigen Bestehen der Stiftskirche Ramelsloh.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/144453/18-06-2017/bischof-meister-getaufte-fluechtlinge-sind-bereicherung

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 19. Juni 2017 - 10:18

    In 20 Jahren singen wir hier vielleicht ein Lied

    Wo? In den evangelischen Kirchen sitzt doch heute schon fast niemand mehr. Wer soll denn da in 20 Jahren noch singen?

  2. #2 von Charlie am 19. Juni 2017 - 12:28

    Die retten eure Kirchenstatistik auch nicht mehr.

  3. #3 von Rene am 19. Juni 2017 - 14:13

    „Bereicherung“ gefällt mir.

  4. #4 von Deus Ex Machina am 19. Juni 2017 - 14:55

    Zuerst importieren sie Priester aus dem Ausland, jetzt auch Gläubige?

  5. #5 von drawingwarrior am 19. Juni 2017 - 15:01

    Warum erst in 20 Jahren?
    Weil die neuen Schafe bis dahin Dein billiges Versprechen vergessen haben?
    Weil Du ein Glaubensverwaltungsfachangestellter bist, dem es am Arsch vorbei geht, was diese Leute erlebt haben, Dir geht es um Deinen montatlichen Gehhaltschec.
    Ende der Geschichte!

  6. #6 von Willie am 19. Juni 2017 - 22:30

    Sie könnten neue Impulse einbringen, …

    z.B. in Zungen reden.

  7. #7 von awmrkl am 20. Juni 2017 - 14:02

    @dw
    „Glaubensverwaltungsfachangestellter“
    Du bringst es immer wieder mal sooo dermaßen auf den Punkt …
    Ich bin beeindruckt und verneige mich vor Deiner Ausdrucksfähigkeit!
    Meinen (nicht vorhandenen) Hut ab!

  8. #8 von awmrkl am 20. Juni 2017 - 14:07

    „Glaubensverwaltungsfachangestellter“
    Ich lache und kringle mich immer noch!

  9. #9 von awmrkl am 20. Juni 2017 - 14:14

    Hihihi Höhöhöhö
    „Glaubensverwaltungsfachangestellter“
    Dürfen wir diesen die Dinge wunderschön auf den Punkt bringenden Begriff in die allfällige Religionskritik übernehmen? Ich zumindest würde das gerne – hab es schon in meine Snippets übernommen!?

  10. #10 von drawingwarrior am 20. Juni 2017 - 16:50

    @awmrkl

    Aber bitte gern, es freut mich, wenn ich etwasbeitragen kann.
    Viel Spass mit meiner kleinen Kreation.

  11. #11 von awmrkl am 20. Juni 2017 - 23:37

    „mit meiner kleinen Kreation“
    Ja, das ist sie – aber alles andere als klein, ich hab lang und herzlich drüber gelacht.
    Danke.

  12. #12 von awmrkl am 20. Juni 2017 - 23:42

    Ach ja, ich hab google, ixquick & Co angeworfen – diesen Begriff kennt bislang niemand – netzweit! Ist also wohl tatsächlich DEINE Kreation. Glückwunsch.
    Ich wünsche mir, daß dieser Begriff schnell Fuß faßt. Der paßt einfach.

  13. #13 von drawingwarrior am 21. Juni 2017 - 05:54

    Echt jetzt? Mein Baby? Hätte ich nicht gedacht, danke für die Info.
    Tja, dann lass uns das Wort mal etablieren, mal sehen ob es neben „verdummbibelt“ oder „Religiot“ bestehen kann.

  14. #14 von Hypathia am 21. Juni 2017 - 13:29

    @ drawingwarrior

    Das kann es bestimmt!!!
    Ich möchte mal anregen all unsere schönen neuen Wortkreationen in einer Rubrik zusammenzufassen, als eine Art kleines atheistisches Wörterbuch.