Kirchen locken jetzt auf Instagram

Wir gehen nicht mehr so häufig in die Kirche. Christliche Institutionen setzen nun auf Snapchat und Instagram, um Gottesdienste und Bibelkreise wieder hip zu machen.

weiterlesen:

[http://www.tilllate.com/de/story/religion-auf-social-media?ref=20min-story

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 14. Juni 2017 - 09:36

    Höchste Zeit, dass der AMB auch auf instagram ist.

    Wer würde ihn abonnieren?

  2. #2 von Gerry am 14. Juni 2017 - 09:40

    @ Charlie

    Um das halbwegs sinnvoll nutzen zu können braucht man doch ein Konto, oder?
    Neeeee, ich hab schon genug Benutzerkonten.
    Mir gefällt ein RSS-Feed immer noch am besten.

  3. #3 von deradmiral am 14. Juni 2017 - 09:42

    Merke: Wenn es die Kirchen machen, ist es nicht mehr angesagt.

  4. #4 von Charlie am 14. Juni 2017 - 09:54

    @Gerry

    Instagram ist das neue Facebook, ich bin dort sehr aktiv. Es wäre eine Überlegung wert.
    @deradmiral

    Sooooo wahr.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 14. Juni 2017 - 10:07

    Und wieder einmal dackelt man dem Zeitgeist hinterher. Hat die Kirche schon von facebook gehört?

  6. #6 von Gerry am 14. Juni 2017 - 10:14

    @ Charlie

    Ich hab schon kein Facebook-Konto 🙂

    Ja ich weiß, ich bin deutlich abseits des Hochpunktes der Glockenkurve. War ich schon immer, heute kultiviere ich das.

  7. #7 von Veria am 14. Juni 2017 - 10:56

    @Gerry: Hallo abseits des Hochpunktes der Glockenkurve. Ich melde mich nirgendwo an, wo ich nicht eine Mail an den Chef schreiben kann und dann gute Chancen habe, vom Chef persönlich eine Mail zurückzukriegen. Bei Marc Zuckerberg ist das äusserst unwahrscheinlich.

  8. #8 von Charlie am 14. Juni 2017 - 11:14

    @Veria

    Und bei gmx bekommst du vom (evangelikalen?) Chef eine Mail zurück?

  9. #9 von drawingwarrior am 14. Juni 2017 - 11:16

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich wollte mal ein Facebook-Profil erstellen.
    Ich wurde allerdings durch meinen Nachnamen geblockt.
    Ich sollte die Richtigkeit meiner Angaben beglaubigen, in dem ich die Kopie meines Personalausweises zu Facebook schicke.
    Ich hab es dann gelassen.
    Man muss nicht durch jeden Reifen springen, nur weil er einem hingehalten wird.

  10. #10 von user unknown am 14. Juni 2017 - 11:59

    Die Frage ist doch, wie sie all die Pfaffen von SecondLife wegbekommen wollen!

  11. #11 von Veria am 14. Juni 2017 - 12:29

    @Charlie: GMX ist ein Maildienst. Das ist derselbe Topf wie die Post, Leistung gegen Geld. Ich bin nicht 100% einverstanden mit dem, was die (beide) verzapfen, aber allgemein ist es okay. Ich weiss nicht, welche religiösen Ansichten die Chefs von GMX und Post haben, sie haben es mir nicht aufgedrängt.

  12. #12 von Unechter Pole am 14. Juni 2017 - 17:04

    Und was ist mit Tinder?

  13. #13 von Charlie am 14. Juni 2017 - 17:27

    @Unechter Pole

    Die schwule Dating-App Grindr wäre doch passender.

    @Veria

    Ich halte nicht viel von gmx, Abofalle zu viel Werbung etc. Und als Überfluss vor ein paar Jahren mit web.de für ProChrist Werbung gemacht. Und auch noch stolz darauf sind.