Warum ein Atheist Religionen als Gefahr sieht

Als Kind wollte Martin Wagner Bischof werden. Jetzt ist er hessischer Landessprecher eines Konfessionslosenverbundes. Warum er Religionen für gefährlich hält und gut mit der Erkenntnis leben kann, „ein unbedeutendes Sandkörnchen in der Weltgeschichte“ zu sein, erzählt er im Interview.

(…)

hessenschau.de: Und welche Gefahr sehen Sie in der Religion?

Wagner: Sie hat die Funktion, Herrschaftssysteme aufzubauen und zu legitimieren. Schauen Sie mal genau hin: Alle Religionen sind Gebilde alter Männer. Religion lenkt davon ab, die richtigen Dinge zu tun.

weiterlesen:

[http://hessenschau.de/gesellschaft/ard-themenwoche-warum-ein-atheist-religionen-als-gefahr-sieht,themenwoche-glauben-atheist-100.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 13. Juni 2017 - 11:21

    Die Religion lenkt von den wahren Problemen ab (Umweltschmutz, Klimaerwärmung, Demokratieabbau etc.). Stattdessen liegen ihre Prioritäten bei Themen wie Abtreibung, Homosexualität, Gottlosigkeit, Endgericht etc.

    Wers nicht blaubt, das sollte Warnung genug sein:

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2017/06/13/usa-weisse-evangelikale-hinter-trumps-klimapolitik/

  2. #2 von Deus Ex Machina am 13. Juni 2017 - 17:14

    „Warum ein Atheist Religionen als Gefahr sieht“

    –> Weil er Realist ist