Das Kreuz mit der Ethik: Mangelnde Alternativen zum Religionsunterricht an Darmstädter Grundschulen

Kirchensteuer zahlt Martin G., zweifacher Familienvater, schon seit dem Studienende nicht mehr. Er bezeichnet sich als Atheisten. Jetzt wird er für seine Überzeugung trotzdem zur Kasse gebeten.

Weil er eines seiner Kinder nicht mehr in den Religionsunterricht schicken will, die Grundschule aber keinen Ethik-Unterricht anbietet, soll Familie G. (Namen von Redaktion geändert) für die „Extra-Betreuung“ während dieser Stunden zahlen. 150 Euro pro Jahr. „Keine Unsumme“, sagt Martin G., findet das Ansinnen trotzdem „doppelt frech“.

weiterlesen:

[http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/das-kreuz-mit-der-ethik-mangelnde-alternativen-zum-religionsunterricht-an-darmstaedter-grundschulen_17955787.htm

Advertisements
  1. #1 von klauswerner am 12. Juni 2017 - 13:23

    EInfach die gleiche Menge Kohle, die die Kirchen bekommen an den Humanistischen Verband überweisen – dann macht der das schon mit dem Unterricht.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 12. Juni 2017 - 21:32

    Oh, nicht nur in Darmstadt und nicht nur in Grundschulen….

  3. #3 von Willie am 13. Juni 2017 - 04:24

    Da scheinensich noch mehr PolitikerInnen sich mit sehr speziellem Bauchweh rumzuschlagen, nicht nur eine Frau Merkel.