Südtiroler Impfgegner: 130 Familien wollen Asyl in Österreich beantragen

Ab September gilt für Kinder in Italien die Impfpflicht. „Wir werden unsere Kinder nicht vergiften“, sagen aufgebrachte Eltern und wenden sich an Präsident Van der Bellen.

(…)

„Wir werden unsere Kinder nicht vergiften. Nicht nur diejenigen Menschen beantragenAsyl, die vor einem Krieg flüchten, sondern auch diejenigen, die ihre Rechte verletzt sehen“, sagte der Holzer. Südtirol ist die italienische Region mit der höchsten Rate an Impfverweigerungen.

weiterlesen:

[http://diepresse.com/home/ausland/welt/5232219/Suedtiroler-Impfgegner-wollen-Asyl-in-Oesterreich-beantragen

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 10. Juni 2017 - 11:24

    Nicht nur diejenigen Menschen beantragen Asyl, die vor einem Krieg flüchten, sondern auch diejenigen, die ihre Rechte verletzt sehen“

    Naja, gegen Impfpflicht protestieren dürfen sie ja wohl. Staatlich verfolgt werden sie für ihr politisches Engagement nicht. Antrag abgelehnt.

  2. #2 von Charlie am 10. Juni 2017 - 11:25

    Kinder können nichts für ihre Dummheit und Sturheit ihrer Eltern. Viel Spaß mit der Impfpflicht in Österreich.

    Auf Russland könnt ihr Spinner auch nicht mehr setzen:

    https://www.vice.com/de_at/article/die-griesbach-aus-der-brd-dikatur-nach-russland-geflohen-kein-asyl-bekommen-leben-zu-acht-im-vw-bus

  3. #3 von Veria am 10. Juni 2017 - 11:47

    Nicht nur diejenigen Menschen beantragenAsyl, die vor einem Krieg flüchten, sondern auch diejenigen, die ihre Rechte verletzt sehen.

    Das heisst nun allerdings nicht zwangsläufig, dass diese Rechte auch tatsächlich verletzt wurden – in dem Fall ist es sogar ganz gegenteilig so, dass die Eltern die Schutzrechte ihrer (und anderer) Kinder verletzen.

  4. #4 von Veria am 10. Juni 2017 - 11:49

    Addendum: Ich hatte „verletzt sehen“ hervorgehoben, das hat aber nicht geklappt.

  5. #5 von meteo am 10. Juni 2017 - 14:41

    Als Italiener (EU) dürfen sie sowieso in Österreich wohnen. Die Deutschen, die ihre Kinder homeschoolen wollen, und deshalb Asyl in den USA beantragen, dürfen eigentlich als EU Bürger in Frankreich wohnen, und dort darf man seine Kinder selber unterrichten. Aber nein, nicht bei den Atheisten! Lieber den verfolgten Christ spielen und Asyl in den USA beantragen!

  6. #6 von oheinfussel am 10. Juni 2017 - 15:03

    Sie wollen ihre Kinder nicht vergiften – sie in Lebensgefahr zu zu bringen und andere Menschen, die nicht geimpft werden können und auf die Herdenimunität angewiesen sind, zu gefährden – ihr habt doch den Arsch offen!

    Das ist mindestens vorsätzliche Körperverletzung

  7. #7 von Rene am 11. Juni 2017 - 11:04

    Das Schlimmste, was einem Kind passieren kann, sind dämliche Eltern.

  8. #9 von Gerry am 11. Juni 2017 - 12:08

    @jemseneier

    Sehr interessant!
    Danke!