Basel: Schwuler Seelsorger ist unerwünscht

Der Basler Bischof Felix Gmür hat einem Theologen die Stelle verwehrt, weil er in eingetragener Partnerschaft mit einem Mann lebt.

«Bistum Basel heisst Homosexuelle explizit willkommen» – so und ähnlich titelten die Medien Mitte Mai. Auch in den sozialen Medien gab es viel Lob für das Bistum Basel, das eine Willkommenskultur für Schwule und Lesben verkündete. Mit dem Segen von Bischof Felix Gmür trat der von ihm gegründete Arbeitskreis Regenbogenpastoral an die Öffentlichkeit.

weiterlesen:

[http://bazonline.ch/wetter/allgemeinelage/schwuler-seelsorger-ist-unerwuenscht/story/21663200

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 10. Juni 2017 - 11:25

    Eine aufgeklärte Religion, strahlend im Licht der Toleranz.

    Demokratie wäre ohne Kirchen gar nicht denkbar!

  2. #2 von Charlie am 10. Juni 2017 - 11:29

    Berufs-Heuchler!!!

  3. #3 von oheinfussel am 10. Juni 2017 - 15:07

    Ist das jetzt wieder einer dieser christlichen Werte, ohne die wir ohne unsere Gesellschaft angewiesen ist???

  4. #4 von oheinfussel am 10. Juni 2017 - 15:08

    Ich nehme ein „ohne“ zurück

  5. #5 von oheinfussel am 10. Juni 2017 - 15:08

    Und das „wir“