Größte protestantische Kirche der USA verliert weiter Mitglieder

Die Südlichen Baptisten, die größte protestantische Kirche der USA, hat 2016 erneut Mitglieder verloren. Wie die als evangelikal und konservativ geltende „Southern Baptist Convention“ am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, ging die Zahl ihrer Mitglieder im Vergleich zu 2015 um 0,5 Prozent auf 15,2 Millionen zurück.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/144290/09-06-2017/groesste-protestantische-kirche-der-usa-verliert-weiter-mitglieder

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 9. Juni 2017 - 14:15

    Keine Angst, dafür werden Atheisten immer mehr.

  2. #2 von user unknown am 9. Juni 2017 - 14:16

    Die meisten protestantischen Kirchen in den USA büßten in den vergangenen Jahren Mitglieder ein. Nach Umfragen distanzieren sich besonders junge Menschen von organisierter Religion.

    Ein guter, erster Schritt und eine wichtige Information. Raus aus Kirche A, rein in Kirche B – das wäre ja kaum ein Fortschritt.

    Raus aus organisierter Religion kann heißen, die Organisation ist unglaubwürdig, und man meint die eigene Interpretation der Religion sei die richtige. An der fiktiven Selbstkirche kann man natürlich lange unbeirrt festhalten, weil von außen niemand kommt, der die eigenen Widersprüche aufdeckt. Kinder vielleicht mal, wenn man welche hat.

    Vielleicht hat man aber auch systematische Problematiken schon erkannt, und ist im Abkopplungsprozess, bei dem weitere Distanzierung nicht ausbleibt.