Christliche Autorin erläutert Dreieinigkeit

In dieser Folge erläutert Susanne Niemeyer die Dreieinigkeit

(…)

Mein Kinderbild war statisch: Gott, der über allem thront. Majestätisch, aber weit weg, ein Zauberer, der allerdings nur dann zaubert, wenn er will. „Mach dir kein Bildnis“, steht in der Bibel. Nicht, weil Bilder schlecht sind, sondern weil Bilder einengen. Ein Gott, der in ein menschliches Bild passt, ist kein Gott.

Die Vorstellung der Trinität öffnet solche allzu starren Bilder. Sie erzählt von Gott, der über mir ist, größer als meine Vorstellung, weiter als meine Gedanken. Der beschützt wie ein Vater und eine Mutter. Sie erzählt von Jesus, der neben mir geht, der mir zeigt, wie Leben geht, und der mir in anderen Menschen begegnet. Sie erzählt von der heiligen Kraft, die in mir ist, die begeistert, beflügelt und erfüllt. Gott über uns, Gott neben uns, Gott in uns. Das ist Dreieinigkeit.

Beweisen kann das niemand.

(…)

Gott ist Vater und Mutter, Sohn und Heilige Geistkraft, so wie Wasser flüssig, gasförmig und gefroren ist.

weiterlesen:

[http://www.abendblatt.de/hamburg/kirche/article210811925/Gott-ist-drei-in-einem.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 6. Juni 2017 - 10:42

    sondern weil Bilder einengen. Ein Gott, der in ein menschliches Bild passt, ist kein Gott.

    Nein, Bilder engen Gott nicht ein. Sie könnten aber einen Widerspruch aufzeigen und sind deshalb verpönt.

    so wie Wasser flüssig, gasförmig und gefroren ist.

    Stimmt so nicht. Das Wasser müsste schon gleichzeitig flüssig, gasförmig und gefroren sein.

  2. #2 von Elvenpath am 6. Juni 2017 - 11:05

    Mein Kinderbild war statisch: Gott, der über allem thront. Majestätisch, aber weit weg, ein Zauberer, der allerdings nur dann zaubert, wenn er will.

    Schon als Kind habe ich erkannt, dass diese Geschichten albern und unrealistisch sind. Manche Menschen erkennen das nicht mal Erwachsener. Traurig.

  3. #3 von Elvenpath am 6. Juni 2017 - 12:10

    @Charlie:

    Das Wasser müsste schon gleichzeitig flüssig, gasförmig und gefroren sein.

    Das gibt es: Nennt sich Tripelpunkt. 😉

  4. #4 von user unknown am 6. Juni 2017 - 12:15

    Gott über uns, Gott neben uns, Gott in uns. Das ist Dreieinigkeit.

    Nein, das sind 3 Götter. Die Frage ist, woher dieses Bedürfnis kommt 3 Figuren zu haben – dies wäre ein Erklärungsversuch – und woher das Bedürfnis kommt, es sei die gleiche Figur.

  5. #5 von oheinfussel am 6. Juni 2017 - 14:17

    Schwach, sehr schwach. Ich hab diesen Blödsinn als 11 Jährige erkannt, andere glauben noch als Erwachsene an Sachen, die mit als Grundschülerin komisch vorkamen.

  6. #6 von stephancologne am 6. Juni 2017 - 14:48

    Bei weitem der absolut erbärmlichste Erklärungsversuch der Dreieinigkeit, den ich je gelesen hab.

  7. #7 von manglaubtesnicht am 6. Juni 2017 - 15:58

    Hat nicht jemand von euch Lust einen Blog zu machen, der ausschließlich christliche Erklärungsversuche der Dreieinigkeit sammelt? 🙂

  8. #8 von holey spirit am 6. Juni 2017 - 16:37

    oheinfussel

    Schwach, sehr schwach. Ich hab diesen Blödsinn als 11 Jährige erkannt, andere glauben noch als Erwachsene an Sachen, die mit als Grundschülerin komisch vorkamen.

    Die verdummbibelte Autorin des Schwachsinns oben ist aber im Gegensatz zu Dir auf dem geistigen Reifegrad eines Kleinkindes steckengeblieben, wie man ihrer infantilen Selbstbeschreibung entnehmen kann (https://www.freudenwort.de/susanne-niemeyer/). Wenn ich das lese, hör ich einen Senf-Alarm laut tuten:

    Ich mag Senf, Bücher und mein silbernes Wählscheibentelefon. Wenn ich am Schreibtisch sitze, höre ich die Schiffe tuten. Das ist Lebensqualität.

    Ich wohne im dritten Stock, also nah am Himmel, und hätte gern einen Garten. Dass ich beim Verlassen der Haustür gleich ins nächste Café stolpere, finde ich super und den Sonnenuntergang über den Feldern vermisse ich trotzdem. Ich esse kein Fleisch, habe kein Auto und unterschreibe manchmal Petitionen, um die Welt besser zu machen. Trotzdem bin ich letztes Jahr nach Gomera geflogen und fand es toll. Ich glaube, Gott wohnt im Zimmer nebenan, nur manchmal finde ich die Tür nicht.

    Ich nehme an, das sind die Widersprüche des Seins.

    Davon schreibe ich. Zum Beispiel für den Verlag Kreuz/Herder und für die österreichische Zeitschrift „Welt der Frau“. Zuvor war ich Pressereferentin bei der Evangelischen Kirche […]

    Ah, also Pressereferentin der Evangelischen Covfefe. Das erklärt so einiges…

    Hat noch jemand den Senf-Alarm laut tuten gehört?

  9. #9 von user unknown am 6. Juni 2017 - 17:57

    … einen Blog zu machen, der ausschließlich christliche Erklärungsversuche der Dreieinigkeit sammelt?

    Ich hätte zwei Illustrationen zu bieten, Basteln mit Bibelresten und Mariä Himmelfart .

  10. #10 von Jörn Dyck am 6. Juni 2017 - 18:00

    Mich beeindruckt das völlige Fehlen von kritischer Distanz.

    Ich denke, das macht diese Art von „Bekenntnissen“ so populär. Es rinnt die Kehle runter wie warmes Öl. Ich kann schon verstehen, warum Christen das gerne hören. Sie suchen ja diese Art von Wärme und Wohlgefühl.

    Auf mich wirkt dieses Suhlen in Selbstgerechtigkeit immer etwas peinlich.

  11. #11 von deradmiral am 6. Juni 2017 - 19:47

    Es gibt mehr als drei Aggregatszustände. Zum Beispiel gibt es Plasma und das Einstein-Bose-Konzentrat. Folgt daraus die Fünfeinigkeit? Nein. Denn es gibt noch mehr Aggregatszustände.

    Dieser Gedankengang ist vielleicht geeignet Kinder zu überzeugen. Erwachsene sollten sich davon nicht beeindrucken lassen.

  12. #12 von Elvenpath am 6. Juni 2017 - 19:53

    Jetzt mal ernsthaft: Wenn man so was jemand erzählt, der noch nie davon gehört hat, dann hält der einen für unzurechnungsfähig. Direkter Weg in die Irrenanstalt.

  13. #13 von Charlie am 6. Juni 2017 - 20:28

    @holey spirit

    Ich habe auch den Namen gegooglt und bin erschrocken. (Habe den Namen oben extra im Text stehen lassen.)

    Des Weiteren ist mir immer noch nicht klar, was die Frau studiert hat oder Ausbildung.

  14. #14 von awmrkl am 6. Juni 2017 - 22:10

    @mgen

    Du hast doch selbst Deinen Blog 😉
    Mach doch einen OpenThread mit einigen Bemerkungen dazu, wie und was (nicht) gemeint ist, und das wird schon …

    Aja, bei dieser Gelegenheit: Ein permanenter „OpenPlauderThread“ wäre auch hier nicht verkehrt, oder?

  15. #15 von holey spirit am 7. Juni 2017 - 03:23

    Charlie

    Die Dame hat an der Hengstenberg-Senf-Akademie einen Magister im Fach „Angewandte Selbstverblödung und infantile Regression“ erworben.

    (Ihre Website hat mich auch schockiert. So einen infantilen, realitätsverweigernden Stuss kann man unter normalen Umständen nur nach schwerer Traumatisierung in der Kindheit erwarten. Allerdings haben wir auf dem AMB doch einige Kommentatoren und Kommentatorinnen, die auf die ein oder andere Art traumatisiert wurden und dennoch einen konstruktiven Weg zur Aufarbeitung und Auseinendersetzung mit der Wirklichkeit gefunden haben. Insofern gebührt der Religiotin kein besonderer Respekt für ihre Kindergartenstrategie der Heile-heile-Segen-Erzeugung. Ihr wäre eher zu professioneller Hilfe zuzuraten. Das manifeste Plem-Plem der Frau macht mich – abseits aller Spottlust – fast schon wieder traurig.)

  16. #16 von Rene am 7. Juni 2017 - 10:08

    Das erinnert mich an eine links-grün-blöd-alternative Tussi, die mir Mitte der 80er erklärte, das Wassermann Zeitalter breche nun an. Man möchte fast Mitleid haben.