Gott existiert doch

Andrea Blaser (39) hat den christlichen Glauben von klein auf mit auf den Weg bekommen. Bis es die karriereorientierte junge Frau – samt einer heimlichen Essstörung – nach Amerika verschlägt. Dort kehrt sie Gott den Rücken zu. Heute engagiert sich die zweifache Mutter mit ihrem Mann in ihrer eigenen Kirche und hat eine wichtige Lektion in Sachen Leistung gelernt.

(…)

«Ich habe mit Diäten angefangen und bin dann in einen Kreislauf von Bulimie und Magersucht geraten. Mein Gewicht veränderte sich dadurch kaum. Keiner merkte etwas.» – Auch Könu nicht, mit dem Andrea heute verheiratet ist.

(…)

Unterdessen ist Andrea 24 und kontrolliert noch immer minutiös jede Kalorie. Als sie eines Tages in den Keller geht, hört sie eine Stimme. «Diese sagte: ‚Andrea, du denkst mehr ans Essen als an mich.‘ Ich erschrak. Niemand hatte bisher von meiner Essstörung gewusst. Auf einen Schlag war mir klar: Gott existiert doch! Ertappt und beschämt bat ich ihn, mir aus dieser massiven Baustelle herauszuhelfen.»

weiterlesen:

[http://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/309772-gott_existiert_doch.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 5. Juni 2017 - 09:37

    Kann es sein, dass durch den Mangel an Nahrung eine Halluzination hervorgerufen wurde??

  2. #2 von paul0f am 5. Juni 2017 - 10:20

    Unterdessen ist Andrea 24 und kontrolliert noch immer minutiös jede Kalorie. Als sie eines Tages in den Keller geht, hört sie eine Stimme. «Diese sagte: ‚Andrea, du denkst mehr ans Essen als an mich.‘ Ich erschrak. Niemand hatte bisher von meiner Essstörung gewusst. Auf einen Schlag war mir klar: Gott existiert doch! Ertappt und beschämt bat ich ihn, mir aus dieser massiven Baustelle herauszuhelfen.»<

    Yoda würde sagen: „Die Einbildung stark in dir ist .. krass Gehirngewaschen du wurdest.“

  3. #3 von oheinfussel am 5. Juni 2017 - 10:34

    Andere kommen in die Psychiatrie wenn sie Stimmen hören…

  4. #4 von Rene am 5. Juni 2017 - 11:03

    … oder sie machen eine Filiale des ICF auf. Und singen den ganzen Tag „Herr, ich danke dir, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast“.

  5. #5 von user unknown am 5. Juni 2017 - 12:45

    Kann es sein, dass durch den Mangel an Nahrung eine Halluzination hervorgerufen wurde?

    Hungerhalluzination. Altbekanntes Phänomen.
    Was meinst Du, wieso Fastenzeiten bei Religionen so beliebt sind?
    In diesem Zusammenhang empfehlenswert: „Hunger“ von Knut Hamsun.

  6. #6 von K.Brückner am 5. Juni 2017 - 14:55

    Die übliche, schwachsinnige Argumentation: So etwas wie der Mensch, wie die Erde, wie das Weltall kann nicht ohne einen Gott, einen Schöpfer entstanden sein. Der Gott, der Schöpfer, der Allwissende, das alles überragende Genie ist mit all seinen Fähigkeiten aus dem Nichts entstanden. Diese Logik ist erstaunlich. Es gibt in Wirklichkeit nur eine Antwort, wir alle sind aus dem Nichts entstanden, ohne jeden absoluten Sinn. Warum, eine von Religioten gerne gestellte Frage, weiß niemand. Aber auch das ist logisch einen letzten Sinn macht unsere Existenz nicht.

    K.Brückner

  7. #7 von Hal am 5. Juni 2017 - 21:15

    Ein MdB? Magersucht und Machtsucht scheinen nicht zu verschieden zu sein. und moin auch;)

  8. #8 von Willie am 6. Juni 2017 - 02:01

    und die Schmetterlinge tanzen bald als gäbe es kein Morgen

    Also sind Schmetterlinge dieser Gott, na dann.

  9. #9 von Jörn Dyck am 6. Juni 2017 - 08:20

    Es ist erstaunlich, wie effektiv und glaubwürdig solche Anekdoten sind. In vielen Talk-Runden zum Thema Religion sitzt jemand, der früher Drogen nahm, von Sex besessen war, in nichts einen Sinn sah — und dann, Jehova!, kam die Erleuchtung.

    Ich finde, man müsste mit mehr Nachdruck darauf hindeuten, dass Anekdoten generell keine Beweiskraft haben. Ich vermute, den meisten Leuten ist das gar nicht bewusst. Die meisten Leute denken wohl, Anekdoten hätten eine ganz besonders hohe Beweiskraft.

    Wenn mir in Debatten solche Anekdoten aufgetischt werden, weise ich sie ungeachtet des Inhalts zurück, und erkläre, warum ich das tue. Die Leute sind eigentlich immer verblüfft und fühlen sich ihrer Argumente unfair beraubt.

  10. #10 von Bluenemo am 10. Juni 2017 - 11:07

    Manchmal denke ich müsste man aus diesen Behauptungen odch richtige Sätze basteln.

    Beispiel: Gott existiert doch, wenn man jede Vernunft/Logik sein lässt, jeden Widerspruch ignoriert und unempfänglich für jegliche Realität ist….