Rundfunkbeitrag-Zoff: Spaghettimonster contra Religion

Ein Münchner versucht vor Gericht, die Räume seines Atheisten-Bundes vom Rundfunkbeitrag zu befreien, wie es für Religionsgemeinschaften möglich ist. Erneut.

(…)

„Als Weltanschauungsgemeinschaft, die nicht an einen Gott glaubt, habe ich da doch keine Chance auf Gleichbehandlung“, sagt Wladarsch. In diesem Zusammenhang sei das Spaghettimonster zu sehen: als Hinweis auf die unklare Definition eines Gottesdienstes.

weiterlesen:

[http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.atheist-will-gleichberechtigung-rundfunkbeitrag-zoff-spaghettimonster-contra-religion.feb685eb-0748-45df-aafe-29d4790947f6.html

Advertisements
  1. #1 von awmrkl am 31. Mai 2017 - 21:26

    „unklare Definition eines Gottesdienstes“
    Na das ist doch mal eine -ähemm- klare Definition eines maximal unklaren Zusammenhangs, oder so … gnihihihi