Niedersachsen erprobt Fach „Werte und Normen“ an Grundschulen

„Wir vernehmen vermehrt den Wunsch von Eltern nach einem Alternativfach für Grundschülerinnen und Grundschüler, die nicht an einem bekenntnisorientierten konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen möchten“, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) am Dienstag in Hannover. Bislang wird „Werte und Normen“ als Alternative zum Fach Religion erst ab der fünften Klasse angeboten. Die evangelischen Kirchen befürworten die Erprobung.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/144088/30-05-2017/niedersachsen-erprobt-fach-werte-und-normen-grundschulen

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 31. Mai 2017 - 11:07

    Weil der Religionsunterricht ja tolle Werte vermittelt (eigentlich nicht) muss das gottlose Gesindel auch irgendwie zu Werten kommen.

  2. #2 von Rene am 31. Mai 2017 - 18:12

    Sie befürworten dies? Was sagt der Verband der Taubenzüchter?

  3. #3 von awmrkl am 31. Mai 2017 - 20:51

    Moment! Ich halte es für unabdinglich, auch die TT(Tischtennis)-Verbände darüber zu befragen!!! Weil ICH TT-Spieler bin! Und ich bin auch Musiker – hat man auch schon die Musiker-Verbände befragt?

  4. #4 von deradmiral am 31. Mai 2017 - 21:02

    Marlboro fordert jede Stunde ein fünfminütige Zwangspause für Nichtraucher.

  5. #5 von holey spirit am 31. Mai 2017 - 23:17

    Ich plädiere für die Einführung des Faches „Religionskritik“ an Grundschulen.