US-Initiative plant Hagia Sophia als Kirche

Zum Jahrestag der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen am 29. Mai 1453 fordert eine Emigranten-Organisation, in der damals zur Moschee gemachten und 1934 als Museum säkularisierten Hagia Sophia wieder christliche Gebete und Gottesdienste zu erlauben.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2846255/

Advertisements
  1. #1 von deradmiral am 30. Mai 2017 - 15:49

    Mehr Kreuzzug wagen!

  2. #2 von Gerry am 30. Mai 2017 - 17:04

    Dann hat Trump ja einen Grund für „regime change“ in der Türkei. Die müssen das Projekt nur „Trump Church“ benennen, dann schickt der sofort die Marines…

  3. #3 von Noncredist am 30. Mai 2017 - 19:16

    Zur Zeit sind im „Hagia-Sophia-Museum“ in Istanbul alle religiösen Zeremonien und Symbole verboten, sogar ein Kreuzzeichen oder Niederknien. Für islamische Gebetsrufe und Koranrezitationen werden aber unter der Regierung bzw. Präsidentschaft von Recep Tayyip Erdogan immer öfter Ausnahmen gemacht.

    Entweder gleiches Recht für alle, oder man vergibt keine Privilegien a la „Ausnahmen für islamische Gebetsrufe“. So einfach ist das. Säkularisierung sollte man auch konsequent durchziehen. Aber Erdogan ist nunmal nicht gerade dafür „gewählt“ worden 🙂