Steinmeier: Gebete und Gottesdienst sind „unendlich wichtig“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Christen für all das gedankt, was durch sie „an Gutem in unserer Gesellschaft geschieht“. Das sagte er in einem Grußwort im Anschluss an den Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentages am 28. Mai auf den Elbwiesen bei Wittenberg. Gebete, Gottesdienste und geistliche Tagungen seien „unendlich wichtig“ für die gesamte Gesellschaft.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/bundespraesident-gebete-und-gottesdienst-sind-unendlich-wichtig-101187.html

Advertisements
  1. #1 von Skydaddy am 30. Mai 2017 - 11:38

    Na, wenn sie unendlich wichtig sind, ist die Kosten-Nutzen-Relation ja auf alle Fälle gewahrt!

  2. #2 von Elvenpath am 30. Mai 2017 - 11:41

    Steinmeier: Gebete und Gottesdienst sind „unendlich wichtig“

    Und uns Atheisten wird Arroganz vorgeworfen?

  3. #3 von Charlie am 30. Mai 2017 - 11:41

    Der nächste Gauck.

  4. #4 von gap 342 am 30. Mai 2017 - 11:52

    So wichtig, wie auf einem Bein hüpfen.

  5. #5 von Skydaddy am 30. Mai 2017 - 12:18

    Kreuzworträtsel: Grausame Strafe mit 10 Buchstaben.

    Antwort: STEINI-GUNG.

  6. #6 von Veria am 30. Mai 2017 - 13:12

    Darmentleerung ist wichtig für die Gesellschaft – Gebete und Gottesdienst hingegen nicht.

  7. #7 von deradmiral am 30. Mai 2017 - 13:31

    Not my president.

  8. #8 von Hypathia am 30. Mai 2017 - 13:37

    Gebete, Gottesdienste und geistliche Tagungen sind genau so wichtig und haben den selben Effekt, wie einer Modelleisenbahn beim im Kreis fahren zuzuschauen.

  9. #9 von Predator am 30. Mai 2017 - 13:44

    Immer derselbe Mist in dieser Bananenrepublik…

    Man nehme einfach mal das Humanistische, was das Christentum neuerdings für sich entdeckt hat und für sich propagiert, aus der Gleichung raus und „genieße“ dann die wunderbare Religion mit all ihren famosen Inhalten. Hatten wir schon, nannte sich grob Mittelalter.

  10. #10 von Deus Ex Machina am 30. Mai 2017 - 15:00

    Nicht mein Präsident.

  11. #11 von Noch ein Fragender am 30. Mai 2017 - 15:05

    @ #8 Hypathia

    Gebete, Gottesdienste und geistliche Tagungen … haben den selben Effekt, wie einer Modelleisenbahn beim im Kreis fahren zuzuschauen.

    Leider nicht.

    Solche Veranstaltungen wirken wie kollektive Autosuggestionen und können Massen irrational aufheizen. Im besseren Fall zu friedlichen, freundlichen, toleranten (wenn auch manchmal naiven (1)) Gesinnungen (wie wohl beim Ev. Kirchentag in Berlin), im schlimmsten Fall zu Mord und Totschlag.

    Man sollte genau hingucken, was da gebetet und gepredigt wird.

    (1) Zur Einschätzung „naiv“ siehe https://blasphemieblog2.wordpress.com/2017/05/28/kirchentag-schmidt-salomon-kritisiert-auftritt-al-tayyebs/