Konservative christliche Positionen sind nicht „rechtspopulistisch“

Michael Diener beim Evangelischen Kirchentag: In der pietistisch-evangelikalen Welt wird eine Homo-Ehe nicht akzeptiert werden, diese Position habe schon lange vor dem Aufkommen der Rechtspopulisten gegeben.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/59747

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 30. Mai 2017 - 12:19

    Wat ne Logik – wie viele Synapsen mussten dafür geopfert werden, damit das im Hirn „Sinn“ ergeben hat? O.o

  2. #2 von Skydaddy am 30. Mai 2017 - 12:31

    @oheinfussel:

    Viele Gläubige haben offenbar Schwierigkeiten, zu erkennen, dass der Umstand, dass sich etwas in einer bestimmten Weise beschreiben lässt, nicht als Beweis taugt, dass alle anderen Beschreibungen falsch sind.

    Beispiel (O-Ton Kirchentags-Pressestelle): „Der Kirchentag dient nicht der Missionierung, sondern dem offenen Austausch.“

    Genausogut könnte ich sagen, der Ketzerpodcast dient nicht der Kirchenkritik, sondern der Unterhaltung.

  3. #3 von deradmiral am 30. Mai 2017 - 13:39

    Der Vorschlag Synagogen anzuzünden ist daher auch nicht nationalsozialistisch, da er schon lange vor dem dritten Reich von Martin Luther gemacht wurde.

  4. #4 von awmrkl am 30. Mai 2017 - 15:12

    … und Wasser ist nicht naß …