Kinderlose Atheisten sind asozial

„But this is not all good news for non-believers, nor does it mean heightened intelligence will be selected, eventually leading to a species full of hyper-intelligent atheists. Instead, the ability to override your instincts would likely lead to a decline in intelligent, atheist people, because they are more likely to be antisocial and to have fewer children—or to not have them at all.“ 

„“It’s true that people who are less intelligent tend to have more children than people who are more intelligent,” „

 „As a society becomes less religious, and more intelligent, we begin to lose the benefits religion brings in terms of group society. If a society becomes too intelligent, it becomes antisocial and stops breeding, and it eventually declines.“ 

„“But the reason why people are atheist is not necessarily some logical reasoned choice.”“

weiterlesen:

[http://www.newsweek.com/atheism-intelligence-religion-evolution-instinct-natural-selection-610982

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 30. Mai 2017 - 15:12

    Dumm und glücklich dabei.

  2. #2 von Veria am 30. Mai 2017 - 15:15

    Irgendwoher blümt es mir …

  3. #3 von deradmiral am 30. Mai 2017 - 15:44

    Intelligente katholischer Priester sind auch kinderlos. Oder haben die besonders schlauen eben doch Kinder.

    Ich sehe meine beiden Kinder jedenfalls nicht als Teil einer zukünftigen Superrasse, die den Planeten voller religiösen Dumpfbacken unterwerfen wird. Aber wer weiß…

  4. #4 von Gerry am 30. Mai 2017 - 17:01

    War Newsweek immer schon so Scheiße dass dort jeder Rotz publiziert wurde, oder sind die erst in den letzten 10 Jahren so schlecht geworden?

  5. #5 von Skydaddy am 30. Mai 2017 - 17:36

    Bin ich der einzige, der vermutet, dass es den sachlauen Atheisten ziemlich egal ist, von irgendwelchen Idioten als asozial bezeichnet zu werden?

  6. #6 von Noncredist am 30. Mai 2017 - 19:08

    As a society becomes less religious, and more intelligent, we begin to lose the benefits religion brings in terms of group society. If a society becomes too intelligent, it becomes antisocial and stops breeding, and it eventually declines.

    Ich bin sehr gespannt wie die Kausalität zwischen einer asozialen Haltung und eines Zeugungswillens zu einer Göttergläubigkeit aussieht. Mir ist tatsächlich nicht bewusst, dass Atheismus oder übermäßige Intelligenz impotent macht oder zu unsozialem Verhalten führen muss. Ich schätze, der Nobelpreis ist schon in Richtung Newsweek unterwegs 🙂

    Ich vermute mal, dass ausreichend mangelnde Intelligenz, gepaart mit (Aber-)Glauben, zu der wohl besten Gesellschaft der Welt führen müsste. Verabschieden wir uns von der heutigen Zivilisation und streben Richtung Mittelalter? Oder tendieren wir eher zum Gegenteil? Ich tippe auf die Aufklärung, Wissenschaft, Vernunft und Freiheit – allesamt Güter, welche in vorherigen tief-abergläubischen Generationen nur Wunschträume waren 😉

  7. #7 von stephancologne am 1. Juni 2017 - 12:02

    Und Merkel?
    Als kinderlose Christin?

  8. #8 von Vampyrella am 1. Juni 2017 - 19:53

    Ich bin selber bekennende Atheistin und gewollt kinderlos. Ich danke allen Atheisten, die sich verantwortungsbewusst unserem Planeten Erde gegenüber auf Kinder verzichten. Wir Atheisten sind ein Bollwerk gegen die Überbevölkerung, während die Religiösen unkontrolliert und daher unverantwortlich Kinder in die Welt setzen, diese zu ernähren sie oftmals nicht in der Lage sind und deshalb der Allgemeingesellschaft finanziell zur Last fallen.