Begegnungen in Berlin zeigen die Weltfremdheit der Kirchen

Tatsächlich wird in der Begegnung mit der Welt gerade in einer gern als „entchristlicht“ bezeichneten Stadt wie Berlin die Weltfremdheit der Kirchen deutlich. Dazu passt ein Bonmot, das nach Art der Sponti-Sprüche aus den 70er Jahren die Aufforderung von Papst Franziskus karikiert, die Kirche solle „an die Ränder“ gehen: An den Rändern der Kirche ist mitten in der Gesellschaft.

weiterlesen:

[http://www.berliner-zeitung.de/politik/kommentar-zum-kirchentag-begegnungen-in-berlin-zeigen-die-weltfremdheit-der-kirchen-26973146

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 29. Mai 2017 - 21:25

    Obamas Rede von der Grenze spielte nicht nur auf Donald Trumps monströsen Abschottungsplan der Befestigungsanlage zwischen den USA und Mexiko an.

    Die Abschottungs- und Abschiebepolitik hatte längst unter Obama begonnen. Trump setzt dem ganzen mit seiner Mauer, die die Mexikaner zahlen sollen, nur das leicht sichtbare Symbol obendrauf, worauf sich die Demokraten laut empörten, die eben lieber leise im Hintergrund abschieben und blocken, ganz wie Merkel.

    Halleluja!