USA: Christliche Schule – Schwangere von Zeugnisverteilung ausgeschlossen

Die „Heritage Academy“ sei froh, dass sich die 18-Jährige gegen eine Abtreibung entschieden habe, sagte Hobbs weiter, aber man müsse sie „für ihr unmoralisches Verhalten, das sie in diese Situation gebracht hat, zur Rechenschaft ziehen.“ Das sei ein Ausdruck von Liebe.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2845755/

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 27. Mai 2017 - 18:40

    Gegen Verhütung sein, aber Schwangere ausschließen? Diese Leute gehören echt in die Klappsmühle. Denn eines ist klar: Jugendliche werden nicht auf Sex verzichten. Wer das glaubt, der glaubt auch an unsichtbare Zauberwesen. Ups …

  2. #2 von oheinfussel am 27. Mai 2017 - 18:54

    Wir lieben dich. Und deswegen stellen wir dich als moralisch verdorben hin. Is recht… -.-

  3. #3 von Hypathia am 27. Mai 2017 - 19:07

    Werden die männlichen Schüler, die sich mit ihren Sexabenteuern und Eroberungen brüsten, auch der Art an den Pranger gestellt?

  4. #4 von Skydaddy am 27. Mai 2017 - 19:39

    Irgendwie kann ich mich des Gedankens nicht verwehren:

    Wer auf so eine Schule geht, hat es nicht besser verdient.

  5. #5 von Skydaddy am 27. Mai 2017 - 19:45

    Upps, in der brechreizerregenden Erklärung des Schulleiters heißt es, die Schülerinnen und Schüler müssten jedes Jahr ein Keuschheutsgelübde ablegen:

    The Student Pledge which every student from 5th grade through 12th grade signs states that this application of Philippians 4:8 “extends to my actions, such as protecting my body by abstaining from sexual immorality and from the use of alcohol, tobacco, and illegal drugs”.

    Ich hatte angenommen, die „Academy“ hätte ältere Schüler.

  6. #6 von Skydaddy am 27. Mai 2017 - 19:45

    Da ist wohl mal wieder eine Spende an Planned Parenthood fällig – im Namen dieser Schule, wo sie dann den Dank für die Spende erhalten.

  7. #7 von Hypathia am 27. Mai 2017 - 19:51

    @ Skydaddy

    Wenn das Erwachsene wären würde ich dir bei dem Satz „Wer auf so eine Schule geht, hat es nicht besser verdient.“ recht geben. Aber bei Kindern oder Jugendlichen, die sich höchstwahrscheinlich nicht selbst für diese Schule entschieden haben, gehört den Eltern ein gewaltiger Arschtritt verpasst.

  8. #8 von Charlie am 27. Mai 2017 - 22:26

    Ich hätte damit gedroht das Baby abzutreiben, sollte man mich diskriminieren. Und nach der Verteilung trotzdem abtreiben.
    Leider glaube ich, dass diese Schüler so sehr indoktriniert sind, dass sie auch noch dankbar sind für diese Behandlung.

  9. #9 von user unknown am 28. Mai 2017 - 03:25

    Wieso kämpft die US-Armee eigentlich gegen den IS statt sich mit ihm zu verbünden?