Der Milliardenbesitz der Kirchen

Die großen deutschen Kirchen sind so umsatzstark wie die komplette deutsche Autoindus­trie mit ihrem Deutschland-Geschäft. Man schätzt den Umsatz von katholischer und evangelischer Kirche auf 129 Milliarden Euro jährlich, während die Autoindustrie auf 127 Milliarden Euro kommt. Doch die Kirchen als Unternehmer sind kaum bekannt. Dabei haben sie in vielen Branchen ihre Gelder stecken, natürlich vor allem im sozialen Bereich.

weiterlesen:

[http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article210680753/Der-Milliardenbesitz-der-Kirchen.html

Advertisements
  1. #1 von deradmiral am 25. Mai 2017 - 15:17

    Der Beitrag der Kirchen im sozialen Bereich ist das Salz in der Wunde bettlägeriger Atheisten und verarmter Agnostiker, welche die nichtkirchlichen Spendengelder und Staatsgelder mit ihren apokalyptischen Hirnwurm noch vergiften müssen. Das letzte Mal als ich eine Nonne sah, war als ich in einem Krankenhaus mit einer schweren Lungenentzündung lag. „Geier!“, habe ich mir gedacht.

    Wer nur sozial ist, weil der „liebe Gott“ einen sonst bestraft, ist nicht selbstlos, sondern egoistisch.