Manchester: Explosion war Anschlag – Attentäter unter den Toten

22 Menschen kamen ums Leben, darunter auch Kinder. Jetzt gibt die Polizei bekannt: Die Explosion in einer Konzerthalle in Manchester war ein Selbstmordattentat.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/ausland/manchester-explosion-war-anschlag-attentaeter-unter-den-toten-a-1148878.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 23. Mai 2017 - 09:59

    Man weiß noch nichts über den Täter, aber gut möglich dass es ein Islamist war. Abwarten.

  2. #2 von Gerry am 23. Mai 2017 - 10:19

    Auf ner englischen Seite las ich was von ner Nagelbombe.

    Hat mich spontan daran erinnert dass sowas bei hiesigen, rechtsgerichteten Attentätern beliebt ist und mich gefragt ob da jemand besorgt über Theresa Mays Umfragewerte ist…

  3. #3 von Charlie am 23. Mai 2017 - 10:42

    Laut ntv gibt es schon ein Bekennervideo.

  4. #4 von OIOIOI am 23. Mai 2017 - 11:01

    ich weiß die wahrscheinlichkeit, dass es einen religiösen hintergund hat ist sehr groß aber könntet ihr vielleicht erstmal abwarten bis das halbwegs bestätigt ist bevor ihr sowas postet? das hier ist ja nicht die BILD zeitung

  5. #5 von dezer.de am 23. Mai 2017 - 12:03

    Der IS hatte sich auch zu dem Attentat des Russen auf den BVB bekannt, oder?

  6. #6 von dezer.de am 23. Mai 2017 - 12:06

    @Gerry: Nazis verüben zwar auch gerne Bombenattentate, aber sie sprengen sich nie dabei selbst in die Luft, jedenfalls nicht absichtlich. Oder ist mir ein Neonaziselbstmordattentäter durch die Lappen gegangen?

  7. #7 von Gerry am 23. Mai 2017 - 13:28

    @ dezer.de

    Zu dem Zeitpunkt war noch nicht bekannt ob der/die Attentäter „vor Ort geblieben“ ist/sind.

    Die Verschwörungstheoretiker würden jetzt natürlich konstruieren dass die Nazis mit den Islamisten zusammenarbeiten um eine Veranstaltung für „linksgrünes“ Publikum zu sabotieren.

    Die gemäßigten Verschwörungstheoretiker fragen sich, ob das britische Pendant zum Verfassungsschutz die Attentäter mit der Bombe ausgestattet hat, dann aber die Kontrolle über sie verloren und die medienwirksame Festnahme vor Ausführung des Attentats verbockt hat.

    Mal schauen was am Ende rauskommt.

  8. #8 von wissenstattglaube am 23. Mai 2017 - 13:52

    Drecks IS-Mörder. Das allerletzte ist es, wenn die Muslime wieder in ihre Opferrolle schlüpfen und behaupten der Dschihadismus sei nicht religiös bedingt.

  9. #9 von dezer.de am 23. Mai 2017 - 14:00

    @Gerry: „Imperium“ gesehen? Falls nicht, Filmtipp. Der Film eröffnet mit dem von dir beschriebenen Szenario. Auch ansonsten spannend. Ansonsten finde ich auch die gemäßigte VT schon ziemlich unwahrscheinlich. Von Kenntnis gehabt und eine medienwirksame Festnahme versemmelt würde ich gerade noch annehmen, aber selbst das wäre zu risikoreich um wirklich wahrscheinlich zu sein.

  10. #10 von Gerry am 23. Mai 2017 - 14:33

    @ dezer.de

    Hatte ich nicht auf dem Radar, kommt auf die „anzusehen“-Liste 🙂

    Ich bezog mich – leider mal wieder – auf Erfahrungen die die Realität schon geliefert hat:

    U.a. der Komplex aus Gladio, Strategie der Spannung, Wehrsportgruppen,…

    Oder, etwas aktueller:
    [https://www.theguardian.com/world/2014/jul/21/government-agents-directly-involved-us-terror-plots-report

    Und nicht zuletzt dem an Beihilfe grenzenden Behördenversagen im „Fall Anis Amri“.

    Einerseits traut man deutschen Geheimdiensten nach der Lektüre von Juretzko & Co. ja kaum einen unfallfreien Gang zur Toilette zu. Andererseits hat man die jahrzehntelange Aufpäppelei rechtsradikaler Gruppierungen…

    Ich komme da schon länger zum Schluß, die Geheimdienste aufzulösen und mit der freiwerdenden Kohle entsprechend mehr ordentliche Polizisten einzustellen.

  11. #11 von Gerry am 23. Mai 2017 - 15:09

    Die Schwachköpfe sind natürlich auch wieder ganz vorne mit dabei:

    [https://twitter.com/allisonpearson/status/866919296919904256

  12. #12 von oheinfussel am 23. Mai 2017 - 16:16

    An die Attentäter: Ihr seid Scheiße.
    An alle Sympathisanten von Attentäter: Ihr auch. Geht aussterben.

  13. #13 von Charlie am 23. Mai 2017 - 18:41

    @OIOIOI #4

    Und weil wir nicht Bild sind, habe ich beim BVB-Attentat abgewartet.

  14. #14 von Hinterfragerin am 23. Mai 2017 - 21:26

    Der Täter war wohl Salman Abedi, ein junger Brite mit arabischen Wurzeln – ob als einsamer Wolf oder mit Verbindungen zu Terrororganisationen ist wohl noch nicht klar. Ja, abwarten ist wichtig, die Wahrscheinlichkeit eines islamistischen Hintergrunds ist aber doch sehr hoch vor diesem Hintergrund.

    Das jüngste Opfer war acht Jahre alt. Was für ein Tod.

    Mir fällt dazu auch nur ein, was Fussel geschrieben hat. Mistkerle.

    Aber auch: Täglich passiert so was in Syrien, im Irak, in Afghanistan, in Pakistan. Auch Kinder und Jugendliche als Ziele sind ja leider nicht neu. Und all das wird viel zu oft abgehakt, als sei es nicht genauso grauenvoll wie Attentate „im Westen“ – weil wir uns anscheinend „gewöhnt“ haben. Weil die Opfer hier meist gesichts- und namenlos bleiben für uns. Wir dürfen uns aber nicht gewöhnen.