Kirchen rufen zum Gebet für Opfer von Manchester auf

Kirchen in Großbritannien und Deutschland haben entsetzt auf den blutigen Anschlag im britischen Manchester reagiert. Zugleich riefen Bischöfe zum Gebet für die Opfer und ihre Angehörigen auf. „Wir beten für die Trauernden und Leidenden und für alle, die von Verlust und Schmerz betroffen sind“, erklärte der anglikanische Primas, Erzbischof Justin Welby, auf Twitter.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/143917/23-05-2017/kirchen-rufen-zum-gebet-fuer-opfer-von-manchester-auf

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 23. Mai 2017 - 19:20

    Es wurde wegen Paris, Brüssel, Nizza, Orlando, Berlin, London etc. gebetet. Für was und was hat es bisher gebracht??

  2. #2 von Unechter Pole am 23. Mai 2017 - 19:49

    Die Terroristen wünschen sich, dass die Welt religiöser wird.
    Die Kirchen rufen zur Erfüllung dieser Wünsche auf.

  3. #3 von Agrippina am 23. Mai 2017 - 20:15

    …wirkt eher hilflos…

  4. #4 von Siegrun am 23. Mai 2017 - 20:52

    Natürlich, ich soll dem zynischen Arschloch, welches die Attentate nicht verhindert hat, auch noch in den Arsch kriechen und es anbeten??
    AAaaaaaaah!!
    Dass die Leute nicht merken, wie absurd das ist!

    Entschuldigt bitte die Wortwahl, aber es kotzt mich maßlos an!

  5. #5 von Rene am 23. Mai 2017 - 21:44

    Ein Religiot mordet Menschen, andere Religioten meinen, dafür müsse irgendein Huhu angewinselt werden. Ich verlasse diesen Planeten. Kommt jemand mit?

  6. #6 von user unknown am 23. Mai 2017 - 21:53

    Ich würde nicht wollen, dass für mich gebetet wird.

    Das sind Selbstgespräche, die die Hinterbliebenen und deren Trittbrettfahrer mit sich selbst führen. Sie machen das für sich selbst.

    200.000 Drogentote gibt es in Deutschland jährlich (hauptsächlich Tabak & Alkohol). Das sind über 500 pro Tag. Die fallen nur nicht auf einmal in einem Saal um. Jetzt wird wegen 20 Leuten wieder ein Weihnachtsbaum aufgerichtet und angezündet und Spontanpfaffen halten Nationspredidgten allerorten.

    Verkehrstote habe ich ca. 30.000 pro Jahr im Kopf. Das buchen wir so weg, als allgemeines Risiko.

    Es müsste doch möglich sein in jeder Partei einen Berufszynisten zu beschäftigen, der laut krakelend mal etwas Realität in die Debatte bringt, der dann am nächsten Tag was von Tönen und Musik murmelt und sich – nicht in der Sache – zurücknimmt. Der nicht kandidiert, aber für solche Drecksarbeiten immer nach vorne geschickt wird zum beißen.

  7. #7 von Charlie am 23. Mai 2017 - 22:05

    Auf Daily Mail schreibt ein Atheist, dass er beten würde. Naja.

  8. #8 von Willie am 23. Mai 2017 - 23:10

    @Charlie

    Es wurde wegen Paris, Brüssel, Nizza, Orlando, Berlin, London etc. gebetet. Für was und was hat es bisher gebracht??

    Und bei all diesen Gebeten wird auch für zukünftige Attentate gebetet, d.h. dass der Kelch in Zukunft nicht mehr rumgereicht wird. welch ein Zynismus von diesem Gott, so es ihn denn gäbe, nicht darauf zu reagieren.

  9. #9 von awmrkl am 23. Mai 2017 - 23:24

    @Siegrun
    Nö, Deine Wortwahl ist eher noch viel zu gemäßigt …

  10. #10 von reclaimer8015 am 24. Mai 2017 - 00:19

    Es wird gebetet und gebetet, über die Hintergründe dieser Anschläge wird aber nie reflektiert….
    Bis es wieder passiert. Die Täter sind halt einfach nur Arschlöcher mit nebulösen Motivationen – welche Anmaßung!
    Dieses Zelebrieren von Hilflosigkeit und Nichtstun! Diese prayfor-hastags trenden dann jedesmal immer so dermassen es regt mich auf…..
    Geht Blut spenden, etc., betet für euch wenn es sein muss – aber lasst euch dafür nicht 24/7 auf social media feiern.
    Glaube, die Bibel sagt ja was zum Thema beten in der Öffentlichkeit…..

  11. #11 von Gerry am 24. Mai 2017 - 08:02

    @ U.u.

    3.000 Verkehrstote hierzulande. 25.000 in der EU.

    Die 30.000 hast in den USA.

    In DE haben wir übrigens mehr Tote durch Blitzschlag (ca. 10 pro Jahr) als Tote durch Terrorismus.
    Also Terrorismus von links, rechts, religiotisch,….

  12. #12 von drawingwarrior am 24. Mai 2017 - 10:04

    Der nach jeder Katastrophe wiederkehrende Aufruf zum Gebet ist in erster Linie der Versuch, die Trauer und das Entsetzen der Menschen zu nutzen um eine Monopolstellung für die Verarbeitung derartiger Emotionen zu zementieren.
    Das diese Leute dann zu dem gleichen Monster beten, zu dem auch der Attentäter vor der Tat gebetet hat, lässt man geflissendlich unter den Tisch fallen.

  13. #13 von ptie am 24. Mai 2017 - 10:47

    @UU und @Gerry
    Wo wir schon bei Verkehrstoten sind:
    Die Anzahl der Verkehrstoten pro 100.000 KFZ ist von
    1970 mit 114
    1980 mit 71
    1990 mit 22
    2010 mit 7
    wirklich beeindruckend gesunken. Ursachen dafür u.a.
    – Einführung der Helmtrage- und Gurtanlegepflicht,
    – Senkungen der Höchstgrenze für den Blutalkoholkonzentrationswert
    – verbesserte medizinische Erstversorgung

    Trotzdem empfinde ich Terroranschläge etwas anders als Verkehrsunfälle.
    Zum einen vermutlich,
    – weil ich annehme dass ich im Verkehr das Geschehen beeinflusse könne (was sicherlich nur zum Teil stimmt). Einem terroristischen Anschlag bin ich hilflos ausgeliefert.
    – weil ich annehme, dass der Staat bzw. die Gesellschaft auf Grund solcher Anschläge zu irrationalen Handlungen neigt.

  14. #14 von dezer.de am 24. Mai 2017 - 12:48

    Wie sehen solche Gebete aus?
    „Lieber Gott, könntest du nächstes mal etwas besser aufpassen?!“
    „Lieber Gott, kannst du den Toten eine extra schöne Harve und Wolke zukommen lassen?!“
    „Lieber Gott, nachdem du den Anschlag nicht verhindert hast, kannst du wenigstens dafür sorgen, dass die Hinterbliebenen nicht verrückt werden vor Trauer?!“
    „Lieber Gott, kannst du bitte aufpassen, dass mir sowas nicht passiert?!“

  15. #15 von Diamond Mcnamara am 24. Mai 2017 - 15:13

    Wer auf Facebook schreibt, Gott – gäbe es diesen – wäre als Arschlochgott zu betiteln, wird gesperrt. (Eigene Erfahrung)

  16. #16 von Charlie am 24. Mai 2017 - 15:25

    @Diamond

    Hier nicht!

  17. #17 von stephancologne am 24. Mai 2017 - 18:38

    Die Attentäter scheinen mit ihren Gebeten mehr Erfolg zu haben. ZynOff.

  18. #18 von user unknown am 24. Mai 2017 - 20:21

    @Gerry:

    3.000 Verkehrstote hierzulande. 25.000 in der EU.
    Die 30.000 hast in den USA.

    Ja, danke. Hatte ich falsch in Erinnerung.

  19. #19 von Willie am 25. Mai 2017 - 04:22

    @dezer
    Ob es auch welche gibt die da Betetn: Lieber Gott lass unsere Toten als erste die 72 muslimischen Jungfrauen v…..?

  20. #20 von Diamond Mcnamara am 25. Mai 2017 - 17:27

    @dezer –> v. schreibt man mit f.

  21. #21 von drawingwarrior am 25. Mai 2017 - 17:54

    Seit wann schreibt man vernaschen mit f?
    Immerhin liest sich die entsprechende Koransure, als wenn die Mädels aus Honig und Mandeln gebacken und zu allem bereit sind…quasi als Attentäter-Nachtisch.