Schäuble kritisiert politisches Engagement der Kirchen

„Dass sich die Kirche in die Fragen des menschlichen Lebens einmischt, dafür ist sie da, und das wird sie auf dem Kirchentag wieder tun“, fügte der Minister hinzu. „In weltlichen Fragen hat sie aber nicht das Monopol auf Wahrheit.“ In der Demokratie könne jeder seine eigene Meinung haben: „Das verstehen diejenigen oft nicht, die sich aus tiefer Glaubensüberzeugung äußern.“

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/143876/20-05-2017/schaeuble-kritisiert-politisches-engagement-der-kirchen

Advertisements
  1. #1 von wissenstattglaube am 21. Mai 2017 - 17:06

    Das Monopol der Wahrheit hat sie in nichtweltlichen Fragen auch schon lange nicht mehr zum Glück!

  2. #2 von Friedensgrenze am 22. Mai 2017 - 07:55

    Der Wirtschaftsminister verlangt von den Kirchen mehr d e m u t .

    Das liegt sicher daran, daß er in die Staatskasse gegriffen hat eine halbe Milliarde Euro für Luther in die Adern der Religion gedrückt hat und nun das hören will was nötig ist zum Wahlsieg seiner Partei im Herbst.

    Dass Schäuble das Bild des Zöllners bemüht, zeigt doch nur, dass er sich in der Tradition der Menschen sieht die Anderen ständig was wegnehmen, weil sie es können. Die Idee öffentlich den Kirchen die Leviten zu lesen ist bloße Demonstration seines Größenwahns und Abschiedsgruß.

    Bei Schäubles Offenheit find ich auch witzig dass er die Einmischung in das Leben der Menschen als die Aufgabe der Kirchen sieht (tz,tz,tz), vermutlich um selbst ungestört umverteilen zu können.

    Zusammengefasst möchte ich es mit dem Slogan eines bekannten schwäbischen Unternehmens sagen:

    Geldknecht weiss was Götter wünschen

  3. #3 von Christian am 22. Mai 2017 - 08:26

    Ich wüsste gern von Herrn Schäuble, was der Unterschied zwischen Fragen des menschlichen Lebens und weltlichen Fragen ist?

  4. #4 von Gerry am 22. Mai 2017 - 08:36

    Wenn Schäuble nicht will dass sich die Kirchen überall einmischen, dann braucht er ihnen nur den Geldhahn zuzudrehen.

    Von allen Politikern in Exekutive und Legislative würde ich ihm noch am ehesten zutrauen, das auch tatsächlich zu realisieren.

  5. #5 von paul0f am 22. Mai 2017 - 10:13

    Schäuble kritisiert politisches Engagement der Kirchen<

    Man sollte eher die Kuschelei der politiischen Szene mit den Kirchen kritisieren.
    Allein das C in div. Parteinamen lässt mich eher an Lobbyvereine als an Volksvertreter denken.