Der Bibel grundsätzlich vertrauen

Zum grundsätzlichen Vertrauen in alle Aussagen der Bibel haben Redner auf der Hauptkonferenz der evangelikalen Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“ vom 19. bis 21. Mai in Rehe/Westerwald aufgerufen. Sie stand unter dem Thema „Wissenschaft in einer geschaffenen Welt“. Die Bibel weise selbst darauf hin, dass „alle Schrift von Gott eingegeben“ (2. Timotheus 3,16) sei, sagte der Alttestamentler und Bibel-Archäologe Pieter Gert van der Veen (Schorndorf) vor 150 Teilnehmern. Weil Gott ein Gott der Wahrheit sei, dürfe man der Bibel auch in ihren historischen Bezügen trauen. Er kritisierte Äußerungen von israelischen Gelehrten wie dem Historiker Professor Ze’e…

weiterlesen (kostenpflichtig):

[http://www.idea.de/glaube/detail/wort-und-wissen-der-bibel-grundsaetzlich-vertrauen-101071.html

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 21. Mai 2017 - 21:04

    Ähm… nein. Lieber nicht. Ich will weder in der Klapse, noch im Gefängnis landen.

  2. #2 von Rene am 21. Mai 2017 - 22:07

    Zirkelschluß. Merken die aber nicht.

  3. #3 von holey spirit am 21. Mai 2017 - 22:43

    Die Bibbel ist ein durchweg inkohärentes, inkonsistentes Sammelsurium an faktischen oder logischen Widersprüchen und offenkundigen Fehlern. Beispielsweise sind diesem idiotischen Machwerk zufolge Fledermäuse Vögel. Wo hat man so einen Unsinn außerhalb der Bibel jemals gelesen? Da hab ich mich als Kindergartenkind schon drüber schlappgelacht. Und dann die Story mit dem Walfisch, in dessen Magen-Darm-Trakt der Jona angeblich drei Tage lang geschlafen hat, ohne verdaut zu werden und als Walfisch-Aa wieder hinten aus dem Walfisch rauszukommen. Wenn die Kreationistenheinis von „Wort und Wissen“ also zu grundsätzlichem Vertrauen in alle Aussagen der Bibel aufrufen, müssen sie schon eine stichhaltige Erklärung für diese absurde „theologische Zoologie“ bereithalten. Die liebe Schwester Ursula, meine häubchentragende Betreuerin im evangelischen Kindergarten, konnte mir damals jedenfalls keine zufriedenstellenden Antworten liefern.

    Die fast tausend bis dato dokumentierten, unauflöslichen Widersprüche in der Bibel sind hier katalogisiert:
    http://bibviz.com/

    Jetzt mal ganz ehrlich. Wer all dem Quatsch grundsätzliches Vertrauen entgegenbringen will, muss doch sein Hirn an der Garderobe abgeben, oder nicht? Wie wollen solche Leut nur ernst genommen werden???

  4. #4 von Deus Ex Machina am 22. Mai 2017 - 00:08

    Kurz also: Die Bibel ist wahr, weil in ihr steht, dass sie wahr ist…..
    Wie kommen manche eigentlich durch den Alltag ohne lauter Dummheit das Atmen zu vergessen?

  5. #5 von user unknown am 22. Mai 2017 - 00:15

    Jetzt mal ganz ehrlich. Wer all dem Quatsch grundsätzliches Vertrauen entgegenbringen will, muss doch sein Hirn an der Garderobe abgeben, oder nicht?

    Das ist ja der Sinn der Veranstaltung. Jeder lässt mal gerne den Verstand ruhen. Jeder muss Widersprüche aushalten. Manche brauchen dazu die Erlaubnis einer möglichst großen Gruppe, möglichst geführt von Männern mit möglichst großen Hüten.

    Die kaschieren das Schrumpfhirn am besten.

  6. #6 von awmrkl am 22. Mai 2017 - 00:52

    Wo ist der multiple Facepalm, der diese „Aussagen“ angemessen würdigt?
    Zirkelschluß pur!?
    Ich denke darüber nach, diese -ähämm- … wegen Beleidigung meines Intellekts/Verstandes und meiner atheistischen Gefühle anzuklagen!

  7. #7 von holey spirit am 22. Mai 2017 - 03:13

    user unknown

    Jeder lässt mal gerne den Verstand ruhen.

    Kurzfristig schon, geb ich ja zu, dann guck ich meinetwegen Carmen Nebel. Aber dauerhaft??? Ich würd das nicht aushalten. Du vermutlich auch nicht.

    Manche brauchen dazu die Erlaubnis einer möglichst großen Gruppe, möglichst geführt von Männern mit möglichst großen Hüten.

    Echt? Wie peinlich ist das denn? Ich würd mich schämen (vor mir selbst)! Du vermutlich auch. Schon allein der albernen Hüte und der eigenen Feigheit wegen.

    Jeder muss Widersprüche aushalten.

    Tun se aber nicht, diese Saschas. Das ist ja ihr eigentliches Problem. Von sich aus ignorieren bzw. verdrängen sie die Widersprüche konsequent. Erst wenn sie von der Außenwelt aktiv mit den Widersprüchen konfrontiert werden, beginnen sie hektisch, kompliziert verschachtelte Ausreden zusammenzukonstruieren, um die Widersprüche (wenigstens vor sich selbst) für eine Weile zu kaschieren. Da fallen dann Begriffe wie „undesigned coincidences“ oder wie das hieß. Kann mich nicht so genau erinnern, war aber wirklich grottenpeinlich. Ich würd mir echt blöd vorkommen, wenn ich versuchen würde, mich permanent derart selbst zu verarschen, und ich auf die Selbstverarsche dann auch noch permanent hereinfiele. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. Fledermäuse sind (vom Grundtyp her) Vögel. Das wusste bereits Professor Ofeneule und das weiß ein jeder, der schonmal frisch gelegte Fledermauseier (aus Bodenhaltung) zum Frühstück verspachtelt hat.

  8. #8 von Willie am 22. Mai 2017 - 05:16

    … „alle Schrift von Gott eingegeben“ (2. Timotheus 3,16) …

    Ich verweise mal auf die unvollständige Bücherleiste hier am Rande.

  9. #9 von Deus Ex Machina am 22. Mai 2017 - 09:07

    …“ ohne VOR lauter Dummheit“…
    Kommentieren zu vor-gerückter Stunde lässt einen gern mal etwas vergessen. 🙂

  10. #10 von Rene am 22. Mai 2017 - 09:10

    „Alles Wissen ist bereits im Quran angelegt“. Genau der gleiche Schmarrn.

  11. #11 von paul0f am 22. Mai 2017 - 10:21

    Zum grundsätzlichen Vertrauen in alle Aussagen der Bibel haben Redner auf der Hauptkonferenz der evangelikalen Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“ vom 19. bis 21. Mai in Rehe/Westerwald aufgerufen.<

    Lügner und Täuscher rufen auf, das man ihnen „vertraut“.

    Muhahahaha ..

  12. #12 von Noch ein Fragender am 22. Mai 2017 - 10:29

    Die Bibel weise selbst darauf hin, dass „alle Schrift von Gott eingegeben“ (2. Timotheus 3,16) sei

    Das Neue Testament kann damit aber nicht gemeint sein. Der neutestamentliche Kanon ist viel später als der 2. Timotheusbrief abgeschlossen worden.