„Religion nimmt uns die Freiheit“

Sie sind für ihre provokanten Aktionen bekannt. Jetzt stellen Gilbert & George, das britische Künstlerpaar, erstmals in einer Kirche aus. Es geht um Religion, Fundamentalismus und Terrorgefahr.

(…)

Sie seien fromm, sagt Pfarrer Neubert, der Hausherr der Kirche, der Sie mit eingeladen hat. Stimmt das?

Gilbert: Das denkt er!

George: Nein, das ist richtig. Wir sind moralische Künstler. Wir glauben an Gut und Böse. Wir glauben nur nicht an Gott. Alle Götter sind von Menschen erfunden, nichts weiter.

weiterlesen:

[https://www.sz-online.de/nachrichten/kultur/religion-nimmt-uns-die-freiheit-3686090.html

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 19. Mai 2017 - 19:53

    Wir glauben an Gut und Böse.

    Es gibt kein objektives „gut“ oder „böse“. Das ist alles relativ und dem Wandel der Zeit unterworfen. Deswegen ist das Konzept der Moral, welches die Welt in gut und böse unterteilt, ein untaugliches und gefährliches Konzept.

    Besser ist Ethik. Ethik fragt: Was ist fair gegenüber der jeweiligen Person.