Val Kilmer: Krebs durch Gebete und Liebe geheilt

Der Star ist ein Mitglied der „Christian Scientist“Religionsgemeinschaft, die Gebete der modernen Medizin vorziehen.

Kilmer verteidigt seinen Glauben: „Ich weiß, dass Leute denken, dass ich mich als Christian Scientist selbst in Gefahr gebracht habe. Aber es gibt viele Menschen in der Geschichte, die durch die Kraft von Gebeten geheilt wurden. Und ich bin unheimlich dankbar für alle, die für mich gebetet haben.“

weiterlesen:

[http://www.krone.at/stars-society/val-kilmer-krebs-durch-gebete-und-liebe-geheilt-unheimlich-dankbar-story-569965

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 18. Mai 2017 - 13:10

    Geheilt, so so. Meistens ist das das letzte was sie von sich geben.

  2. #2 von Skydaddy am 18. Mai 2017 - 13:14

    Weiß jemand, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse oder Errungenschaften diese Gruppe aufzuweisen hat?

  3. #3 von stephancologne am 18. Mai 2017 - 13:47

    Die können heute schon ’ne Tracheotomie beten.
    Dolle Sache.

    https://goo.gl/images/9UPVHL

  4. #4 von ptie am 18. Mai 2017 - 14:16

    Der 57- Jährige verrät, dass ihn der renommierte Arzt Dr. Bernard Lown – der Erfinder des Defibrillators – im Krankenhaus am Bett besucht hatte

    Daraus schließe ich, dass er in einem Krankenhaus behandelt wurde.

    „Er hat mir gesagt, dass Liebe und insbesondere die Liebe für das eigene Leben das wichtigste Heilmittel ist. Wichtiger als alle ärztliche Kunst. Und genau daran glaube ich auch.“

    Das lässt mich vermuten, dass der Arzt ein einfühlsamer Mensch ist, der den religiösen Glauben seines Patienten in einer solch schwierigen Lebensphase nicht in Frage stellen möchte. Val Kilmer scheint es nicht aufgefallen zu sein, dass der Arzt ja nicht auf sein Handeln verzichtet hat, dass seine Taten seinen Worten also widersprechen

    Nach langen Spekulationen gab er endlich zu, dass er an Halskrebs gelitten hatte.

    Abgesehen davon, dass jeder Mensch Recht auf seine Privatsphäre hat und damit auch das Recht Krankheiten zu verschweigen.
    Könnte es sein, dass sein Glaube ihn daran hinderten seine Krankheit „zuzugeben“? Nach Wikipedia sind grundlegende Ideen der Christian Science:
    Gott ist göttliche Liebe, höchster Vater-Mutter.
    Die wahre Natur jedes Individuums als Kind Gottes ist geistig.
    Gottes unendliche Güte, erfahren im Gebet, heilt.
    Die Gründerin, Mary Baker Eddy, beschrieb die Überlegenheit der geistigen Kraft über die physische Kraft als die zentrale Tatsache der Bibel und ebenso als den Kernpunkt von Christian Science. Aus ihrer Sicht müsse diese „große Tatsache“ durch das Heilen der Kranken bewiesen werden. Dieser Nachweis ist Val Kilmer nicht gelungen. Es könnte, so spekuliere ich, sein, dass sich Val Kilmer dafür schämte. Zum Glück für ihn, war er dann klug genug zu einem Arzt zu gehen.

  5. #5 von Gerry am 18. Mai 2017 - 15:16

    @ ptie

    Der Krone-Artikel ist mal wieder miese Qualität.

    The actor recalled a conversation with Lown, who told him that the most important thing for a doctor to do when a patient fears for their life is to „fluff their pillow,“ and above all, to show love.
    [http://www.etonline.com/news/217737_val_kilmer_talks_battling_cancer_says_many_people_have_been_healed_by_prayer/

    Das passt dann doch schon eher zu dem Eindruck eines Arztes der sein Handwerk versteht, wie es aus dem Wikipedia-Artikel hervorgeht.
    Ich glaube nicht das Lown für die Christian Science irgendwas übrig hat. Praktizieren wird er mit seinen 95 Jahren vermutlich auch nicht mehr.

  6. #6 von Monika am 18. Mai 2017 - 15:45

    Ich freu mich immer, wenn ein Mensch gesund geworden ist!

  7. #7 von Monika am 18. Mai 2017 - 15:47

    Und was die Leistung der Ärzte angeht: ora et labora- tu dein Bestes und Gott wird Gelingen schenken!

  8. #8 von stephancologne am 18. Mai 2017 - 17:33

    …aber täglich schenkt der liebe Gott vielen Neugeborenen Knochenkrebs, um den Ärzten zu zeigen, dass er halt doch das letzte Wort hat.

  9. #9 von Monika am 18. Mai 2017 - 23:00

    Stephan, glaube nicht an den Unsinn, den die Katholiken kleinen Kindern erzählen: Gott ist nicht lieb!
    Hebräer10:
    Denn wir kennen den, der da sagte: „Die Rache ist mein, ich will vergelten“, und abermals: „Der HERR wird sein Volk richten.“ Schrecklich ist es, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

  10. #10 von Willie am 18. Mai 2017 - 23:59

    Aber es gibt viele Menschen in der Geschichte, die durch die Kraft von Gebeten geheilt wurden. Und ich bin unheimlich dankbar für alle, die für mich gebetet haben.“

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, dass dann diese „geheilten“, gläubigen Menschen anschließend nicht an die Öffentlichkeit treten (oder hier öffentlich dem Schausteller zur Seite stehen). Ok, all die Toten können nicht mehr von dem Misserfolg berichten, das wird hier schamlos ausgenutzt.

  11. #11 von Willie am 19. Mai 2017 - 00:04

    @Monika

    Stephan, glaube nicht an den Unsinn, den die Katholiken kleinen Kindern erzählen: Gott ist nicht lieb!

    Das tut er ja auch nicht, denn er glaubt ja nicht an diesen Gott

  12. #12 von Rene am 19. Mai 2017 - 08:46

    Soll der Mann seinen Krebs behandeln wie er es für richtig hält. Mir tun nur die Menschen leid, die sich nun in ihrer Not auch für so einen Schwachsinn entscheiden.

  13. #13 von stephancologne am 19. Mai 2017 - 09:39

    @Monika:

    Das dein Gott nicht lieb sein kann, weiß ich schon alleine deshalb, weil Du an Ihn glaubst.

  14. #14 von Monika am 19. Mai 2017 - 10:11

    Stephan, schön, das du diese Erkenntnis gewonnen hast! Dafür einen Daumen hoch von mir.
    Als ob ich an den zahnlosen, lieben Gott des katholischen Katechismusunterrichts glauben würde!,
    Nach einer zweifellos (Köln!) katholischen Erziehung, in der dir offensichtlich die katholische Lehre in einer Art eingetrichtert wurde, die das Gegenteil dessen bewirkt, was sie vorgibt, schaffen zu wollen. mußtest du zwangsläufig nicht nur Atheist, sondern Gotteshasser werden.

    Viele derart agressive Atheisten (die eigentlich mehr Gottesfeinde den Gottesleugner sind) wurden katholisch sozialisiert.
    Ich bin dem Herrn dankbar, aus einem evangelischen, aber sehr unreligiösen Elternhaus zu kommen.
    Er wollte eben, das ich zu Ihn finden kann, was sein Wille ist, geschiet!

  15. #15 von ptie am 19. Mai 2017 - 10:53

    @Monika:
    Ich finde es irritierend, wenn Aussagen wie „was sein Wille ist, geschieht“ geäußert werden.
    Du kennst ja den Willen des von dir behaupteten Gottes nicht. Du kannst nur beobachten was geschieht und daraus den Willen deines Gottes ableiten.

    Ich sehe keine Möglichkeit, wie du den Satz „was sein Wille ist, geschieht“ überprüfen könntest.

  16. #16 von ptie am 19. Mai 2017 - 11:05

    @monika
    und wie stehst du zu dem Willen eines Gottes, der die Steinigung eines Liebespaares möchte?
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2017/05/18/mali-islamisten-steinigen-liebespaar/comment-page-1/#comment-268482

    Dieses Ereignis auf Grund von sozialen und historischen Gegebenheiten und Entwicklungen zu erklären finde ich hilfreicher. Hilfreicher, um solche Ereignisse zu bekämpfen und langfristig immer seltener werden zu lassen.
    Aber vielleicht interessiert dich das Leiden anderer Menschen auch gar nicht, da das Leiden gottgewollt ist.
    Vielleicht bist du aber auch sehr sozial, und hilfst anderen Menschen weil auch das dann ein Wille Gottes wäre.
    Im ersten Fall hülfe dir deine Gottesvorstellung ein asoziales Arschloch zu sein, im zweiten Fall ein mitfühlendes Wesen.
    Wozu brauchst du deine Gottesvorstellung?

  17. #17 von Monika am 19. Mai 2017 - 12:00

    ptie@ Wenn sich die Blätter verfärben, schließe ich daraus, daß es Herbst wird,
    und aus der Tatsache, das etwas geschieht, schließe ich, das es Gottes Wille ist, ja.
    Den ich glaube an einen souveränen Gott, einen unbestechlichen Richter, der die Welt in seiner Hand hält.
    Einen Gott, der es nicht nötig hat, sich von mir überprüfen zu lassen, und der mir dennoch immer wieder zeigt, das Er ist, der Er ist.
    Der auch zu dem Fall mit dem Liebespaar, den du erwähnst, sein Urteil sprechen wird.
    Ich glaube allerdings nicht an den „lieben Gott“ aus dem Kindergottesdienst.
    Und ich brauche meine Gottesvorstellung nicht, sie IST einfach.

  18. #18 von paul0f am 19. Mai 2017 - 12:43

    #17 von Monika am 19. Mai 2017 – 12:00

    Wenn sich die Blätter verfärben, schließe ich daraus, daß es Herbst wird,
    und aus der Tatsache, das etwas geschieht, schließe ich, das es Gottes Wille ist, ja<

    lol .. demnach ist alles schlechte und Böse auch der Wille dieser ominösen Fantasiegestalt, die du Gott nennst.

  19. #19 von ptie am 19. Mai 2017 - 13:20

    Wenn sich die Blätter verfärben, schließe ich daraus, daß es Herbst wird,

    Ich bin jetzt nicht der Botaniker, aber da gibt es doch wohl noch etliche andere Ursachen, Pilzbefall, Schimmel, Erkrankungen der Pflanze etc.
    Die Schlussfolgerung wäre etwas voreilig.

  20. #20 von ptie am 19. Mai 2017 - 13:23

    @monika
    wenn neben dir sich jemand verletzt – hilfst du ihm dann, oder ist das für dich gottgewollt?

  21. #21 von Monika am 19. Mai 2017 - 16:34

    Natürlich helfe ich, aus eigenem Antrieb und auch, weil es der Wille Gottes ist:
    Mathäus 25:
    Dann wird der König denen auf der rechten Seite sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist.
    35 Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen;
    36 ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen.
    37 Dann werden ihm die Gerechten antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben?3 38 Und wann haben wir dich fremd und obdachlos gesehen und aufgenommen, oder nackt und dir Kleidung gegeben? 39 Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen?
    40 Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.