Christina Aus der Au: „Der Kirchentag hat es nicht nötig, sich mit Politikern zu schmücken“

Die Präsidentin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Prof. Christina Aus der Au (Zürich), hat die Einladung des früheren US-Präsidenten Barack Obama zum Kirchentag in Berlin verteidigt. „Der Kirchentag hat es nicht nötig, sich mit Politikerinnen und Politikern zu schmücken“, sagte Aus der Au in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

weiterlesen:

[http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/der-kirchentag-hat-es-nicht-noetig-sich-mit-politikern-zu-schmuecken-100961.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 13. Mai 2017 - 16:00

    Natürlich will man sich damit schmücken, sonst würde man nicht 400.000 Dollar für eine Rede ausgeben.

  2. #2 von Gerry am 13. Mai 2017 - 16:53

    Der Kirchentag hat es auch nicht nötig, sich von Anders- und Nichtgläubigen unter den Steuerzahlern finanzieren zu lassen. Macht der Kirchentag aber trotzdem.

    Erinnert mich dran dass ich dem „11. Gebot“ noch was spenden wollte…

  3. #3 von Skydaddy am 13. Mai 2017 - 18:12

    Der Kirchentag hält es für nötig, sich mit noch alberneren Dingen zu schmücken.

    2015 in Stuttgart wurde behauptet, dass Bettenziel von 10.000 (gratis bereitgestellten Privatunterkünften (Betten) für Kirchentagsbesucher sei bis auf wenige hundert erreicht worden.

    Laut Statistik kamen aber nur knapp 7.000 Besucher in Privatquartieren unter. Bei den vorherigen Kirchentagen in stimmten Bettenziel (Hamburg 2013, Dresden 2011, und Statistik (Hamburg 2013, Dresden 2011) hingegen ziemlich gut überein.

    Dieses Jahr wurde überhaupt nicht mitgeteilt, wie viele Betten bereitgestellt wurden. Es wurde zwar behauptet, das Bettenziel (12.000, herabgesetzt von ursprünglich 15.000) sei erreicht worden. (Siehe auch hier.) Bei genauem Hinsehen wurde aber wohl nur erklärt, es seien „rund“ 12.000 Betten gefunden worden, damit sei das Ziel erreicht worden.

    Es ist keine Schande, wenn man sein Ziel für die kostenlosen Unterkünfte nicht erreicht. Bei Kirchen- und Katholikentagen wird aber grundsätzlich alles als Erfolg verkauft, und die Veranstalter klopfen sich Jahr für Jahr selbst auf die Schulter.

    Peinlich, wenn ausgerechnet der Kirchentag die Öffentlichkeit bei einer so nebensächlichen Sache wie dem Bettenziel verarscht.

  4. #4 von Skydaddy am 13. Mai 2017 - 18:21

    @Gerry:

    Dem 11. Gebot habe ich auch neulich gespendet, für eine geile Aktion, die einfach durchgeführt werden muss!

    Wegen des Überraschungseffekts dar ich aber noch nichts darüber sagen.

  5. #5 von Willie am 13. Mai 2017 - 22:28

    @Skydaddy

    Apropos Bettenziel in Berlin. Sind das alles Privathaushalte, oder kann man da auch freiwerdende Asylbetten zuzählen?

  6. #6 von Skydaddy am 14. Mai 2017 - 04:23

    @willie:

    Gemeint sind Privatquartiere.

  7. #7 von tiberio am 14. Mai 2017 - 12:03

    Großer Promi-Schaulauf auf dem roten Teppich zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag:- Haleluja!

    http://volkundglauben.blogspot.de/2017/05/groer-promi-schaulauf-auf-dem-roten.html