Soziologin: Konfessionslose sind oft nicht strikt atheistisch

So folgten nur 13 Prozent der Konfessionslosen in Großbritannien dem „Neuen Atheismus“ des Evolutionsbiologen Richard Dawkins, so die Professorin. Auch zeigten nur 42 Prozent der konfessionslosen Briten die Überzeugung, es gebe keinen Gott. Gut 16 Prozent von ihnen halten die Existenz Gottes oder einer höheren Macht sogar für sicher oder wahrscheinlich, sagte Woodhead.

weiterlesen:

[http://www.kathpress.at/goto/meldung/1501403/soziologin-konfessionslose-sind-oft-nicht-strikt-atheistisch

Advertisements
  1. #1 von Unechter Pole am 9. Mai 2017 - 17:17

    Kirchensteuerchristen sind oft nicht strickt gläubig, manchmal auch gar nicht.

  2. #2 von user unknown am 9. Mai 2017 - 17:20

    So folgten nur 13 Prozent der Konfessionslosen in Großbritannien dem „Neuen Atheismus“ des Evolutionsbiologen Richard Dawkins …

    Auf Twitter, oder wie kann man Dawkins folgen?

    Gut 16 Prozent von ihnen halten die Existenz Gottes (…) sogar für sicher oder wahrscheinlich

    Konfessionslose Monotheisten?

  3. #3 von Predator am 9. Mai 2017 - 17:28

    Schon wieder die gute Frau Holzkopf?!

  4. #4 von Charlie am 9. Mai 2017 - 17:53

    So folgten nur 13 Prozent der Konfessionslosen in Großbritannien dem „Neuen Atheismus“ des Evolutionsbiologen Richard Dawkins

    Der Begriff „Neuer Atheismus“ ist eine Erfindung der Christen. Es gibt keine Dawkins-Jünger.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 9. Mai 2017 - 18:39

    „Nicht jeder Konfessionslose ist Atheist.“

    –> Nein! Doch! Oh! Frau Woodhead macht ihrem Namen alle Ehren, wie sie hier die Strohmänner abfackelt.

  6. #6 von Hypathia am 9. Mai 2017 - 19:17

    Religiöse können einfach nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die keinen Guru, Papst, Vorbeter, Pfaffen oder sonst wen brauchen, um zu wissen, wie sie zu leben haben.

  7. #7 von Friedensgrenze am 9. Mai 2017 - 20:44

    Es reicht ja schon mal wenn die Konfessionsfreien nicht den katholischen Klerikalfaschisten folgen.

  8. #8 von Elvenpath am 9. Mai 2017 - 21:06

    Konfessionslose sind oft nicht strikt atheistisch
    Und unter den Katholiken und Evangeliken finden sich auch viele, die nicht mehr an den christlichen Gott glauben.
    So what?

  9. #9 von Torchy am 9. Mai 2017 - 23:08

    Die Professorin, bzw. der Autor des Artikels, hat ganz offensichtlich eine sehr religiös verblendete Definition von Atheismus. Die Formulierungen „strikt atheistisch“, „Dawkins folgen“ und „Überzeugung, es gebe keinen Gott“ wirken alle sehr verblendet und unqualifiziert.
    Und zu den „gläubigen“ Konfessionslosen werden dann mal eben noch die gezählt, die nicht an Gott, sondern eine höhere Macht glauben.
    So jedenfalls sieht kein objektiver Bericht aus!

  10. #10 von Elvenpath am 10. Mai 2017 - 11:59

    @Charlie: Als „Neue Atheisten“ bezeichnen Gläubige die Atheisten, die nicht den Mund halten und über „Gott“ nicht auf einer philosophischen Ebene diskutieren.
    Mit harten Fakten sind diese Gläubigen vollkommen überfordert.

  11. #11 von dirk am 10. Mai 2017 - 15:30

    Zitat – P.Z. Myers

    „The best definition of a New Atheist that I’ve ever heard, it’s: a New Atheist is just any old Atheist that the Catholic Church cannot legally set on fire, anymore.“

    „Die beste Definition eines neuen Atheisten, die ich jemals gehört habe, ist: Ein neuer Atheist ist nur ein alter Atheist, den die katholische Kirche nicht mehr rechtmäßig in Brand setzen kann.“

  12. #12 von dirk am 10. Mai 2017 - 15:37

    Zitat Artikel

    „Gut 16 Prozent von ihnen halten die Existenz Gottes oder einer höheren Macht sogar für sicher oder wahrscheinlich, sagte Woodhead.“

    Mit anderen Worten die anderen 84% halten die Existenz von Göttern für ausgeschlossen oder unwahrscheinlich bzw haben sich dazu nicht geäußert. Wie passend, dass in dem Artikel nicht die Umfrage angegeben ist und auch keine genaue Aufschlüsselung der Antworten auf die sich Frau Woodhead bezieht.

  13. #13 von dirk am 10. Mai 2017 - 15:41

    Irgendwie hat die Verlinkung zu der richtigen Stelle in dem video nicht geklappt.
    Nach dem Gleichheitszeichen in dem Link sollte

    Y1Q43OHVK10#t=234

    stehen

  14. #14 von paul0f am 10. Mai 2017 - 15:44

    #9 von Torchy

    Und zu den „gläubigen“ Konfessionslosen werden dann mal eben noch die gezählt, die nicht an Gott, sondern eine höhere Macht glauben.<

    *lach Ich hab mich auch gefragt, wieviel Esoteriker da wohl befragt wurden. 😉

  15. #15 von Skydaddy am 11. Mai 2017 - 11:45

    Fast alle Kirchenmitglieder wurden von ihren Eltern per Taufe zwangsvereinnahmt. Nur ein Drittel zahlt Kirchensteuer. Das heißt: Zwei Drittel der Kirchenmitglieder hat überhaupt keinen Grund, aus der Kirche auszutreten. Im Gegenteil: Oft müssten sie dafür auch noch Austrittsgebühr bezahlen.

    Damit lassen die Zahlen der Kirchenmitglieder überhaupt keine brauchbare Aussage darüber zu, ob und was Kirchenmitglieder glauben.

    Und die Gottesdienstteilnahme liegt bei etwa 11% (RKK) und 3% (EKD).