Macron: In religiösen Fragen diskret

„Ich habe mit seiner Frau darüber gesprochen, die sagte, sie seien keine regelmäßigen Kirchgänger, aber hätten eine wahrhaftige Beziehung zur ihrer Religion“, zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Biografin.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2017/05/08/macron-in-religioesen-fragen-diskret/

Advertisements
  1. #1 von Diamond Mcnamara am 8. Mai 2017 - 22:45

    Mit Gott Jesus kann man nichts falsch machen. Wird man von Krebs geheilt und stirbt nicht bei einem Tsunami mit 300.000 Toten, war es Jesus. Verreckt man jämmerlich an Krebs oder gehört man zu den 300.000, die ersaufen, so ist man bei Jesus im Himmel. Hallelujah.

  2. #2 von oheinfussel am 8. Mai 2017 - 23:23

    Die wichtigen Fragen zuerst – ich bin sehr beruhigt…

  3. #3 von Willie am 9. Mai 2017 - 01:15

    @fussel

    besonders bei einem designierten Präsidenten eines laizistischen Staates.

    „Ich habe mit seiner Frau darüber gesprochen, die sagte, sie seien keine regelmäßigen Kirchgänger, aber hätten eine wahrhaftige Beziehung zur ihrer Religion“, zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Biografin.

    Womit ja, Dank seiner Diskretion, immer noch nicht klar sein dürfte was denn „ihre Religion“ (was anerkannt, was abgelehnt, was umgedeutet, was hinzugedeutet ….) ist

  4. #4 von Diamond Mcnamara am 9. Mai 2017 - 18:52

    Vielleicht ist er ja ein diskreter Spaghettianer (der reformierten Richtung Pastafari).