„Hurensöhne Mannheims“ – Böhmermanns bitterböse Naidoo-Parodie

In einer neuen Parodie stellt Böhmermann Popstar Xavier Naidoo bloß. Der TV-Satiriker spielt auf die umstrittenen Einstellungen des Sängers an und stellt ein neues „Hitalbum“ vor – garantiert „nicht antisemitisch“.

weiterlesen:

[https://www.welt.de/kultur/medien/article164271959/Hurensoehne-Mannheims-Boehmermanns-bitterboese-Naidoo-Parodie.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 6. Mai 2017 - 15:02

    Diese Band und Sänger wird leider immer noch zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Zuletzt durfte der braune Braune sogar den Echo verleihen.

  2. #2 von Elvenpath am 6. Mai 2017 - 15:13

    Hurensohn sollte kein Schimpfwort mehr sein. Erstens kann niemand was dafür, was seine Eltern machen. Zweitens ist Prostitution auch harte Arbeit und Prostituierte sind keine schlechteren Menschen.

  3. #3 von Torchy am 6. Mai 2017 - 18:24

    Ich hätte auch den Namen „Verzogene Bälger Mannheims“ passender gefunden…

  4. #4 von Willie am 6. Mai 2017 - 23:03

    @Torchy

    Naja, es ging ja um ein Wort in Anlehnung an die „Söhne …“. Man kann dieses Hurensohn ja auch auf den vielfältigen Genpool bei diesem (angebl.) Sänger sehen und bei seiner religen Verschwurbeltheit kommt doch noch die Hure Babylon ins Spiel ;-=

  5. #5 von aranxo am 7. Mai 2017 - 23:47

    Irgendwie stimmen hierzulange die Maßstäbe einfach nicht mehr. Wenn einer sagt „Das Boot ist voll“, oder die Worte „kriminell“ und „Ausländer“ miteinander kombiniert, dann ist das schon rechtsradikale Hetze. Da kommt dann gleich die Hate Speech-Polizei. Und auf der anderen Seite wird lustig mit Begriffen wie „Ziegenficker“, „Nazischlampe“ und „Hurensöhne“ herumgeworfen, und das ist dann aber Satire. Von „Rassist“, „Sexist“, „Faschist“ erst gar nicht zu reden. „Asylantenflut“ darf man nicht sagen, aber „braune Soße“ ist voll ok. Wenn einem da die Doppelmoral nicht ins Auge springt, dann weiß ich auch nicht. Und dann wundern sich die Politkorrekten, dass immer weniger Leute Bock auf sie haben und dann sowas wie Trump dabei raus kommt.

    Je mehr man von solchen Schenkelklopfern für die Gläubigen in den eigenen Reihen produziert, desto mehr vertreibt man auch die letzten Wohlmeinenden noch in die andere Richtung. Und dann noch den anderen die Spaltung der Gesellschaft vorwerfen, die man selber ständig betreibt. Prost Mahlzeit.

  6. #6 von holey spirit am 8. Mai 2017 - 04:32

    ad aranxo

    Finde die antisemitischen Stereotypien!
    Finde das verschwörungstheoretische Denken!
    Finde die Reichsbürgerterminologie!
    Finde die rechtsradikale Ideologie!
    Finde den Aluhut!

    By the way: Ignoriere die unsägliche Knüttelreimigkeit und such nach dem musikalischen Wert des larmoyanten, selbstmitleidig-schwurbeligen Genöles des selbstverliebten Knödelbarden!

    PS: Als überzeugter Mannheimer stoße ich mich ebenfalls an Böhmermanns Titel „Hurensöhne Mannheims“. Mein Vorschlag für die Heulsusencombo ist „Söhne Monchhichis“.

    Ich werde meinen Teil dazu beitragen, dass sich Mannheim endgültig vom religiotischen Knallkopf Naidoo distanziert.

    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

    Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
    Werden wir einschreiten

    Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
    Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
    Denn weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
    Müssen wir einschreiten
    Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
    Müssen wir unsere Schutzschilde ausbreiten

    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

    Aufgereiht zum Scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
    Seid ihr nicht eine Matroschka weiter im Kampf um eure Ehrenrettung
    Ihr seid blind für Nylonfäden an euren Glieden und hackt
    man euch im Bundestags-WC, twittert ihr eure Gliedmaßen
    Alles nur peinlich und sowas nennt sich dann Volksvertreter
    Teile eures Volkes nennt man schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter
    Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid
    Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid

    Mit dem zweiten sieht man …

    Wir steigen euch aufs Dach und verändern Radiowellen
    Wenn ihr die Tür’n nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnhinweisfenster
    Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
    Der Name des Zepters erstrahlt die Neonreklame im Regen
    Zusamm’n mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
    Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheaterkästen
    Ihr wandelt an den Fäden wie Marionetten
    Bis sie euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylons trennen!

    Ihr seid so langsam und träge, es ist entsetzlich
    Denkt, ihr wisst alles besser, und besser geht’s nicht, schätz’ ich
    Doch wir denken für euch mit und lieben euch als Menschen
    Als Volks-in-die-Fresse-Treter stoßt ihr an eure Grenzen
    Und etwas namens Pizzagate steht auch noch auf der Rechnung

    Und bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
    Wenn ich so ein’n in die Finger krieg’, dann reiß’ ich ihn in Fetzen
    Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
    Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
    Seht ihr nicht? Ihr seid nur Steigbügelhalter
    Merkt ihr nicht? Ihr steht bald ganz allein
    Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

  7. #7 von deradmiral am 8. Mai 2017 - 13:38

    verschwörungstheoretische Denken – check.
    Finde die Reichsbürgerterminologie – check.
    Finde den Aluhut – check.

    Nur hier:
    Finde die antisemitischen Stereotypien!
    Finde die rechtsradikale Ideologie!

    Bräuchte ich noch Nachhilfe… Kann mir jemand helfen?
    (Ernst gemeint, der Naidoo geht mir seit der WM in Deutschland auf
    den Sack).

  8. #8 von Wacke am 8. Mai 2017 - 18:00

    @admiral
    Immerhin lässt sich über Folgendes streiten:
    Die Verbindung des apokalyptisch-biblischen (Naidoo ist bekennder Hardcore-Christ) Bildes der „Hure Babylon“, welches in der populären Musik, vor allem im Rap, immer wieder mit antikapitalistisch-antisemitischen Unter- und Obertönen verarbeitet wird, mit der im Text angelegten VT eines unsichtbaren Strippenziehers. Mit dem letzten Bild ist in der polpulären Kultur oft eine „jüdische Verschwörung“ umschrieben. Antisemitismus ist hier also nicht klar ausgesprochen. Naidoo spielt mit mehreren Klischees. Davon eignen sich einige, antisemitische Klischees zu untermauern oder zu befeuern.

  9. #9 von aranxo am 8. Mai 2017 - 18:56

    @holey
    1. Ich mochte Xavier Naidoo noch nie besonders. Ganz im Gegenteil empfinde ich ihn als nervige, lamoryante Heulboye mit meistens schechten Texten („Dieser Weg wird kein leichter sein“, gruslig!). Wems gefällt, bitteschön, ich muss es mir nicht anhören, geschweige denn kaufen.

    Der Text von „Marionetten“ ist jetzt vom künstlerischen Standpunkt her auch eher schlecht. Reimt sich nicht, hat kein Versmaß, keine guten Methapern, ziemlich platt in der Aussage. Also nichts, woran man sich in einem Jahr noch erinnern würde, wenn nicht so ein Wind darum gemacht würde.
    Rein inhaltlich schließe ich mich dem Admiral an. Ich sehe da auch nichts antisemitisches oder rechtsradikales. Da muss man wohl schon sehr tief in der Materie stecken, um das raus zu schnüffeln. Und selbst wenn sich da etwas finden würde, wie weit will man gehen? Soll sich jetzt jeder Künstler, bevor er ein Lied macht, bei der Amadeo-Antonio-Stiftung kundig machen, welche Wörter als antisemitisch oder rechtsradikal gebrandmarkt sind und deshalb nicht mehr verwendet werden dürfen, wenn man nicht in Gefahr geraten will, selbst in die rechte Ecke gestellt zu werden? Darf man demnächst den Finanzkapitalismus nicht mehr kritisieren, weil irgendwer behauptet hat, das wäre antisemitisch? Wollen wir das wirklich? Ist Dir klar, dass wir hier auf diesem Blog in den Augen bestimmter Leute alle durch die Bank Antisemiten sind, weil wir Beschneidung kritisieren?
    Verschwörungstheorien, klar, schon, aber: Ja und? Was genau ist an Verschwörungstheorien denn so furchtbar? Ich meine, abgesehen davon, dass sich eine Reihe von Verschwörungstheorien nachträglich als wahr erwiesen haben (z.B. Versenkung der Rainbow Warrior durch den französischen Geheimdienst, Existenz einer flächendeckenden Kommunikationsüberwachung durch die NSA etc.) und abgesehen davon, dass es auch auch der linken Seite beliebte Verschwörungstheorien gibt (z.B. das Patriarchat)? Dir ist sicher auch klar, dass der Begriff Verschwörungstheorie in den 60er Jahren vom CIA entwickelt wurde, um unliebsame alternative Interpretationen bestimmter Vorgänge verächtlich zu machen, die der Regierung nicht passen (z.B. beim Kennedy-Mord). Wenn es also Begriffe gibt, die anrüchig sind und einen schalen Beigeschmack haben, dann gehört „Verschwörungstheorie“ mit Sicherheit dazu.
    Selbst wenn man das ggf. als rechtsradikal werten könnte, der Text ist inhaltlich auch nicht schlimmer als Texte von Bushido (Integrations-Bambi!) oder von Ton, Steine, Scherben, deren Sänger und Haupttexter Rio Reiser später eine respektable Karriere im Mainstream-Pop gemacht hat und deren Managerin, Claudia Roth, inzwischen Bundestagsvizepräsidentin ist. Ich darf mal zitieren: „Macht kaputt, was euch kaputt macht“, „Die letzte Schlacht gewinnen wir“, „Keine Macht für niemand“ (Liedtitel), „Sag mir eins, ham die da oben Stroh oder Scheiße in ihrem Kopf?“, „Und hau den ersten Bullen, die da auftauchen ihre Köppe ein.“ (Textzeilen in Rauch-Haus-Song). Ich fand diese Revolutions-Romantik früher ja auch ganz cool. Aber: Das alles ist mindestens so martialisch, gewaltverherrlichend und antidemokratisch wie Naidoos Text. Und Du regst Dich wegen nem wütenden Bauer mit ner Forke auf? O Gott, da hat wer was gegen die Regierung gesagt! Stempelt ihn zur Unperson! Auftrittsverbote überall!
    Mal ganz weg von der inhaltlichen Bewertung. Worauf es mir eigentlich ankam: Rechtfertigt das in irgendeiner Form die Beleidigung als Hurensöhne? Wie kann man als „die Guten“ einerseits gegen „Hate Speech“ sein, aber selber fröhlich mit Beleidigungen noch und nöcher um sich werfen? Dazu gehört m.E. schon eine gehörige Portion kognitive Dissonanz bzw. Unterdrückung derselben. Wieso glaubt man, sich mehr herausnehmen zu dürfen, weil man sich bei den Guten wähnt? Ist das nicht genau das, was wir hier ständig an den Religiösen kritisieren? Wieso zerbröseln Anstand, Moral und Zivilisationsfirnis der angeblich Anständigen zuverlässig sofort, wenn es um die Rechten geht? Merke: Wer bestimmte Methoden im politischen Kampf legitimiert, kann sich schlecht beschweren, wenn der Gegner diese auch anwendet. Ganz egal, ob es da um Beleidigungen, um Versuche von Blockaden von Demos oder Parteitagen, um Tortenwürfe oder um veritable echte Gewalt geht.
    Als wenn dieser McCarthyismus von links nicht schon traurig genug wäre, er hilft auch noch den Rechten. Das, was die linken Politkorrekten offenbar immer noch nicht in ihr Hirn lassen wollen, ist die Tatsache, dass sie längst nicht nur Mainstream, sondern auch Establishment und Bourgeoisie, ja sogar Spießer sind. Und dementsprechend ist die Gegenkultur inzwischen rechts. Jeder Versuch, rechte Ausdrucksformen zu unterdrücken, macht sie nur noch cooler. LePen hat gerade unter den Jungen überproportional viel Stimmen bekommen. Das sollte einem doch zu denken geben. Wenn man die Rechten wirklich bremsen will, dann sollte man vor allem mit dieser verlogenen Doppelmoral aufhören. Und man sollte aufhören, bei den Rechten Märtyrer zu produzieren wie Akif Pirincci und jetzt Xavier Naidoo.

  10. #10 von awmrkl am 8. Mai 2017 - 21:09

    Sag mal, hast Du noch alle?
    „man sollte aufhören, bei den Rechten Märtyrer zu produzieren“
    Wo werden da „Märtyrer“ produziert? Die werden ganz simpel und einfach kritisiert, so wie auch zB Bücher und Buchautoren kritisiert werden!
    Welch großes Faß machst Du denn hier auf?
    Diese Diskurse sind doch die Würze im demokratischen Diskurs!?

    Und Märtyrer: Werden die verbrannt am Scheiterhaufen? Nein?
    Diese „Märtyrer“ und Du, ihr könnt oder wollt einfach keine Kritik hören und vertragen können.

    Wird etwa diese jammernde Heulboje zum Berufsverbot verdonnert? Nein?
    Nein, er wird nur kritisiert; er kann weiterhin veröffentlichen, was er will.
    Er und seine Fanboys müssen nur mit der Kritik zurechtkommen – was sie anscheinend nicht mögen.
    Naja, mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen.

  11. #11 von holey spirit am 9. Mai 2017 - 00:25

    aranxo und deradmiral

    Das erschwurbelte Liedchen Naidoos funktioniert nach demselben Schema wie die redaktionellen Beiträge auf PI News. Es wird hie wie da wenig Konkretes, explizit Anstößiges geschrieben/geknödelt; das Ganze kommt auf den ersten Blick recht harmlos daher. Es wird aber ganz kalkuliert ein Subtext transportiert, der von entsprechend konditioniertem Publikum erkannt und goutiert wird. Auf PI News geht’s dann erst im Forum richtig ab, wo der Wutbürger, der für die jeweilige Metabotschaft empfänglich ist, sein Hass- und Hetzgegeifer ablässt. Naidoo wird gerade von der NPD und auf rechtsradikalen Foren (einschl. PI News) gefeiert, weil eben auch die Metabotschaft seines Liedchens dort verstanden wird.

    Ich habe vorletztes Wochenende aus anderem Grund den Wikipedia-Artikel über Verschwörungstheorien komplett gelesen. Ein Unterkapitel arbeitet die enge Verquickung zwischen moderner Esoterik und Antisemitismus heraus:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie#Esoterische_Verschw.C3.B6rungstheorien_in_Europa_heute
    Das Motiv des Puppenspielers bzw. geheimen Strippenziehers im Hintergrund ist (alt-)bekannt und Bestandteil des kruden Denkens rechter Verschwörungstheoretiker (einschl. Reichsbürgerbewegung). Der Puppenspieler ist darin die „jüdisch-freimaurerisch-atheistische Weltregierung“ (oder Reptilienmenschen). Muss man wissen!

    Das Klischee wird von Naidoo implizit bedient.

    Die Zeile vom wütenden Bauern mit der Forke evoziert in mir unwillkürlich das Bild brauner SA-Horden oder – in der harmloseren Variante – das Bild von Wutbürgern, die selbstgebastelte Galgen und Guillotinen mit auf die Montagsdemo bringen, mit Schildchen dran „reserviert für Merkel“, „reserviert für Gabriel“.
    [http://www.welt.de/img/politik/crop147716982/4329737474-ci3x2l-w540/Pegida-in-Dresden.jpg
    Es gibt also eine Klientel, das sich Pogrome (wieder) herbeisehnt. Naidoo bestätigt und bestärkt mit seinem Text diese Klientel. Die klatschen sich beim Hören des Liedchens vor Verzückung aufgeregt die Schenkel: Endlich sagt’s mal einer… Insofern ist das meines Erachtens nicht harmlos.

    Soweit zum unterschwellig transportierten Antisemitismus und Rechtsradikalismus.

    Im Übrigen stimme ich aranxo weitgehend zu:
    – Es handelt sich um musikalischen Schrott
    – Ton Steine Scherben waren ebenfalls radikal und gewaltverherrlichend. Der Hauptunterschied ist, dass Rio Reiser zu seiner radikalen Zeit Anfang 20 war und später moderat wurde, während Knallkopf Naidoo über 40 ist und immer radikaler wird.
    – Selbstverständlich gibt es auch massenweise linke Verschwörungstheoretiker.
    – Die Böhmermann-Parodie verpufft durch ihre unnötige, pubertäre Zotigkeit.
    – Natürlich keine Auftrittsverbote für Naidoo. Soll ruhig auf Montagsdemos und Reichsbürgerreichstagskonstitutionssitzungen seine Knüttelverse zum Besten geben.

    Ich bin allerdings dafür, dass man sich von solchen Typen klar distanziert. Wenn sie sich hernach in selbsteingebildeter Opferrolle suhlen und greinen – who cares…

    PS: Wer mir beweist, dass Naidoos Lied nicht den von mir beschrieben Subtext bewusst transportiert, darf mich Verschwörungstheoretiker nennen. Muss man wissen!

  12. #12 von aranxo am 9. Mai 2017 - 02:56

    @awmrkl
    Um als Märtyrer für seine Fans und Freunde zu gelten, muss man ja nicht gleich umgebracht werden. Wolf Biermann wurde schließlich auch nicht umgebracht. Man könnte ihn aber durchaus als Märtyrer der DDR-Bürgerrechtsbewegung sehen.
    Man kann Leute schon massiv in ihrer Arbeit behindern und versuchen, ihnen ihre Existenz kaputt zu machen, was bei Akif Pirincci definitiv der Fall war, denn nicht nur seine politischen Bücher sind nicht mehr im Buchhandel zu bekommen (was man vielleicht noch verstehen könnte), sondern auch seine harmlosen Katzenkrimis.
    Ich habe auch überhaupt nichts gegen Kritik, aber „Hurensöhne“ hat mit Kritik nichts mehr zu tun, das ist schlicht eine Beleidigung. Alles, was ich sage, ist, dass man nicht ständig bei jeder Gelegenheit „Hass ist keine Meinung“ daherplappern kann und gleichzeitig bei solchen Kloppern alles total witzig finden, solange es nur gegen die richtigen geht. Das ist Doppelmoral at its best und vor allem nicht hilfreich.

  13. #13 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 03:20

    Komm, erzähl hier keine Schauergeschichten!

    „Wolf Biermann wurde schließlich auch nicht umgebracht. Man könnte ihn aber durchaus als Märtyrer der DDR-Bürgerrechtsbewegung sehen“

    So ein Schmarrn! Der hat hier ziemlich schnell wieder -in jeglicher Hinsicht- Fuß gefaßt, obwohl er wohl damit gehadert hat, erstmal nicht mehr in diese geliebte Heimat zurückkehren zu können – da müßte sich wohl jeder, der vom Jobcenter von Region zu Region, von Bundesland zu Bundesland gejagt wird, als Märtyrer fühlen!?
    Also irgendwo muß wohl eine Grenze gezogen werden und bleiben, wer/was als „Märtyrer“ gelten kann/könnte und wer nicht!

    Und hör auf, von „Existenz kaputt zu machen“ zu schwafeln! Wenn, dann waren seine Bücher so dermaßen bescheuert, daß ihn keine Bücherei mehr vor Ort mehr lokal führen wollte – ABER: Bestellen konnte man die dennoch immer (noch)! Oder?
    Und gibt es denn nicht auch noch Amazon o.ä.?

    Immer noch gilt: Mein Mitleid hält sich in engsten Grenzen.

  14. #14 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 03:34

    Ach ja, von wegen „Existenz kaputt zu machen“:
    Das passiert zB jeden Tag Tausenden von Menschen, die trotz anderer und besserer Qualifikation per Dekret des Jobcenters Jobs annehmen müssen, um nicht unter der Mindest-Existenz-Grenze (per Sanktionen) zu landen!
    Sag mal, was erdreistest Du Dir eigentlich, so verschiedene Maßstäbe anzulegen?
    Ist ein Schriftsteller etwa sakrosankt, so daß er ein für alle mal ein garantiertes, von niemandem bezweifelbares Einkommen zu haben hat?

    Mein Mitleid verringert sich immer mehr, ist kaum mehr sichtbar.

  15. #15 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 03:40

    Da wartet noch ein Kommentar von mir – vom 9. Mai 2017 – 03:20 – auf Freischaltung, k.A. weshalb.

  16. #16 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 04:17

    „Ich habe auch überhaupt nichts gegen Kritik,“
    Ach was!?

    „aber „Hurensöhne“ hat mit Kritik nichts mehr zu tun, das ist schlicht eine Beleidigung“

    Woher weißt DU das denn? Das müssen doch mW immer noch die Betroffenen selbst entscheiden?

    So wie Du Dich in die (noch gar nicht vorhandene) Bresche schmeißt, das erweckt ungute Gefühle …

    Mein Mitleid ist plötzlich, unerwartet und kurz unkontrolliert in signifikant unerwartet heftig negative Bereiche gesunken … DONG. Ich werde weiter berichten (über den Level)

  17. #17 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 04:24

    Bitte streiche das zweite „unerwartet“

  18. #18 von awmrkl am 9. Mai 2017 - 04:49

    Die höchstbewerteten Kommentare dort (welt.de/…) – zum Kotzen – i packs net
    Ja wo samma denn?

  19. #19 von deradmiral am 9. Mai 2017 - 08:49

    Es tut mir leid, aber den Beleg für Antisemitismus kann ich immer noch nicht finden. Rechts ist er offensichtlich, aber rechtsradikal?

    Ich würde gerne was zitierfähiges haben.

    Die Böhmermann-Satire ist gerechtfertigt. Meiner Meinung entblößt er vor allem die mangelnde künstlerische Qualität. Das wird dem Xavier am meisten weh tun.

  20. #20 von holey spirit am 9. Mai 2017 - 23:15

    deradmiral

    Ich habe nicht behauptet, dass Naidoo eine Nazi, Neonazi, Faschist etc sei. Rechtsradikalismus hat viele Gesichter, eines davon ist christlich-fundamentalistisch.

    Sein Lied ist auch nicht explizit antisemitisch. Naidoo reproduziert aber in vielen Liedtexten, so auch oben, in Interviews und Reden regelmässig Versatzstücke einer verbreiteten und in weiten Teilen antisemitisch gefärbten Superverschwörungstheorie, wie sie auch von bestimmten fundamental-christlichen Erweckungsspinnern evangelikaler Prägung und Rechtsradikalen propagiert wird.

    Bekannte Vertreter sind Texe Marrs, Michael Collins Piper und im deutschsprachigen Raum Jan Udo Holey
    [http://rationalwiki.org/wiki/Texe_Marrs
    [https://www.psiram.com/de/index.php/Jan_Udo_Holey
    [https://www.psiram.com/de/index.php/Neue_Weltordnung

    Die Wahrheit lautet wie folgt. Steht so im Internet!
    Wir haben eine Neue Weltordnung (NWO). Die Welt wird straff regiert von einem Geheimzirkel, der pyramidenförmig hierarchisch strukturiert ist. Es sind die atheistischen Freimaurer und Illuminaten. An der Spitze dieser Elite stehen 300 mächtige Männer, die ihrerseits von jüdischen Bankiers von der US-Ostküste angeführt werden, allen voran den Rothschilds, deren 13 Blutlinien sich kontinuierlich 3000 Jahre bis ins alte Babylon, Mesopotamien, zurückverfolgen lassen. Die atheistisch-satanistischen jüdischen Freimaurer zelebrieren einen Kult mit uralten Wurzeln, in dem Baal verehrt wird. Sie versuchen eine Einheitsreligion des New Age zu errichten. Alle Politiker dieser Welt (außer AfD), insbesondere alle US-Präsidenten (außer vielleicht Trump), sind entweder willfährige Marionetten dieser klandestinen Strippenzieher, oder sie sind selbst eingeweihte Mitglieder der Weltverschwörung. UNO, WTO, WHO, EU, NSA etc. sind Tarnorganisationen unter der Kontrolle der NWO. Papst und katholische Kirche sind seit 2000 Jahren die Handlanger, vielleicht auch die eigentliche Zentrale der babylonisch-zionistischen Freimaurerei – das ist noch nicht so ganz klar. Impfungen sind dazu da, die Bevölkerung einer Gedankenkontrolle zu unterwerfen. Die Rothschilds haben Hitler installiert und ihn dazu gebracht, den Holocaust an den Juden zu organisieren, wodurch die Rothschilds Kontrolle über Deutschland gewannen. Außerdem hat der Holocaust in Wirklichkeit nie stattgefunden; er ist eine reine Erfindung der Zionisten unter Leitung der Rothschilds, mittels der jene Kontrolle über Deutschland gewannen. Deshalb ist die BRD illegitim. Der Geheimcode, den die Mitglieder der NWO benutzen, um sich untereinander zu erkennen zu geben, ist das Heranführen der Hand an den Hals. Die Rockefellers und die Pharmaindustrie gehören auch dazu. Agenten der NWO werden mit schwarzen Helikoptern ohne Kenn-Nummern transportiert. Es ist evident, dass sich gehäuft geschändete Viehkadaver, also Pferde und Kühe mit aufgeschlitzten Bäuchen, auf Weiden finden in Gegenden, wo zuvor schwarze Helikopter gesichtet wurden. Chemtrails und fliegende Scheiben nicht vergessen! Die Mitglieder der NWO begehen massenhaft rituellen Kindesmissbrauch und rituelle Kindstötungen (z.B. Pizzagate, siehe oben in Naidoos Liedtext), in Deutschland bevorzugt auf der Wewelsburg, deren architektonischer Grundriss das Freimaurersymbol wiedergibt, zur Erinnerung siehe hier:
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2012/11/14/strafanzeige-gegen-xavier-naidoo/#comment-94004

    Soviel zum Grundgerüst der Superverschwörungstheorie, in die sich zwanglos alle gängigen Einzelverschwörungstheorien vom Kennedy-Mord bis 9/11 einfügen lassen. Nun der spezifisch religiotische Teil, wie er von den evangelikalen ultrarechten Erweckungsspinnern vertreten wird:

    Das weltumspannende satanische Treiben der NWO unter Leitung der Rothschilds ist sicheres Zeichen, dass sich die Prophezeiungen der Offenbarung des Johannes gerade erfüllen. Es ist das persönliche Wirken Luzifers. Bald wird die Mehrheit aller Menschen das Zeichen des Tiers auf der Stirne tragen bzw. einen Mikrochip implantiert bekommen. Die NWO ist „das neue Babylon“. Die Apokalypse, der Endkampf Gut gegen Böse, ist nahe. Die Wiederkunft des Lattenjupp, der seine treue Anhängerschar erlösen und mit sich führen wird, steht unmittelbar bevor. „Das neue Jerusalem“, wo dieses freudige Ereignis stattfinden wird, ist gemäß Naidoos Überzeugung: Mannheim.

    Ich kann natürlich nicht mit Sicherheit bestimmen, welche Teile des braun-esoterisch-religiotischen Ideen-Sumpfes Naidoo glaubt und welche er eventuell ablehnt. Jedenfalls ist er überzeugt davon, dass es massenweise rituelle Kindstötungen gibt (klassischer antisemitischer Topos), dass dahinter eine Geheimorganisation steckt, dass Politiker Marionetten geheimer Strippenzieher sind, dass Babylon herrscht, dass die Apokalypse nahe ist, dass Lattenjupp ihn in Mannheim abholen wird. Ob er den übrigen antisemitischen Bausteinen des Schei ße-Konglomerats eher zugeneigt ist oder nicht, spielt keine Rolle, da er sie implizit mitverbreitet.

    Wer sich solchen Rotz im Original antun möchte, bitteschön!
    [http://www.texemarrs . com/112009/new_babylon_article.htm
    [https://www.amazon . com/New-Babylon-Panoramic-Historical-Religious/dp/B00328Q3DK
    [http://nwo-satanismus . blogspot . de/2010/01/okkulte-aristokratie-und-ritueller.html

  21. #21 von Fabian Hoemcke am 14. Mai 2017 - 16:38

    @DerAdmiral
    Man kann auch antisemitische Narrative transportieren ohne den dafür notwendigen Antisemitismus klar zu benennen.
    Das heißt natürlich nicht, das XN Antisemit ist. Vermutlich ist der Typ einfach zu hohl um das zu erkennen. Aber er übernimmt diese Narrative und serviert es „geschmackvoll“ einem Millionenpublikum. Diese Botschaften werden meist nur kodiert weiter gegeben. So macht man sich a) nicht strafbar und entblößt sich nicht offensichtlich für jeden (wie einst Udo Pastörs mit seiner „Judenrepublik“). Dennoch werden sie b) von eingeweihten verstanden und c) sind sie dadurch anschlussfähig an Leichtgläubige oder auch nur an Gutmeihnende.
    https://tapferimnirgendwo.com/2017/04/30/xavier-naidoo-ich-bin-ein-rassist/

  22. #22 von Fabian Hoemcke am 15. Mai 2017 - 19:58

    Nicht zu vergessen, was ich leider tat, homophob ist der Knabe auch noch:

    Zwar will die Staatsanwaltschaft Mannheim kein Ermittlungsverfahren einleiten, aber die Geister scheiden sich an dem Song „Wo sind sie jetzt“, der sich als „Hidden Track“ auf ihrem Album „Gespaltene Persönlichkeit“ findet. Denn der hat es in sich.
    „Ich schneid euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht“, singt Xavier Naidoo da.

    http://taz.de/!5079377/

  23. #23 von holey spirit am 15. Mai 2017 - 23:53

  24. #24 von Fabian Hoemcke am 16. Mai 2017 - 00:13

    So, damit lasse ich es dann aber auch gut sein.
    Ich finde das hier nur recht umfangreich, obgleich selbst dieses Video nicht alle Thesen Naidoos thematisiert.