Frankreich-Wahl: Katholiken und Le Pen

Ins Gewicht fällt dabei, dass zwei Drittel der Katholiken, die zwischen zehn und 15 Prozent der Wahlberechtigten ausmachen, beim ersten Wahlgang für einen Kandidaten gestimmt haben, der nicht in die Stichwahl gekommen ist. Für den Entscheid am Sonntag wird Marine Le Pen vom rechtsextremen „Front National“ (FN) hohe Anziehungskraft auf praktizierende Katholiken zugesprochen.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/59457

Advertisements
  1. #1 von Willie am 6. Mai 2017 - 23:05

    Für den Entscheid am Sonntag wird Marine Le Pen vom rechtsextremen „Front National“ (FN) hohe Anziehungskraft auf praktizierende Katholiken zugesprochen.

    Verwundert das? Fundis fühlen sich zu Fundis hingezogen.

  2. #2 von Noch ein Fragender am 7. Mai 2017 - 13:16

    Zusammenarbeit mit Rechtsextremen hat der katholischen Kirche gutgetan.

    Bei Mussolini sprang das Staatsgebiet „Vatikanstadt“ heraus, Vielleicht lässt sich mit Le Pen(g) beim Papstpalast zu Avignon ja auch noch etwas drehen. Zumindest ein den säkularen Staat zurückdrängendes Konkordat sollte doch wohl drin sein.

    Zyn off

  3. #3 von Gerry am 7. Mai 2017 - 15:47

    @ N.e.F.

    Aber Du musst schon zugeben dass das natürlich nur dazu dient, die nationalistischen und faschistischen Bewegungen einzudämmen

    Ende der Ironie