Christlicher Poetry Slam

„Wer glaubt, wird selig“ betonten die Reformatoren um Martin Luther vor 500 Jahren. Heute heißt es eher spöttisch: „Wer’s glaubt, wird selig“. Beim Poetry Slam, am 9. Mai um 20 Uhr in der Christi-Himmelfahrts-Kirche dreht sich alles um Glaube, Seelenheil und Weltanschauung. Acht renommierte Slam-Poeten werden ihre Gedanken und Fragen zu diesen Themen vortragen und versuchen auf diese Weise eine Verbindung zwischen traditioneller Kirche und moderner (Jugend)-Kultur herzustellen.

weiterlesen:

[http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/dichten-mit-luther-biblische-texte-in-moderner-alltagssprache-1.3476292

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 26. April 2017 - 15:28

    Konstruktives Verlesen: Wer glaubt wird eklig.

  2. #2 von frater mosses von lobdenberg am 27. April 2017 - 09:49

    Hmm, grobe Sprachverdreherei im Haus der groben Hirnverdreherei. Passt!

  3. #3 von Noch ein Fragender am 27. April 2017 - 12:51

    Poetry Slam zur Kirchentagslosung:

    Du siehst mch –
    aber ich dich nicht.