Papst irritiert mit KZ-Vergleich

Darf er das – oder eher nicht? Jedenfalls sorgt eine Aussage des Papstes seit gestern für lebhafte Diskussionen. Franziskus hat die Flüchtlingslager in Griechenland mit Konzentrationslagern verglichen.

Jüdische Organisationen reagieren unterschiedlich
Das Amerikanische Jewish Committee kritisierte den Vergleich des Papstes. Die Bedingungen, unter denen Migranten in einigen europäischen Ländern lebten, seien sicherlich schwierig, sagte der Vorsitzende David Harris. „Aber Konzentrationslager sind das sicherlich nicht.“

Weiterlesen [http://www.br.de/nachrichten/papst-kz-vergleich-100.html]

Advertisements

, , , ,

  1. #1 von deradmiral am 23. April 2017 - 16:38

    Der Papst ist momentan in Sachen Schwachfug in den Schatten von Trump gewandert. Auch in Sachen Hitler-Vergleiche ist er gegenüber „Holocaust Centers“ und „Hitler never used chemical weapons on his people“ nur noch zweite Liga.

  2. #2 von user unknown am 23. April 2017 - 20:08

    @derAdmiral

    Den Papst mit Trump vergleichen, das geht aber nicht!

  3. #3 von Charlie am 23. April 2017 - 20:20

    Wie die katholischen KZs in Kroatien??

  4. #4 von Deus Ex Machina am 23. April 2017 - 20:34

    Einfach nur noch peinlich, Franz, mach mal lieber selbst deine Taschen auf!

  5. #5 von drawingwarrior am 23. April 2017 - 23:01

    Der Mann verwirrt nur die, die sowieso verwirrt sind.
    Ich warte lediglich darauf, dass diese Bande von Wirrköpfen sich in ihrem Wahnsinn gegenseitig den Garaus machen und dabei den Rest der Welt mit in den Abgrund reißen.

  6. #6 von awmrkl am 24. April 2017 - 02:34

    @dw

    Ich kann Dir leider nur recht geben und ergänzen:
    Es gibt einen Arsch voll „Glaubensgemeinschaften“, die auf sowas sowas von scharf wären: Evangelikale (v.a. US-), ZJ, 7TA, IS & Co, Fundies aus Katholen, Evangelen, Juden, Moslems usw.

    Wir sind mE gut beraten, denen heftig entgegenzutreten, sonst … BUMMMM

  7. #7 von awmrkl am 24. April 2017 - 02:42

    @dw

    Ach ja, nach deren (Arsch voll von …) Ansichten würde ja die Welt (also die Erde in deren minimalistischen Verständnis des Universums) eigentlich ja von selbst untergehen (oder hinauf?) – aber es erbarmt sich ja seit Jahrzehnten/Jahrhunderten/… kein Asteroid dazu, mal so richtig reinzufunken. Und bei den Menschen läuft es blödsinnigerweise auch immer besser untereinander (siehe zB Hans Rosling) … da können doch die Religioten nicht tatenlos zusehen, daß die Apokalypse nicht eintrifft? Muß man halt eben alles selber machen …

    Solche Denke traue ich einigen Durchgeknallten durchaus zu 😦

  8. #8 von Yeti am 24. April 2017 - 13:12

    @awmkrl:

    Hans Rosling

    Sehr, sehr schade, dass dieser Mensch so früh verstorben ist. Man stelle sich nur mal vor, der hätte noch dreißig Jahre weiter Wissenschafts-Vermittlung über pouläre Kanäle betrieben!

  9. #9 von Veria am 24. April 2017 - 16:54

    @Yeti: Der ist gestorben? Ach herrje.

  10. #10 von awmrkl am 24. April 2017 - 22:25

    @yeti und @veria:
    Full ACK! Und „noch dreißig Jahre“? Meinetwegen noch Jahrtausende!

  11. #11 von Yeti am 25. April 2017 - 18:17

    @Veria:

    Der ist gestorben? Ach herrje.

    Ja, am 7. Februar dieses Jahr. Es gabe einige bewegende Nachrufe.
    Der wichtigste:
    http://www.sydsvenskan.se/2017-02-13/this-is-how-we-let-hans-rosling-rest-in-peace