Reformationsjubiläum Ein Blick auf die Verdrängten

Theologie-Professoren streiten mit der Evangelischen Kirche darüber, was ihr Auftrag ist im Reformationsjubiläum. Aber auch an der Pastoren-Basis wird Kritik geäußert: Das Jubiläum werde zum Luther-Jubiläum verkürzt. Vergessen würden jene, denen reformatorische Ideen verweigert wurden: etwa den Frauen. Feiern wir den Falschen?

… Wer also steht im übergroßen Schatten von Martin Luther? Sigrid Lampe-Densky sagt: Frauen, Bauern und Juden. In allen drei Gruppen habe es vor 500 Jahren ebenfalls reformatorische Strömungen gegeben. Doch diese seien verhindert worden, verweigert und verdrängt.

Weiterlesen http.://www.deutschlandfunk.de/reformationsjubilaeum-ein-blick-auf-die-verdraengten.886.de.html?dram:article_id=384017

Advertisements

, , ,

  1. #1 von Deus Ex Machina am 20. April 2017 - 18:44

    „Feiern wir den Falschen?“

    –> Ja!

  2. #2 von paul0f am 20. April 2017 - 19:30

    Ich feiere diesen Haderlump nicht.
    Von daher brauch ich mir keinen Vorwürfe machen zu lassen.

  3. #3 von Willie am 21. April 2017 - 08:18

    Wer also steht im übergroßen Schatten von Martin Luther? Sigrid Lampe-Densky sagt: Frauen, Bauern und Juden.

    Genau das war auch Luthers ansinnen. Im innern, im Glauben hat man die Freiheit sich seinen Gott selbst zu basteln auf Grund der Bibelmythen, nach außen, im weltlichen Bereich haben gefälligst alle zu kuschen und sich der jeweiligen Obrigkeit zu unterwerfen.

  4. #4 von tiberio am 22. April 2017 - 16:29

    CDU landet Riesen-Coup. Zu den Lutherbejubelfeierlichkeiten startet sie ihre Werbekampagne – christliche Werte – mit der Heiligen Dreifaltigkeit …

    http://volkundglauben.blogspot.de/2017/04/cdu-wahlkampagne-startet-zum.html