Umfrage: Mehrheit glaubt nicht an friedlichere Welt durch den Glauben

Eine Mehrheit der Deutschen glaubt nicht, dass der Glaube die Welt friedlicher macht: Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die „Bild am Sonntag“.

Abgefragt wurde, was Glaube bewirken kann. „Er macht die Welt friedlicher“ bejahten 29 Prozent. 69 Prozent sagten, der Glaube „spalte“ die Menschen. 46 Prozent sagten, der Glaube verleite zu Terror und für 40 Prozent führt er zu Intoleranz. 67 Prozent stimmten jedoch auch der Aussage zu, dass der Glaube Trost spende, 53 sagten, er gebe dem Leben einen Sinn. Der Glaube „versetzt Berge“ bejahten 36 Prozent. 30 Prozent der Befragten sehen ihren eigenen Glauben durch Terror gestärkt, 27 sehen ihn geschwächt. „Ich habe keinen Glauben“ sagten 25 Prozent (weiß nicht, keine Angabe: 17 Prozent). Unter den katholischen Befragten sagten 50 Prozent, dass der Terror ihren Glauben stärkt, von den evangelischen Befragten sagten das 37 Prozent.

Weiterlesen: https.://www.all-in.de/nachrichten/deutschland_welt/boulevard/Umfrage-Mehrheit-glaubt-nicht-an-friedlichere-Welt-durch-den-Glauben;art15814,2441215

Advertisements

, , , , ,

  1. #1 von deradmiral am 19. April 2017 - 11:50

    Die Mehrheit ist schon davon überzeugt, dass Religion spaltet. Jetzt müssen wir nur noch klarmachen, dass falsche Versprechen kein Trost sind und Illusionen nicht als Lebenssinn taugen.

  2. #2 von Feld am 19. April 2017 - 12:10

    Wetten, dass YouGov zu anderen Ergebnissen käme? 😉

  3. #3 von Elvenpath am 19. April 2017 - 14:00

    25% gänzlich ohne Glauben, als echte Atheisten. Dazu noch 17 denen es egal ist. Schon krasse Zahlen 🙂

  4. #4 von manglaubtesnicht am 19. April 2017 - 16:28

    @Elvenpath: Es kommt bei sowas immer sehr auf die genau Fragestellung an. Schon Formulierungen wie „Ich habe keinerlei Glauben“ und „Ich bin frei vom Glauben an übernatürliche Wesen“ beeinflussen die Antworten.

    Fragt man konkret ob die Leute ein theistisches Weltbild haben, antworten zwischen einem Viertel und einem Drittel der Leute mit ja, ein weiteres Drittel glaubt an die Existenz einer „Lebenskraft“ — was auch immer das sein soll, eine Religion kann man darauf jedenfalls nicht begründen.

  5. #5 von Yeti am 19. April 2017 - 17:10

    @mgen:

    Es kommt bei sowas immer sehr auf die genau Fragestellung an.

    Die Umfrage ist von Emnid und die Fragen sind auch im verlinkten Artikel genannt. Ich halte das für seriös.

  6. #6 von manglaubtesnicht am 19. April 2017 - 17:26

    @Yeti: „Die Umfrage ist von Emnid und die Fragen sind auch im verlinkten Artikel genannt. Ich halte das für seriös.“ — Das habe ich auch nicht bezweifelt. Mir ging es darum, dass die genaue Fragestellung die Ergebnisse beeinflussen kann — gerade bei solchen Hätte-Wäre-Wenn-Was-Glaubst-Du-Themen.

  7. #7 von user unknown am 19. April 2017 - 22:16

    46 Prozent sagten, der Glaube verleite zu Terror und für 40 Prozent führt er zu Intoleranz.

    Demnach gibt es mindestens 6%, die Toleranz mit Terror für vereinbar halten.

  8. #8 von paul0f am 20. April 2017 - 19:52

    Religion soll die Welt friedlicher machen?

    *lach .. die Religiösen einer Glaubensgrichtung sind sich ja selbst untereinander nicht mal friedlich gesonnen.
    Und von den Hassgelüsten zwischen verschiedenen Religionen brauchen wir gar nicht anzufangen.