Bischof: Kirche muss bei Kopftuchdebatte mitdiskutieren

Für einen europäisch geprägten Islam sprach sich der österreichische Bischof Alois Schwarz aus. Die Kirche solle sich in die Debatte um das Kopftuch einbringen – aber auch der Staat müsse handeln.

sagte der Bischof von Kärnten in einem am Ostersonntag im Internet veröffentlichten Interview der Tageszeitung „Kurier“. Darin sprach sich Schwarz für einen „europäisch geprägten Islam“ aus. Der Staat habe die Aufgabe, dies einzufordern. „Sonst wird es schwierig.“

Weiterlesen

  • h t t p://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bischof-kirche-muss-bei-kopftuchdebatte-mitdiskutieren
  • h t t ps://kurier.at/wirtschaft/christen-sollen-mehr-profil-zeigen/258.369.624
Advertisements

, , , ,

  1. #1 von deradmiral am 18. April 2017 - 10:07

    Die Einmischung der Katholiken in diese Debatte ist so notwendig und hilfreich wie Löschwasser bei einen Fettbrand.

  2. #2 von Christian am 18. April 2017 - 11:40

    Man sollte ihn fragen, wie er sich dann im Gegenzug etwa ein „arabisch geprägtes Christentum“ in Saudi-Arabien, in der Türkei oder im Iran vorstellt.

  3. #3 von Gerry am 18. April 2017 - 11:42

    Aber wehe sonst jemand will bei Themen die die Kirche betreffen mitdiskutieren!

    Ist Doppelmoral eigentlich eine notwendige Voraussetzung für Religiotie oder nur eine zufällige Koinzidenz?

  4. #4 von paul0f am 18. April 2017 - 11:52

    Die Kirchen haben genug eigene Probleme, die es zu bewältigen gilt.
    Daher sollten (m.E.) gerade die Kirchenmänner sich mal ganz dezent zurück halten.

  5. #5 von Gerry am 18. April 2017 - 12:13

    @ paul0f

    Wieso? Genau so kann man doch gesellschaftliche Relevanz vortäuschen die man schon lange nicht mehr hat.

    Erst heute wieder in der aktuellen Meldung von fowid gelesen dass die kath. Schäfchen 2013 zu ihren Lebensauffassungen befragt wurden und wie verheerend die Ergebnisse aus Sicht der kath. Bischöfe sind.

  6. #6 von Hypathia am 18. April 2017 - 13:12

    Sich in anderer Leute Angelegenheiten einzumischen ist doch die größte Vorliebe der Katholen.
    Abgesehen davon kann man damit wunderbar von den eigenen Problemen und Missständen ablenken.

  7. #7 von paul0f am 18. April 2017 - 19:35

    *lach .. Gerry. Ok. In dem Punkt (Relevanz vortäuschen) hast du Recht. 🙂

  8. #8 von user unknown am 18. April 2017 - 20:05

    Für einen europäisch geprägten Islam

    Sagen wir es offen heraus: Für einen christlich geprägten Islam!