Matthias Mattusek, Benedikt XVI und der Islam

In der „Jungen Freiheit“ gratuliert Matthias Matussek dem früheren Papst Benedikt XVI zum 90. Geburtstag. Das ist ein schöner Zug. Der Opportunismus der Amtskirche, die Joseph Ratzinger, so lange er auf dem Stuhl Petri saß, Hosianna zurief, um ihn und seine Theologie dann möglichst schnell zu vergessen und einem Papst zuzujubeln, der in Vielem das Gegenteil predigt, ist zutiefst unangenehm. Leider gründet Matusseks Lob auf Unkenntnis. …

Es lohnt sich, Ratzingers Beschreibung der westlichen Welt – „entwurzelt“, „verplant“, „herzlos“, „hochmütig“ und „gnadenlos“ – auf der Zunge zergehen zu lassen. Denn besser könnten es die Dschihadisten, die tatsächlich hochmütig, herzlos und gnadenlos sind, nicht sagen. …

weiterlesen

[http://starke-meinungen.de/blog/2017/04/16/matthias-mattusek-benedikt-xvi-und-der-islam/

Advertisements
  1. #1 von Paul0f am 17. April 2017 - 11:56

    „verplant“, „herzlos“, „hochmütig“ und „gnadenlos“<

    Klingt schwer nach Christentum.^^

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s