Die Kirche soll (fast) alles selbst bezahlen

Kirchendächer müssen renoviert oder Turmglocken saniert werden. Aber wer soll das bezahlen – die Kirchengemeinde allein oder auch die Stadt?

Dachau– Im Falle des Franz-Peter Tebartz-van Elst hat sich die katholische Kirche nicht mit Ruhm bekleckert. Der katholische Bischof durfte sich einen Prunkbau als Bischofssitz gönnen – mindestens 31 Millionen soll er gekostet haben. Nicht zuletzt wegen dieses Skandals wuchs das Misstrauen der Bevölkerung gegenüber der Kirche und deren finanziellen Lage rasant.

Auch die Kirchensteuer ist bereits seit Jahrzehnten vielen Bürgern ein Dorn im Auge. Die Stadträte diskutierten nun im Haupt- und Finanzausschuss darüber, inwieweit die Kirchengemeinden bei Anschaffungen oder Renovierungsarbeiten noch finanziell unterstützt werden sollen.

weiterlesen:

[https://www.merkur.de/lokales/dachau/kirche-soll-fast-alles-selbst-bezahlen-8142245.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 16. April 2017 - 18:09

    In geringerem Maß als das bei anderen Vereinen der Fall ist!

  2. #2 von Willie am 17. April 2017 - 02:55

    Das sei immer Sache der Kirchengemeinde, argumentiert die Landeskirche.

    Dann ist doch alles klar, wenn es sogar die Landeskirche so sieht: Nur die Gemeindemitglieder, kurz Vereinsmitglieder, sind da zuständig.