Umfrage: Nur die Hälfte der Christen glaubt an Auferstehung

Die Osterbotschaft der christlichen Kirchen, dass Jesus am Kreuz gestorben und von den Toten auferstanden ist, glaubt einer Umfrage zufolge jeder dritte Deutsche (35,3 Prozent). Drei von zehn (29,1 Prozent) lehnen diese Aussage ab, der Rest macht keine Angaben, wie die „‚Bild“-Zeitung (Samstag) als Ergebnis einer von ihr in Auftrag gegebenen aktuellen repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA berichtete.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/143217/15-04-2017/umfrage-nur-die-haelfte-der-christen-glaubt-auferstehung

Advertisements
  1. #1 von Rene am 15. April 2017 - 18:53

    Wieso nennt sich die andere Hälfte dann überhaupt Christ? Die Auferstehung ist der zentrale Pfeiler des Christentums. Ohne Auferstehung kein Gottessohn. Sondern nur ranziger Wanderprediger.

  2. #2 von Hypathia am 15. April 2017 - 20:14

    Mit jeder neuen Umfrage wird deutlicher, dass es mehr als unredlich ist, D und Ö als christliche Länder zu bezeichnen. Nicht mal die, die sich Christen schimpfen, sind es in dem Sinn, was man gemeinhin unter einem Christen versteht.

    Es wird Zeit, dass die Kirchen eine Mitgliederüberprüfung veranstalten und die, die nicht mal die Mindestgläubigkeit vorweisen können, die Mitgliedschaft kündigen. 😉

  3. #3 von user unknown am 16. April 2017 - 00:35

    @Hypathia:
    Mir sind diese Wischi-Waschi-Christen sehr recht. Sie sind mir sehr viel lieber als Fundis jeder Couleur. Klar – die ganzen Kirchensteuerzahler, die nicht in die Kirche gehen aber richtig finden, dass an Karfreitag nicht getanzt werden darf, obwohl sie den Pater Noster nicht aufsagen können.
    Was geht in den Leuten vor? Wahrscheinlich anderes. 😉

  4. #4 von Hypathia am 16. April 2017 - 00:59

    @ user unknown

    Einerseits geb ich dir recht, dass auch mir Wischi-Waschi-Christen lieber sind als Fundis. Andererseits aber sind genau diese Wischi-Waschi-Christen, die eigentlich gar keine Christen mehr sind, schuld daran, dass die Kirchen immer noch behaupten können, dass sie ja für die Mehrheit der Bevölkerung sprechen würden. Und daraus beziehen die Kirchen ihre vermeintliche Relevanz, auch für Dinge, die sie überhaupt gar nix angehen, wie z.B. das Verbot von gleichgeschlechtlichen Eheschließungen.

    Genau das ist auch der Grund, warum ich mir wünschen würde, dass die Forderungen der Kirchen für „christliche“ Gesetze erfüllt werden, allerdings nur für ihre Mitglieder. Innerhalb nur weniger Wochen würden die Großkirchen zu winzigen Sekten zusammenschrumpfen und hätten endlich die Bedeutung, die ihnen in Wirklichkeit jetzt schon zusteht.

  5. #5 von awmrkl am 16. April 2017 - 05:35

    @Hypathia

    FACK!!

  6. #6 von deutschlandssterne am 16. April 2017 - 09:01

    „Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe“
    (Johannes Evangelium, Kapitel 11 Vers 25

  7. #7 von Yeti am 16. April 2017 - 12:23

    @awmrkl: ehe das jemand flsach versteht:

    FACK!!

    … bedeutet Full ACKnowledge und ist keinesfalls ein eingedeutschtes „Fuck!“.
    Man weiß ja nie …

  8. #8 von awmrkl am 16. April 2017 - 12:27

    Du nimmst mir von vornherein gleich mögliche Lacher hinweg! Schäm Dich!!

  9. #9 von user unknown am 16. April 2017 - 14:59

    @Hypathia
    Nun, wenn die Hälfte der verbliebenen Wischi-Waschi-Christen zu Vollkernchristen werden könnten oder die Hälfte der Vollkernchristen zu Wischi-Waschis, und Du könntest wählen – was würdest Du wählen?

    Die meisten Atheisten sind auch Wischi-Waschi-Atheisten und kümmern sich nicht um Religion und Religiöse – die könnte man auch als Schuldige an der Lage ausmachen.

    Häufiger bei Medien protestieren, sich stärker in Parteien einbringen, im Alltag immer die Stimme erheben wenn nötig, damit die Wischiwaschis überhaupt mal wahrnehmen, dass da ein Konfliktpotential ist.

    Die Bedingungen, die zu den heutigen Verhältnissen geführt haben, werden sich nicht aus dem Nichts heraus ändern. Ja, wir sollten einen Keil zwischen Karteileichen und organisierte Christen treiben aber uns doch auf die Seite der Karteileichen stellen.

  10. #10 von Charlie am 16. April 2017 - 16:43

    @deutschlandssterne

    Und das soll uns jetzt überzeugen. oder wie?

  11. #11 von drawingwarrior am 16. April 2017 - 17:28

    „Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe“(Johannes Evangelium, Kapitel 11 Vers 25

    …der wird leben, ob er gleich stürbe.
    Die Bedeutung des Satzes in moderner Schreibweise lautet dann: …der wird leben, als ob er gleich sterben würde.

    Wenn der Satz im christlichen Sinn-Zusammenhang stehen soll, muß er lauten:
    der wird leben, obgleich er stürbe.
    Nicht einfach einen Satz aus irgendeiner Quelle kopieren und ungelesen bei Atheisten abladen.
    Die haben die unangenehme Angewohnheit, Dinge zu hinterfragen.

  12. #12 von Hypathia am 16. April 2017 - 19:23

    @ user unknown

    Ich hab deinen Kommentar #9 jetzt mehrmals gelesen und muss gestehen, dass ich ihn nicht wirklich verstehe.

    Solange die WischiWaschi-Christen aus nostalgischen Gründen oder aus Faulheit oder was auch immer, nicht aus der Kirche austreten, sinkt die Mitgliederzahl leider relativ langsam. Dadurch ist es den Kirchenfuzzis möglich, zu sagen, dass sie für die Mehrheit der Bevölkerung sprechen würden. Was wiederum die Politiker veranlasst, der Meinung der Kirchen ein recht hohes Gewicht beizumessen.
    Würden nun die Taufscheinchristen auf einen Schlag alle austreten, würde die Kirche auf die Große von, sagen wir, den Zeugen Jehowas zusammenschrumpfen. Und kein Politiker gibt was auf die Meinung oder Forderung eines Oberfuzzis der Zeugen Jehowas.

    Das hat also nichts mit laschen Atheisten zu tun. Wobei es sicherlich gut wäre, wenn sich viel mehr Atheisten politisch engagieren würden.

  13. #13 von user unknown am 16. April 2017 - 20:33

    @Hypathia
    Ja, zugegeben, aber wieso sollten die Wischiwaschichristen austreten? Du und ich, wir kennen viele Gründe, aber offenbar nicht die volle Motivationssetting, welches die Wiwis vom Austritt abhält.

    Also noch mal mein Gedankenexperiment: Es bleibt wie es ist, oder die eine Hälfte tritt aus, wie wir vorschlagen, aber die andere Hälfte wird ernsthaft gläubig.

    Oder anders. Deine Argumentation enthält ja auch einige Prämissen, die man hinterfragen kann.

    Dadurch ist es den Kirchenfuzzis möglich, zu sagen, dass sie für die Mehrheit der Bevölkerung sprechen würden. Was wiederum die Politiker veranlasst, der Meinung der Kirchen ein recht hohes Gewicht beizumessen.

    In einer ruhigen, gründlichen Debatte könnte man ja diesen überzogenen Anspruch ja problemlos zurückweisen, eben weil man a) die groben Zahlen hat, wie wenige in die Kirchen rennen b) wie wenige noch hinter den kanonischen Glaubensbekenntnissen ihrer Kirchen stehen c) wie wenige sich von der Kirche vertreten sehen wollen, gerade in kulturell-politischen Fragen.

    Der Expressaufzug in dieser Debatte ist übrigens, dass die Kirchenvertreter nicht demokratisch gewählt sind, und daher in einer Demokratie nicht die Interessenvertreter der Leute in ihrer Organisation sind, so wie der DFB nicht für 4 Mio. Deutsche sprechen kann, oder der ADAC oder Bildzeitung im Namen ihrer Leser sprechen kann. Niemand von denen hat ein Mandat dazu. Niemand ist gewählt, niemand ist zu diesem Zweck beauftragt.

    Politiker, die sich auf einen derartigen Automatismus berufen, täuschen.

    Gäbe es eine Bereitschaft die Spinnereien der Kirchen zu hinterfragen müsste man nicht zuerst die Wischiwaschichristen zum Austritt bewegen. Verstärkte Austritte machen den jetzt schon sichtbaren Autoritätsverlust der Kirchen schwerer zu ignorieren, das räume ich allerdings ein.

  14. #14 von Hypathia am 16. April 2017 - 21:30

    @ user unknown

    Wieso sollten Wischi-Waschi-Christen austreten?<
    Abgesehen von den für uns offensichtlichen Gründen, hab ich ja schon geschrieben, dass ich mir wünschen würde, dass all die „Gesetzeswünsche“ der Kirche (wie Verbot von: Wiederverheiratung von Geschieden, Eheöffnung für Homosexuelle, Sterilisation, Verhütung, Abtreibung usw.) eingeführt werden, allerdings nur für Kirchenmitglieder. (Ich hab das schon des öfteren hier ausgeführt.)
    Das gäbe eine gewaltige Austrittswelle!
    Ich weiß natürlich, dass es ein Wunschtraum ist, aber träumen ist ja nicht verboten. 😉

  15. #15 von Hypathia am 16. April 2017 - 21:31

    Upps, die Formatierung passt mal wieder nicht, aber ich denke, du kennst dich aus.

  16. #16 von Elvenpath am 16. April 2017 - 22:01

    Hmm, interessant. 50% der Menschen glauben an Zombies.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s