Jeder Dritte in Deutschland glaubt an ein Weiterleben nach dem Tod

Vor allem Muslime vertrauen darauf, dass es nach dem Tod weitergeht (67 Prozent). Von den freikirchlichen Christen sagt dies jeder Zweite (49 Prozent), von den Katholiken meinen dies 40 Prozent und von den landeskirchlichen Protestanten 32 Prozent.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/gesellschaft/detail/jeder-dritte-in-deutschland-glaubt-an-ein-weiterleben-nach-dem-tod-100635.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 14. April 2017 - 10:31

    Da sieht man mal wieder wie christlich dieses Land ist…

  2. #2 von Deus Ex Machina am 14. April 2017 - 10:41

    „von den Katholiken meinen dies 40 Prozent und von den landeskirchlichen Protestanten 32 Prozent.“

    –> Kann man diese Leute dann überhaupt noch Katholiken oder Protestanten nennen? Also sorry, aber wieviel kann man von diesen Unfuglehren eigentlich noch abknappsen, bevor man rausgeschmissen wird? Warum nicht gleich mal die Frage stellen „Glauben Sie an Jesus?“

  3. #3 von Diamond Mcnamara am 14. April 2017 - 10:52

    so viele? Erschreckend.

  4. #4 von namsawam am 14. April 2017 - 10:53

    Das ist sogar bei den ca. 80% Vollidioten noch erfreulich wenig. (Bei den Islamerern gibt’s kaum mehr Vollidioten, aber doppelt soviele Jenseitsfans.)

  5. #5 von manglaubtesnicht am 14. April 2017 - 20:40

    Ohne Glauben an ein Leben nach dem Tod gibt es kein jüngstes Gericht, also keine Angst vor der ewigen Feuerfolter in der Hölle, also keine Notwendigkeit einer Erlösung von dieser Folter, also keine Notwendigkeit für einen Erlöser, also keinen Christus, also kein Christentum, also keine Kirche, und damit auch keine Pfründe für die Kirchenoberen.

    Oder, aus Sicht der Priester: Keine Seele, keine Kekse.