Fans beten für Borussia Dortmund

Der christliche BVB-Fanclub „Totale Offensive“ hat sich nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund beeindruckt von der vereinsübergreifenden Fan-Solidarität gezeigt. Die monegassischen Fans hätten im Stadion nach Bekanntwerden des Anschlags „Dortmund, Dortmund“ skandiert, sagte der Vorsitzende Dirk Haslinde, der am Dienstagabend selbst im Stadion war. „Das ist für mich ein Zeichen: Auch das ist Fußball.“

weiterlesen:

[https://www.jesus.de/nach-anschlag-auf-bvb-bus-fans-beten-fuer-borussia-dortmund/

Advertisements
  1. #1 von Christian am 13. April 2017 - 10:40

    Ich wäre auf die Reaktionen gespannt sollte sich ein muslimischer Fanclub „Totale Offensive“ nennen.

  2. #2 von oheinfussel am 13. April 2017 - 11:28

    Ja das klappt bestimmt

  3. #3 von Yeti am 13. April 2017 - 19:54

    Warum haben die nicht vorher gebetet?

    Oder haben sie, und es hat nur nichts genutzt (genauso wie die Beterei hinterher)?

  4. #4 von deradmiral am 21. April 2017 - 13:02

    Der Attentäter war ein Extremist. Ein extremer Kapitalist:
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/dortmund-bundesanwaltschaft-geht-nach-bvb-anschlag-von-einzeltaeter-aus-1.3472366

    Eigentlich sollten sich jetzt führende Banker von dieser Tat distanzieren.

  5. #5 von Yeti am 21. April 2017 - 14:12

    @Admiral:
    Man sollte extremistische Kapitalisten generell unter Beobachtung stelle, die sind, wie man hier wieder schön sehen konnte, zu allem fähig.
    Warum kann ein Fußballverein eigentlich Aktien emittieren? Und wer, außer Spekulanten handelt damit? Können die nicht einfach Fußball-Toto spielen?