Ärger in Traunkirchen: Zwei Meter hoher Phallus neben Kreuzweg

Der illustre Antiquitäten-Millionär Jürgen Hesz stellte auf dem Traunkirchner Kalvarienberg eine zwei Meter hohe Phallus-Statue auf und irritiert damit Gläubige.

Nicht nur die Teilnehmer der Karfreitagsprozession, sondern auch die Traunkirchner Antlasssinger, die in der Nacht auf Freitag am Kreuzweg beten und singen, müssen am erigierten Penis vorbeiziehen.

weiterlesen:

[http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/AErger-in-Traunkirchen-Zwei-Meter-hoher-Phallus-neben-Kreuzweg;art4,2537150

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 12. April 2017 - 15:55

    Christenverfolgung!!!111!11

  2. #2 von Gerry am 12. April 2017 - 16:17

    Hesz besitzt auf dem Kalvarienberg seit einigen Jahren die Russenvilla und hat das Monument auf dem dazugehörigen Privatgrund aufgestellt. Allerdings ganz nahe an den Kreuzweg – was ihm viele Traunkirchner übel nehmen.

    Das Teil steht maximal 4 Meter von der Steintreppe entfernt die zur Haustür führt (Treppe ist ca. 2m lang) und ca. 3m von dem Kiesweg entfernt der da als „Kreuzweg“ bezeichnet wird.

    Tja liebe Religioten, wenn man auf engem Raum beieinander wohnt, dann muss man halt auch mal was vom Nachbarn sehen was man nicht unbedingt sehen wollte. Und dann wegen jedem Kleinscheiß gleich Streß zu machen führt nur zu den üblichen Nachbarschaftsstreitigkeiten mit denen die Gerichte unnötig belastet werden.

    A propos Recht: Die Vollreligioten haben einen potthässlichen Sichtschutz angebracht damit die armen Schäfchen nicht traumatisiert werden vom Anblick antiker Anatomie, das ging aber in die Hose:

    In einer Spontanaktion montierte Traunkirchens VP-Bürgermeister Christoph Schragl gestern Abend gemeinsam mit Gemeinderäten einen Sichtschutz vor dem Anstoß erregenden Phallus am Kreuzweg. Doch man verschätzte sich bei der Grundgrenze.
    [http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Phallus-Sichtschutz-musste-wieder-weg;art4,2537985

    P.S.
    Kann man so ein Kreuz eigentlich nicht auch als Phallussymbol kategorisieren? Wird bei Hochhäusern doch mitunter von den (Küchen)psychologen auch gemacht…

  3. #3 von m0ebius am 12. April 2017 - 16:32

    Ich wäre für ein blickdichtes Kondom zum Schutz der religiösen Gefühle (also nicht gefühlsecht).

  4. #4 von Yeti am 12. April 2017 - 16:47

    Ich habe mir den Artikel und das Video gerade mal angeschaut.
    Ich empfinde das als angenehm ironisch bis zynisch. Geht das sonst noch jemandem so?

  5. #5 von Skydaddy am 12. April 2017 - 16:53

    Von solchen Penissen sollten viel mehr in Sichtweite von Religiösen aufgestellt werden!

    Um ihnen immer wieder deutlich zu machen: Don’t be a dick!

  6. #6 von Elvenpath am 12. April 2017 - 17:13

    Ich finde das eine gute Idee. Pilger wollen sich ihrer Selbst bewusst werden. Ihr Ich finden. Und dazu gehört nun mal auch die Sexualität. Daran erinnern diese Symbole.

  7. #7 von Smiling_Joe am 12. April 2017 - 18:03

    So viel Theater um einen ollen Steinpimmel. Können nicht sehr tiefgläubige sein, wenn sie sich davon beim beten und singen abhalten lassen.
    Ich kanns echt nicht verstehen. Die eine Hälfte hat selbst einen, die andere Hälfte hat sicherlich schon den ein oder anderen gesehen, meistens auch schon in der ein oder anderen Körperöffnung verweilen lassen. Und dann steht da dieser Fels und alle weinen. Lachhaft.

  8. #8 von Rene am 12. April 2017 - 18:44

    @smiling-joe. Welche andere Körperöffnung?

  9. #9 von Smiling_Joe am 12. April 2017 - 19:11

    @Rene: Das Ohr, wie der heilige Geist bei Maria!

  10. #10 von drawingwarrior am 12. April 2017 - 19:17

    Hm, einen Phallus verdecken?
    Wie wäre es mit einer steinernen Vagina?

  11. #11 von user unknown am 12. April 2017 - 19:50

    Jesus selbst ist doch ein Phallussymbol. Erst wird er aufgerichtet, sackt dann nach 3 Stunden zusammen, steht nach 3 Jahren wieder auf und das wird jährlich reinszeniert.
    Zudem wird es ausgerechnet dann gefeiert, wenn die Hasen auf den Feldern rammeln wie die Karnickel. Hase und Ei als Ostersymbole sind zwar etwas subtiler – andererseits stammen sie aus einer Zeit, als die ganze Bevölkerung vom Landleben das rammeln und vögeln noch zur Paarungszeit täglich vor Augen hatte, und die Symbole so subtil nicht waren.

    Der Orgasmus wird auch als der kl. Tod ( la petite mort) bezeichnet, für die, denen das noch zu dünn ist.

  12. #12 von Skydaddy am 12. April 2017 - 19:52

    Anlässlich des Lutherjubiläums würde ich ja noch eine Tafel an dem Pimmel anbringen:

    „Hier stehe ich, ich kann nicht anders!“

  13. #13 von user unknown am 12. April 2017 - 20:01

    Im Video der Österreicher, der länger zu Wort kommt, ist auch bemerkenswert.

    Er konstatiert, dass es sich um eine Provokation handelt, findet es aber völlig in Ordnung als Reaktion darauf nichts anderes zu tun, als sich provozieren zu lassen und sich provoziert zu geben; wie ein Hampelmann an der Strippe.

    Ad-hoc-These: Religion ist die Methode der dümmsten Reaktion. (Dem müsste man mal nachgehen, vielleicht am Excellenzcluster Religion, als Forschungsprojekt.)

  14. #14 von Hypathia am 12. April 2017 - 22:46

    @ user unknown

    Religioten fühlen sich doch ständig durch irgendwen oder irgendwas provoziert.
    Über so viel moralische Entrüstung (= Eifersucht mit Heiligenschein) kann man doch nur noch herzhaft lachen.

    p.s. Gut gemacht, Herr Antiquitätenhändler! Bitte weiter machen! 😀

  15. #15 von oheinfussel am 12. April 2017 - 23:15

    Na ja, ich will es mal so sagen … besser, als ne angenagelte Leiche … ^^

  16. #16 von Willie am 13. April 2017 - 02:44

    @Smiling_Joe

    So viel Theater um einen ollen Steinpimmel. Können nicht sehr tiefgläubige sein, wenn sie sich davon beim beten und singen abhalten lassen.

    Das war auch mein erster Gedanke. Jetzt frage ich mich, wieviele Verklemmte da mitmarschieren wollten, um den Pimmel mal ausgiebigst anzusehen?

  17. #17 von Siegrun am 13. April 2017 - 12:29

    …der sieht doch echt harmlos aus….in seinen eigenen Garten soll er doch stellen, was er mag.
    Schön, dass sich andere so darüber aufregen.
    Wir müssen auch das Foltergerät Kreuz mit dem spärlich bekleideten, gequälten Opfer an fast jeder Weggabelung ertragen.
    Da ist doch ein Schniedel ein erfreulich lebensbejahendes Symbol.
    Vielleicht könnte man noch eine fesche Muschi dazugesellen?
    Das würde mir gefallen!

  18. #18 von evildrummer666 am 13. April 2017 - 14:10

    Ich fände es cool wenn eine Funktion als Springbrunnen dabei ist 😀.

    Ich finde, wie andere schon sagten, einen toten Kerl a Kreuz in der Öffentlichkeit zu präsentieren viel schlimmer. Eigentlich FSK 18!

  19. #19 von Skydaddy am 13. April 2017 - 19:18

    Har, har, har:

    Die Gemeinde hatte einen Sichtschutz aufgebaut und musste ihn wieder abbauen, weil sie sich bei der Grundstücksgrenze vertan hatte:

    Phallus: Sichtschutz musste wieder weg

    Nächstes Kapitel in der Posse um einen zwei Meter hohen Phallus in Traunkirchen: Jener Sichtschutz, der Montagabend vor der Statue angebracht wurde, musste wieder weichen. Bürgermeister und Gemeinderäte hatten sich bei der Grundstückgrenze verschätzt.

  20. #20 von awmrkl am 16. April 2017 - 12:37

    @Siegrun
    „Vielleicht könnte man noch eine fesche Muschi dazugesellen?
    Das würde mir gefallen!“

    Da kommt es mir doch gleich (in meine Phantasie):
    Hey Du könntest mit gutem Beispiel vorangehen?!
    Und wenn Du richtig Lust drauf hast, Dich auch auf diesen 2m-Pimmel draufsetzen wie Du magst …
    Das würde mir gefallen!
    Und poste einige Pics davon!

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s