Lkw-Todesfahrer fordert „Anwalt seines Glaubens“

Der festgenommene 39-jährige Usbeke hat den Lkw-Terroranschlag in Stockholm gestanden. Das sagte sein Anwalt am Dienstag bei der Verhandlung über einen Antrag auf Haftbefehl gegen den Mann. Zuvor war bekannt geworden, dass der Usbeke verlangt hatte, seinen Pflichtverteidiger durch einen sunnitischen Muslim zu ersetzen. Nur ein „Anwalt seines Glaubens“ könne seine Interessen vor Gericht wirklich vertreten. Das Gericht lehnte den Antrag jedoch bereits ab.

weiterlesen:

[http://www.krone.at/welt/lkw-todesfahrer-fordert-anwalt-seines-glaubens-gestaendnis-abgelegt-story-564114

Advertisements